Explodierende Altertümlichkeit von Schlüter,  Bastian

Explodierende Altertümlichkeit

Imaginationen vom Mittelalter zwischen den Weltkriegen

Die modernen Bilder vom Mittelalter sind vielgestaltig. ‚Dunkle Epoche der Unvernunft‘, ‚Goldenes Zeitalter der Einheit und Ganzheit‘ – und heute dient das Mittelalter als historischer Erlebnisraum in Filmen, Rollenspielen oder auf Mittelaltermärkten. Ohne dieses Epochenkonstrukt ist die moderne historische Selbstdeutung nicht möglich.
Bastian Schlüter untersucht die divergierenden Bilder vom Mittelalter in einer spannungsreichen Zeit: In den intellektuellen Debatten nach dem Ersten Weltkrieg wurde einerseits die Sinnstiftungsfunktion der Geschichte in Frage gestellt. Auf der anderen Seite aber findet sich eine überbordende Fülle historischer Deutungen und Verweise. Das Mittelalter spielt dabei eine ganz besondere Rolle: Für die Moderne ist es gleichsam der nahe Spiegel und Maßstab im Gegensatz zum fernen Vorbild der Antike. Diesen ‚Spiegelbildern‘ der Moderne gilt das Interesse der Arbeit.
Der Autor untersucht ein breites Quellenkorpus aus Literatur, Kunst, Historiographie, Weltanschauungsessayistik und politischer Publizistik – u. a. Werke von Thomas Mann, Hermann Broch, Rudolf Borchardt, Ernst Kantorowicz, Ricarda Huch, Hermann Hesse, Gertrud von le Fort, Leo Perutz und Hugo Ball.

€48.00 brutto
> findR *
Produktinformationen

Explodierende Altertümlichkeit online kaufen

Die Publikation Explodierende Altertümlichkeit - Imaginationen vom Mittelalter zwischen den Weltkriegen von ist bei Wallstein erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Geschichtsbild, Historiographie, Selbstdeutung, Weimarer Republik. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 48 EUR und in Österreich 49.4 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!