Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft / Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft von Klein,  Jürgen

Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft / Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft

2006

WOLFGANG KOEPPEN WERK UND LEBEN

Marcel Reich-Ranicki, Der Poet als Zeuge / Ursula Reinhold, Wolfgang Koeppens Roman „Die Mauer schwankt“: Anmerkungen zur literaturgeschichtlichen Stellung des Romans / Josef Quack, Geistige Wahlverwandtschaft: Wolfgang Koeppen und Alfred Döblin
/ Gunnar Müller-Waldeck, „Der unsorgende Vater“ und das „Vaterland“. Zur Vater-Gestalt bei Alfred Döblin und Wolfgang Koeppen / Susanne Fischer, Vom Missverstehen. Schriftsteller und Literatur in Wolfgang Koeppens „Tauben im Gras“ und Arno Schmidts „Brand`s Haide“ / Eckart Momber, Rotkäppchen und der Wolf im Bett. Ein Nachtrag / Wolfgang Koeppen, Kaum gelesen, gepriesen und verdammt. Zu Djuna Barnes’ „Nachtgewächs“ / Jürgen Klein, Zauberwald der roten Omnibusse (1958). Wolfgang Koeppens London / Heinrich Detering, Wolfgang Koeppens späte Kurzprosa. Ein Plädoyer und eine Textanalyse / Stefan Plasa, Wolfgang Koeppens „Tauben im Gras“ – Gedanken zu einer Daseinsmetapher. Vortrag und Lesung aus Anlass der Eröffnung des Koeppenjahres in Greifswald (28. Januar 2006)

WOLFGANG KOEPPEN ERINNERN UND NACH-DENKEN

Ulla Berkéwicz, Das unerreichte Petra oder Die Wahrheit geht auf den Strich / Manfred Durzak, Erfahrungen mit Koeppens „Das Treibhaus“ / Karl Prümm, Begegnungen mit Koeppen / Alfred Estermann, Aporien des Erzählens oder „Der Zwang zum Schreiben quält mich entsetzlich“. Begegnungen mit Wolfgang Koeppen / Michael Krüger, Anekdote / Isolde Ohlbaum, Zwei Briefe von Wolfgang Koeppen / Jürgen Peters, In diesen Dingen großzügig. Koeppens Greifswald / Peter Goedel, Bruchstücke der Erinnerung / Sabine Thomas, Mit Koeppen in der Disco und anderswo. Oder: Der Amaryllis-Mord / Hans Joachim Dieme, Ein Fotogang durch die Vergangenheit. Wolfgang Koeppens letzter Greifswald-Besuch / Asta Scheib, Gemein mit jedermanns Angst. Für Wolfgang Koeppen / Karin Lübbers, Ein Fotoauftrag / Brigitte Friedrich, Fototermin bei Koeppen / Wolfgang Koeppen, „Greifswald, ein bescheidener Fundort“ –Gespräch mit Gunnar Müller-Waldeck (7. Juni 1990)

WOLFGANG KOEPPEN BIBLIOGRAPHIE (Werner Fitzner)

Mit diesem Jahrbuch zum 100. Geburtstag ehrt die Internationale Wolfgang Koeppen Gesellschaft ihren Autor. Koeppens Vielseitigkeit zeigte sich in seinen Romanen, Reisebüchern, Essays, Kurzgeschichten und Skizzen. Stets liebte er Spiegelungen seines Selbst in den Texten, die er ebenso als phantasievolle Verstecke und Räume der Selbstverschleierung nutzte. Die Beiträge des Jahrbuchs suchen Wege zu dem facettenreichen Wolfgang Koeppen. Sie werden bereichert durch selten veröffentlichte und unbekannte Fotos.

„Die Prosa des Romanciers Wolfgang Koeppen ist die zarteste und biegsamste, die unsere verarmte Literatur in diesem Augenblick besitzt. Welt geht darin auf und Gesellschaft“
Hans Magnus Enzensberger

„Wolfgang Koeppens Prosa durchbricht Vorstellungsgrenzen auf jeder Seite, oft Satz um Satz.“
Max Frisch

„Für mich waren die Romane ‚Das Treibhaus’, ‚Tauben im Gras’, ‚Der Tod in Rom’ prägend.“
Günter Grass

€48.00 brutto
> findR *
Produktinformationen

Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft / Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft online kaufen

Die Publikation Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft / Jahrbuch der Internationalen Wolfgang-Koeppen-Gesellschaft - 2006 von ist bei Stauffenburg erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Barnes, Djuna, Döblin, Alfred, Koeppen, Wolfgang, Schmidt, Arno. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 48 EUR und in Österreich 49.4 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!