Ich habe ein Recht arauf, so zu sterben wie ich gelebt habe! von Müller,  Klaus

Ich habe ein Recht arauf, so zu sterben wie ich gelebt habe!

Die Geschichte der Aids-(Hospiz-) Versorgung in Deutschland

1981 wurde in den USA erstmals das Krankheitsbild Aids, damals noch mit der Bezeichnung GRID benannt, als Syndrom erfasst. 1983 wurde aufgrund medialer Horrorszenarien die breite Öffentlichkeit in Deutschland auf diese Krankheit aufmerksam. Die betroffenen Menschen verstarben meist schnell innerhalb von Wochen oder Monaten, eine Therapie gegen das Virus existierte nicht. Das unaufhaltsame Sterben von jungen Männern in der Mitte der Gesellschaft hat aufgerüttelt. Aids holte das Thema Tod und Sterben nachhaltig in die deutsche Gesellschaft zurück.

Um für den aktuellen Versorgungsbedarf Angebote für aidserkrankte Männer zu schaffen, wurden Aids-Hilfen gegründet, die auch mit der Realisierung von ambulanten und stationären Hospize beschäftigt waren. Dem hospizlichen Anspruch Aidskranker gerecht zu werden, war einerseits eine gesellschaftliche Herausforderung, andererseits aber waren auch die Bedürfnisse an Aids erkrankten, schwulen Männer ungewohnt. Sie wollten sterben wie sie gelebt hatten.

Klaus Müllers Buch macht deutlich, warum und in wieweit die deutsche Hospiz- und die deutsche Aidsversorgung gemeinsame, aber auch getrennte Wege gingen.

€19.90 brutto
> findR *

Produktinformationen

Ich habe ein Recht arauf, so zu sterben wie ich gelebt habe! online kaufen

Die Publikation Ich habe ein Recht arauf, so zu sterben wie ich gelebt habe! - Die Geschichte der Aids-(Hospiz-) Versorgung in Deutschland von ist bei hospizverlag erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: AIDS, Hospiz, Sterben, Tod. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 19.9 EUR und in Österreich 20.8 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!