Gustav Pauli (1824-1911)

Gustav Pauli (1824-1911) von Frühsorge,  Lars
Gustav Pauli entstammte einer Lübecker Familie von Kaufleuten und Gelehrten. Nach einer kurzen Karriere als Landwirt in Osteuropa entschloss er sich 1865 seinen Traum zu verwirklichen und die Welt zu bereisen. In den folgenden 45 Jahren besuchte er alle Kontinente und verfasste zahlreiche Reiseberichte. Im Zentrum von Paulis Werken steht ein tiefgreifender Wandel der Welt im späten 19. Jahrhundert. Viele Themen seiner Veröffentlichungen wie die Kommerzialisierung traditioneller Kulturen durch den Tourismus, die politische Vereinnahmung afrikanischer Flüchtlinge auf Kreta oder das Verhältnis von Religion und Politik im Nahen Osten sind bis heute von erstaunlicher Aktualität. Zudem trug Pauli eine beachtliche archäologische, ethnographische und naturkundliche Sammlung zusammen, die er nach seinem Tod 1911 den Lübecker Museen vermachte. In den Wirren der zwei Weltkriege geriet sein Werk aber in Vergessenheit. So werden seine Reiseberichte und Sammlungen in diesem Band erstmalig analysiert und mit zahlreichen Abbildungen umfassend präsentiert.
Aktualisiert: 2018-01-17
> findR *

Hans Jobelmann: Aus Afrika …

Hans Jobelmann: Aus Afrika … von Böhme,  Gottfried, Templin,  Brigitte
Der Präparator Hans Jobelmann aus Berlin begleitete den Forschungsreisenden Günther Tessmann auf der Lübecker Pangwe-Expedition (1907-1909) in das unerforschte Hinterland von Rio Muni (Äquatorialguinea). Als Assistent übernahm er u.a. das Zeichnen und Fotografieren von Landschaften, Menschen und Gegenständen. Bald wurde er krank, verließ die Expedition und arbeitete fortan auf einer Pflanzung in Kamerun. Dort verstarb er im 21. Lebensjahr. Zwei Tagebücher, Briefe, Fotos und Zeichnungen aus Zentralafrika geben Auskunft von den beiden letzten Jahren seines kurzen Lebens. Sie erzählen zudem von Menschen, die unter ungleichen Machtverhältnissen in einer faszinierenden Landschaft aufeinandertrafen. Diese bislang nicht bekannten Dokumente, die einen Einblick in den Alltag eines jungen Afrikareisenden Anfang des 20. Jahrhunderts geben, erweitern die Quellen zur Geschichte der deutschen Kolonialforschung und stellen einen weiteren Baustein zur Geschichte der Ethnologie dar. Vor allem sind es Zeugnisse einer geteilten Geschichte Afrikas und Europas, geprägt von Machtmissbrauch, Gewalt, Fehlinterpretationen und Sehnsüchten. INHALT: - Vorwort - Einführung - Tagebuch I - Tagebuch II (Fragment) - Meine Reisen an den oberen Uelle (Benito), Congo francais, und zurück Juni-Oktober 1908 - Batanga-Märchen - Der Tod und ich - Auszüge aus Briefen - Zeichnungen - Photographien - Quellen- und Literaturverzeichnis - Index
Aktualisiert: 2018-01-17
> findR *

Vom Reichtum eines armen Landes

Vom Reichtum eines armen Landes von Bierschenk,  Thomas, Drotbohm,  Heike, Haberecht,  Svenja, Kastenholz,  Raimund, Krings,  Matthias, Lentz,  Carola, Oed,  Anja, Verne,  Markus
In ihrer Forschung zum Unabhängigkeitsjubiläum in Burkina Faso beschäftigt sich die Autorin mit dem Spannungsverhältnis zwischen offizieller Politik und den inoffiziellen Praktiken des Erinnerns. Eine zentrale Frage ist, wer anlässlich der Nationalfeier die burkinische Geschichte wie erzählt. Welche historischen Phasen und Persönlichkeiten werden als erinnerungswert und identitätsstiftend betrachtet, und welche werden aus machtpolitischen oder anderen Gründen „vergessen“? Die Aufmerksamkeit gilt dabei besonders der Aushandlung eines „kollektiven Gedächtnisses“ zwischen den verschiedenen politischen Parteien, den Gewerkschaften und zivilgesellschaftlichen Initiativen sowie der (Re)Produktion nationaler Identität im Rahmen der Unabhängigkeitsfeiern. Über die Autorin: Nach einem Studium der Soziologie an der Universität Bielefeld seit 2003, das Svenja Haberecht mit dem Diplom im Jahr 2009 abschloss, war sie seither als Promotionsstipendiatin im Rahmen des Programms „PRO Geistes- und Sozialwissenschaften 2015“ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Forschungsprojekt Erinnerungspolitik und Nationalfeiern in Afrika tätig. In diesem Rahmen führte sie zwischen 2010 und 2012 mehrere Feldforschungen in Burkina Faso durch. Eine weitergehende Analyse der Unabhängigkeitsbewegungen in verschiedenen afrikanischen Staaten bietet unser Sammelband, ferner sind weitere Forschungsarbeiten zu Nationenbildung westafrikanischer Staaten erschienen: „50 Jahre Unabhängigkeit in Afrika - Kontinuitäten, Brüche, Perspektiven“, ISBN 978-3-89645-829-2. „The Lion and his Pride – The Politics of Commemoration in Cameroon“, ISBN 978-3-89645-838-4.
Aktualisiert: 2018-01-10
> findR *

Germania

Germania von Tacitus,  Publius Cornelius
Die „Germania“, verfaßt im Jahre 98, ist das älteste historiographische Werk über die Germanen und die wichtigste Quelle unseres Wissens über das antike Germanien und seine Bewohner. Tacitus gibt einen äußerst interessanten Überblick über die öffentlichen und häuslichen Sitten, beschreibt sowohl positive als auch negative Charakterzüge der Ureinwohner Deutschlands und läßt deren einzelne Stämme, darunter so berühmte wie Sueben, Cherusker oder Chatten, vor dem geistigen Auge des Lesers anschaulich vorüberziehen. In Anbetracht der Tatsachen, daß keine weitere ethnographische Schrift über die Germanen überliefert ist, sich aber bereits ein Großteil der Informationen des Tacitus als richtig herausgestellt hat, ist und bleibt die „Germania“ das aufschlußreichste Lehrbuch für jeden, der in die älteste Geschichte Deutschlands eintauchen will.
Aktualisiert: 2018-01-10
> findR *

Der Weg der neun Welten

Der Weg der neun Welten von Julien,  Éric
Urwissen eines Urvolkes Im Jahre 1985 unternahm der französische Geograph und Alpinist Éric Julien eine außergewöhnliche Expedition in die Berge Kolumbiens. Dort kam er unter eigenartigen Umständen in Berührung mit den Kogi: Er war an einem Lungenödem lebensgefährlich erkrankt. Angehörige dieses Stammes retteten und heilten ihn mit Pflanzen und ihrem Wissen aus einer anderen Zeit. Nach seiner Rückkehr nach Paris erfuhr er, daß diese Indianer die letzten Erben einer großen vorkolumbianischen Kultur Südamerikas sind. Zehn Jahre später kehrte Julien in die Berge zurück, um den Kogis zu helfen, ihr angestammtes Land zurückzubekommen. Unter manchen Gefahren (Drogenhändler, Guerilleros) fand er den Weg in ihr Rückzugsgebiet, wo dieses Volk im stillen Gebirge abgeschieden lebt und eine großartige Schönheit in seiner Beziehung zur Natur aufrechterhält. Mehr und mehr versteht er, daß die Kogis mit ihren Zeremonien das Gleichgewicht der Erde bewahren helfen und daß es ein für das gesamte Ökosystem nicht mehr gutzumachender Verlust wäre, würden sie ausgerottet und ihr Kultur zerstört. In dieser ganz das Erlebte atmenden Schilderung bekommen wir eine Ahnung, welch tiefes Wissen wir verloren haben und wiedergewinnen müssen, um eine Zukunft zu haben.
Aktualisiert: 2017-12-11
> findR *

Den Verlauf kontrollieren

Den Verlauf kontrollieren von Grieser,  Anna
In der pakistanischen Hochgebirgswüste müssen die ökonomischen sowie institutionellen Ressourcen zur Gewinnung von Wasser über gemeinschaftliche Anstrengungen erschlossen werden. In ihrer Untersuchung im zunehmend urbanen Gilgit zeichnet Anna Grieser nach, wie diese gemeinschaftlichen Beziehungen u.a. auf der Basis islamischer Konfessionen mobilisiert werden. Dies prägt die waterscape und das Leben in Gilgit, produziert Sicherheit für manche - und Unsicherheit und Ungewissheit für andere. Darüber hinaus nehmen vor Ort Vertreter des pakistanischen Staats Einfluss - auch auf die Forschung. Entsprechend analysiert die Studie die forschungspragmatische Bedeutung des Engagements eines Geheimdiensts und bietet damit einen Anstoß zum Thema »Forschung unter Überwachung«.
Aktualisiert: 2017-12-11
> findR *

Korrespondenten des Wandels

Korrespondenten des Wandels von Heidelberger,  Martin
Wie entstehen unsere Bilder der Welt? Der Auslandsjournalismus des 21. Jahrhunderts stützt sich zunehmend auf lokale Akteure der globalen Nachrichtenindustrie, die häufig als lokale »Stringer« oder »Fixer« bezeichnet werden. Auf Basis von Feldforschungen in Indien und Europa untersucht Martin Heidelberger diese lokale Teilhabe an der globalen Nachrichtenindustrie aus einer ethnologischen Perspektive. Er zeichnet nach, wie lokale Akteure in der Praxis Zugänge für reisende Journalisten herstellen, wie sie vor Ort übersetzen, Interviews übernehmen oder Medienprodukte für Auslandsredaktionen autonom produzieren. Die Studie zeigt, wie bei der journalistischen Kooperation lokale Standpunkte wirksam werden, die den Auslandsjournalismus verändern.
Aktualisiert: 2017-12-11
> findR *

Paradies der Kontraste/Paradiso dei contrasti

Paradies der Kontraste/Paradiso dei contrasti von De Lucia,  Vincenzo, Ubbidiente,  Roberto, Vanja,  Konrad
"Alles ist in Kleinem dargestellt, mit Figuren, die mit vollendeter Wahrheit und Natürlichkeit gemacht und gekleidet sind. Diese Art von Schaustück, anderswo den Kindern und dem Volke überlassen, verdient in Neapel infolge der vollendeten Darstellung die Beachtung des Künstlers und des Mannes von Geschmack." (Aus: Richard de Saint-Non, Voyage pittoresque ou descrition des Royaumes de Naples et de Sicile, Paris 1781) In den Fotografien über die berühmten Krippen von Neapel liegen die Wunder der Welt inmitten der Alltagswelt ihrer Bewohner und beschreiben in der Vielfalt ihrer Szenen ein Stück europäischer Kulturgeschichte. Das Wunder der Heiligen Nacht ist der Kern, um den sich die Krippenlandschaften öffnen. Jörg Hesse beschreibt sie in seinen Fotografien und nähert sich seinen Akteuren: den Marktfrauen wie den Königen aus dem Morgenland, den Fischern und den Landleuten. Alles eingebettet in die kunstvollen und artifiziellen Landschaften der Krippenbauer vergangener Jahrhunderte.
Aktualisiert: 2017-11-10
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Ethnologie: Völkerkunde auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Ethnologie: Völkerkunde aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Ethnologie: Völkerkunde? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Ethnologie: Völkerkunde bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Ethnologie: Völkerkunde auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Ethnologie: Völkerkunde

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Ethnologie: Völkerkunde in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Ethnologie: Völkerkunde auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Ethnologie: Völkerkunde Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Ethnologie: Völkerkunde nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.