Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder / Argentinien nach der Krise von Fanizadeh,  Andreas, Meier,  Eva-Christina

Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder / Argentinien nach der Krise

nummer 151

Zwanzig Jahre nach der letzten Diktatur geriet Argentinien mit dem wirtschaftlichen Zusammenbruch im Jahr 2002 erneut in eine tiefe Krise. Überraschenderweise reagierte das Land mit einer unglaublichen kulturellen Produktivität, die ihren prägnantesten Ausdruck in subkulturell geprägten Szenen in Buenos Aires findet. Der Themenschwerpunkt gewährt einen aktuellen Einblick in die andauernde Auseinandersetzung um die jüngere Geschichte des Landes und greift das Zusammenwirken von Subkultur und sozialem Protest ebenso auf wie das transatlantische Austauschverhältnis, die lateinamerikanische Migration oder die letzte Diktatur.
Außerdem ein Porträt des österreichischen Schreib- und Zeichenkünstlers Dominik Steiger sowie Prosa und Lyrik von Jan Wagner, Norbert Hummelt und Kurt Drawert. Die Rubrik „überläufer“ widmet sich den metropolitanen Kämpfen im Gespräch mit Antonio Negri.
Neu ab diesem Heft: die Reihe „literarische Perspektiven“ mit Einblicken in die aktuellen Literaturlandschaften europäischer Länder, Regionen und Sprachen: den Auftakt macht Estland.

€12.00 brutto
> findR *
Produktinformationen

Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder / Argentinien nach der Krise online kaufen

Die Publikation Wespennest. Zeitschrift für brauchbare Texte und Bilder / Argentinien nach der Krise - nummer 151 von , ist bei Wespennest erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Argentinien, Junta, Suedamerika. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 12 EUR und in Österreich 12 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!