Dein gedenk ich Josefine

Dein gedenk ich Josefine von Pistorius,  Peter
"Herzogstraße 8" - die gute Adresse der Zweibrücker Herzogvorstadt, war mehr als ein bürgerliches Wohnhaus. Am "Königlich Bairischen Appellationshof" für den Rheinkreis machten Richter aus drei Generationen der Molitor-Familie Karriere, nahmen Einfluss auf das gesellschaftliche Leben ihrer Stadt im 19. Jahrhundert. Das Haus in der Herzogstraße prägte die Menschen, die darin lebten. Mit ihren 17 Kindern fielen Josefine und Ludwig Molitor aus dem an Kinderreichtum gewohnten Rahmen des Jahrhunderts. Die Molitors waren bekannt in der Stadt, waren etwas Besonderes. Auch "innerbetrieblich" ging es bisweilen recht turbulent zu. Nicht immer verlief die Erziehung der heranwachsenden Söhne und Töchter geradlinig und zur Zufriedenheit der Eltern. Über allen Konflikten und Enttäuschungen hinweg war es aber die Liebe, welche die Familie zusammenhielt. Familiengeschichte lebt aus den persönlichen Zeugnissen der Vorfahren. Hunderte von Briefen und Autographen aus Familie und Verwandtschaft sind dem vorliegenden Werk zugutegekommen, das schließlich auch aus dem treuhänderischen Walten der Kulturgutstiftung Gehrlein-Fuchs Nutzen ziehen konnte. Es sind die Quellen selbst, die hier zum Sprechen gebracht werden. Den in diesem Buch zu Wort kommenden vielfältigen Charakteren aus einer großen Familie geben sie Farbe und Lebendigkeit, und sie öffnen den Blick auf das bürgerliche Milieu einer versunkenen Epoche deutscher Geschichte.
Aktualisiert: 2017-11-22
> findR *

Schriften zur Kunst I

Schriften zur Kunst I von Cixous,  Hélène, Maso Illamola,  Joanna, Segarra Montaner,  Marta, von der Osten,  Esther
Als Vordenkerin der feministischen Philosophie und Mitbegründerin der Reformuniversität Vincennes ist Hélène Cixous eine der zentralen Figuren des Postrukturalismus. Dieser Band lädt zu einer Wieder- und Neuentdeckung ihrer aufschlussreichen Betrachtungen des Lebens und der Kunst ein: Der Pinsel des Malers ist, wie der Satz des Schriftstellers, auf der steten Suche nach einer inneren Wahrheit, die nur erreichen kann, wer Vorstellungen von Hässlichem und Schönen zugunsten eines unverstellten Blicks auf die menschliche Ambivalenz transzendiert. Mit poetischer Eindrücklichkeit berichtet Cixous von künstlerischen Reisen zum Kern des menschlichen Wesens.
Aktualisiert: 2017-11-21
> findR *

Die Provenienz der Kultur

Die Provenienz der Kultur von Savoy,  Bénédicte, Zischler,  Hanns
Die Frage nach der Herkunft von Kunstwerken und Artefakten ist nicht erst seit dem Streit um die Ausrichtung des Humboldt Forums in Berlin höchst umstritten. Bénédicte Savoy plädiert im Umgang mit Kunst für eine radikal neue Perspektive, die von den Objekten, ihrer individuellen Biografie und ihrem Weg »zu uns« ausgeht. Dabei wird nicht nur ihre Herkunft transparent gemacht, sondern auch die Kolonial- und Gewaltgeschichte und darüber hinaus in zwei Wörtern die Handels- und Austauschbeziehungen und die wissenschaftlich begründete Neugier, die sie ins Museum brachten. Entgegen der Abschottung aus Angst vor Restitutionen kann ein solcher Blick zusammenführen und zur Idee eines gemeinsamen Welterbes beitragen.
Aktualisiert: 2017-11-21
> findR *

Herbst der Theorie

Herbst der Theorie von Poppenberg,  Gerhard
Was war die intellektuelle Signatur der ehemaligen BRD? Seit einiger Zeit widmen sich immer mehr Rückschauen der geistigen Verfasstheit der Nachkriegsepoche. Gerhard Poppenberg umreißt den Habitus so unterschiedlicher Autoren wie Philipp Felsch und Frank Witzel, Ulrich Raulff und Friedrich Kittler und fügt ihnen eigene Erinnerungen hinzu. Die Auswahl ist nicht repräsentativ, sondern symptomatisch – die angeführten Texte nehmen jeweils eine eigene Perspektive ein, sei sie individuell, allgemeinhistorisch, theoretisch, mentalitätsgeschichtlich oder geschichtsphilosophisch. Zusammen ergeben sie keine gemeinsame Geschichte, sondern eine produktive Verunsicherung, die politische und biografische Selbstgewissheiten durchkreuzt.
Aktualisiert: 2017-11-21
> findR *

München Wiederentdeckt

München Wiederentdeckt von filmwerte GmbH
Die vorliegenden Filme bebildern eine einzigartige Zeitreise durch München im 20. Jahrhundert – mit acht Kurzfilmen durch fünf Jahrzehnte. Der Trauerzug zur Beisetzung König Ludwig III. 1921 macht den Anfang. Der Film „Gefahren der Großstadtstraße“ aus den 1920er zeigt auf unterhaltsame Weise die spannende Arbeit der Verkehrspolizei sowie die Gefahren, die mit der beginnenden Motorisierung einhergehen. Der „Kletterbesuch beim Münchner Kindl“ 1947 dokumentiert eine gewagte Kletteraktion und gewährt einen beeindrucken Blick auf München. Auf das Oktoberfest und seine Attraktionen entführt der Film „Auf geht’s“ aus dem Jahr 1956. Ein kleiner animierter Vogel begibt sich 1957 auf einen „Streifzug durch eine Stadt“ und in „Von 6 bis 6“ 1959 wird das Leben und Treiben auf dem Viktualienmarkt gezeigt. „Altmünchen, wie du es nicht mehr kennst“ erweckt winkelige Gassen und alte Handwerkstraditionen zum Leben. Zum Abschluss fährt die „Linie 4“ 1965 gemütlich vom Westfriedhof zum Ostbahnhof und die Gebäude rechts und links der Strecke werden genauer betrachtet.
Aktualisiert: 2017-11-21
> findR *

Schwindsucht

Schwindsucht von Moser,  Ulrike
Jedes Zeitalter hat seine Krankheit. Und keine Krankheit prägte das 19. und frühe 20. Jahrhundert so sehr wie die Tuberkulose, damals bekannt als Schwindsucht. Ulrike Moser wirft anhand des zeitgenössischen politischen, medizinischen und kulturellen Umgangs mit dem Lungenleiden, das Tausende dahinraffte, einen neuen Blick auf die deutsche Gesellschaftsgeschichte. Dabei rekonstruiert sie anschaulich, wie die Schwindsucht zunächst als schicksalhafte Krankheit der Genies, der Künstler und der Bohème verklärt wurde, deren Individualismus man damals wertzuschätzen begann. Sie lässt die dazu erschaffene Welt der Sanatorien wieder auferstehen und schildert ihren Niedergang, der mit der Massengesellschaft eintritt. So wird die Schwindsucht während der Industrialisierung zur Krankheit der zu Sauberkeit zu erziehenden „schmutzigen Proletarier“ abgewertet. Angesichts der am Horizont stehenden Radikalisierung dieses Kampfes um den gesunden Volkskörper, der später im Nationalsozialismus zu Internierungslagern und Tötungen führte, kann Thomas Manns Schwindsucht-Roman „Der Zauberberg“ als letzter Auftritt der morbiden Romantik des Einzelgängers und der Schwindsucht gelten.
Aktualisiert: 2017-11-21
> findR *

Aachen Wiederentdeckt

Aachen Wiederentdeckt von filmwerte GmbH
Die vorliegenden Filme bebildern eine einzigartige Zeitreise durch Aachen im 20. Jahrhundert – mit neun Kurzfilmen durch vier Jahrzehnte. Aus der Vorkriegszeit stammt der charmante Film Kurbad Aachen in den 20er Jahren, der das damalige Kurleben unterhaltsam bebildert und der Besuch des Reichspräsidenten von Hindenburg, der begeistert empfangen wird. Mit der Geschichte der Stadt und seinen Gebäuden beschäftigt sich die Schatzkammer von tausend Jahren von 1936. In Unvergängliches Aachen wird dann die Zerstörung des zweiten Weltkrieges erschreckend sichtbar sowie die mühevolle Arbeit des Wiederaufbaus. In Das Loch im Westen wird ein Blick auf die Schmuggler rund um die Dreiländergrenze geworfen, aber auch die Verleihung des Karlspreises und der Große Preis von Aachen werden mit mehreren Kurzfilmen gewürdigt. Den Abschluss bildet die unterhaltsame Semsterschau 1959 der RHTW Aachen. Ein Muss für jeden Aachen-Liebhaber!
Aktualisiert: 2017-11-21
> findR *

Weil sie Armenier sind

Weil sie Armenier sind von Dieckmann,  Dorothea, Selek,  Pinar
Im April 2015 sind es einhundert Jahre nach dem Genozid an den Armeniern – ein dunkles Kapitel in der türkischen Geschichte. Immer noch kontrovers, immer noch tabu. Was wird ein Türke von der armenischen Bevölkerung und einer solchen Vergangenheit denken? Pinar Selek antwortet mit einem persönlichen und engagierten Bericht aus Erinnerungen, Beobachtungen und Begegnungen. Wir lernen durch ihren Blick, was es bedeutet, sich von hergesagten Slogans in der Schule manipulieren zu lassen. Aus irreführenden Geschichtsbüchern zu lernen. In einer Stadt zu leben, in der armenische Namen von öffentlichen Schildern entfernt wurden. Sich in radikalen linken Bewegungen zu engagieren, die die Verleugnung akzeptiert haben. Dieses heikle und kontroverse Zeugnis einer Frau, deren Persönlichkeit und Schreiben weiterhin durch die Armenierfrage beeinflusst wird
Aktualisiert: 2017-11-20
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Geschichte: Kulturgeschichte auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Geschichte: Kulturgeschichte aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Geschichte: Kulturgeschichte? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Geschichte: Kulturgeschichte bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Geschichte: Kulturgeschichte auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Geschichte: Kulturgeschichte

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Geschichte: Kulturgeschichte in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Geschichte: Kulturgeschichte auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Geschichte: Kulturgeschichte Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Geschichte: Kulturgeschichte nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.