Tote im Text von Wimmer,  Herbert J.

Tote im Text

Thriller – Eine Irritation

‚DER BISCHOF UND DIE ÄBTISSIN LIEGEN TOT IM GRAS DES KLOSTERGARTENS. DAS BLUT IST SCHWARZ WIE DIE NACHT. LANGSAM WIRD ES HELL. DIE NOVIZIN SCHLÄFT IN IHRER ZELLE. (…) ANFANGS SCHEINT DEN KRIMINALERN JEDER UND JEDE VERDÄCHTIG.‘ Doch die Novizin ist die einzige Bewohnerin des Klosters und, da sie während der Tat schlief, ‚KEINE ZEUGIN‘. Dass ‚DIE NOVIZIN BIS AN IHR LEBENSENDE IMMER WIEDER VON DEN SCHRECKLICHEN EREIGNISSEN IN DER MORDNACHT TRÄUMEN‘ wird, generiert in weiterer Folge den Thriller-Text, in dem bald ‚DIE KRIMINALER AM TOTEN PUNKT ANGELANGT‘ sind.

Der Text ist in 167 Abschnitte gegliedert, die kontinuierlich zwischen der in VERSALIEN gesetzten Kriminalhandlung und einer in kleinschrift gesetzten Reflexionserzählung wechseln. Den Traditionen des Sprachspiels mit und als Text verpflichtet, hat sich Herbert J. Wimmer für seine neueste Prosa die Gattung des Thrillers als Versuchsanordnung und Spielgelände ausgesucht. Anhaltende Irritation treibt die doppelte Erzählung voran: Der Autor, als Kind irritiert von den Erzählungen realer schrecklicher Ereignisse – einem ungelösten Doppelmord aus der Zeit des Austrofaschismus –, entwickelt im Parallelschnitt/Parallelschritt die Geschichte einer Detektivin, in der Beobachtende und Beobachtete – in detektivgeschichtlicher Gestimmtheit – innig aufeinander bezogen bleiben, ohne je einen Kriminalfall zu realisieren. Jede Erinnerung ist eine Erzählung und aus jeder Erzählung resultiert Vergangenheit, und jede Vergangenheit löst Irritationen aus. Die Wirklichkeiten der Fiktion und die Fiktionen der Wirklichkeiten thrillern durch den Text, aus dem ein Bewusstsein erwächst, das die Gegenwart als Resultat von anhaltenden Irritationen begreift.

’spiel mir das lied vom text‘ – den lustvollen Sprachspielen im Mikrokosmos der Worte entspricht das konzeptionelle Experimentieren im Makrokosmos der literarischen Genres. Die wirklichkeitsverfestigenden Rituale der Kriminal- und Detektivgeschichten werden einer konsequenten Beobachtung unterzogen. Die fortlaufenden Textverschränkungen transformieren Spannung in andauernde Irritation – eine Irritation, die wiederum Spannung erzeugt. Herbert J. Wimmers Thriller TOTE IM TEXT lässt sich in diesem Sinn als erzählerisches Umspannwerk verstehen.

€18.00 brutto
> findR *
Produktinformationen

Tote im Text online kaufen

Die Publikation Tote im Text - Thriller – Eine Irritation von ist bei Sonderzahl erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: doppelte Erzählung, Irritation, Sprachspiel. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 18 EUR und in Österreich 18 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!