Psychiatrie im Ersten Weltkrieg

Psychiatrie im Ersten Weltkrieg von Becker,  Thomas, Fangerau,  Heiner, Fassl,  Peter, Hofer,  Hans-Georg
Die Heimatpflege des Bezirks Schwaben, die Schwabenakademie Irsee und das Bildungswerk des Bayerischen Bezirketags führten zusammen mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie II der Universität Ulm im Jahr 2016 eine Tagung zum Thema »Psychiatrie im Ersten Weltkrieg« durch. Der Bezirk Schwaben errichtete im Jahr 1849 im ehemaligen Kloster Irsee eine psychiatrische Heil- und Pflegeanstalt. Sie wurde später erweitert, ihre Patientenakten sind erhalten. Aus der Zeit des Ersten Weltkriegs sind dort über 100 psychisch kranke Soldaten nachgewiesen. Die internationale Tagung untersuchte, wie in der psychiatrischen Praxis mit den psychisch traumatisierten Soldaten in Deutschland, Österreich, Frankreich, England und Italien umgegangen wurde. Nach dem deutschen Heeressanitätsbericht wurden 613.047 Soldaten wegen Nervenleiden behandelt, davon 313.000 neurologisch Traumatisierte. Die neue Waffentechnik und der Stellungskrieg hatten die Soldaten vorher nicht bekannten, lang andauernden Belastungen ausgesetzt, die ihre Opfer forderten. Zum Gesamtkomplex der Kriegspsychiatrie gehört auch das Hungersterben in den Heil- und Pflegeanstalten. Die Tagung fragte auch nach dem heutigen Stand der Forschung bezüglich psychischer Krankheitssymptome in Folge von Kriegsereignissen.
Aktualisiert: 2018-06-19
> findR *

Theorien kommunaler Ordnung in Europa

Theorien kommunaler Ordnung in Europa von Blickle,  Peter
Gemeinden gehören zum Grundbestand politischer Institutionen in der Geschichte Europas. Wie dieser Tatbestand in der politischen Theorie, in den Gesellschaftslehren, in der Rechtswissenschaft und in der christlichen Theologie reflektiert worden ist, wird in diesem Band von Historikern, Politologen und Juristen untersucht. So entsteht ein Grundriß der Theorien politischer Ordnung von der Antike bis in die Moderne.
Aktualisiert: 2018-06-20
> findR *

Dippoldiswalder Steinzeug

Dippoldiswalder Steinzeug von Barth,  Anne, Wilke,  Detlef
Lange Zeit war nicht bekannt, dass in der osterzgebirgischen Stadt Dippoldiswalde im 17. Jahrhundert aufwendig dekorierte Steinzeuggefäße hergestellt wurden. Umfangreicher Werkstattabfall sowie schriftliche Nachweise von Töpfern belegen die Zuweisung solcher in Europa im musealen und archäologischen Kontext vorkommenden Gefäße nach Dippolsdiswalde. Die vorliegende Arbeit untersucht detailliert Form und Dekor der Steinzeuggefäße sowie ihre kulturhistorische Bedeutung im 17. Jahrhundert. Ergänzt wird die Untersuchung durch einen Beitrag von Detlef Wilke zur zerstörungsfreien Spurenelementanalyse der Keramik.
Aktualisiert: 2018-06-14
> findR *

Migrationen

Migrationen von Maisch,  Andreas, Stihler,  Daniel, Wüstner,  Karl-Heinz
Schon vor einigen Jahren begannen das Stadtarchiv Schwäbisch Hall und die „Geschichts-Werkstatt. Förderverein von Stadtarchiv und Kreisarchiv Schwäbisch Hall“, sich mit Wanderungsbewegungen zu beschäftigen. Erstes Ergebnis war die 2013 ins Internet eingestellte Datenbank mit Angaben zu Auswanderern aus Schwäbisch Hall und Umgebung sowie zahlreichen biografischen Bausteinen zu einzelnen Emigranten. Da die Mitglieder der „Geschichts-Werkstatt“ aber sehr viel mehr und breitere Ergebnisse recherchiert hatten, folgt auf die Datenbank nun ein Buch. Es behandelt auf 404 Seiten die Geschichten und Geschicke von Menschen, die nach Schwäbisch Hall kamen, um hier zu leben und die von Personen, die die Stadt verließen, um anderswo neu anzufangen. Themen sind z.B. Gesellen, die auf ihren Wanderungen quer durch Mitteleuropa zogen, Wanderarbeiter, die saisonal aus Tirol zuwanderten, um hier zu arbeiten, und Glaubensflüchtlinge aus Salzburg, die von dort vertrieben wurden. Schwerpunkte liegen aber besonders auf den Auswanderer nach Amerika oder Australien. Für letztere steht der Haller Carl Stock, der von seiner Familie nach einigen Verfehlungen zwangsweise nach Melbourne verfrachtet wurde. Schließlich werden auch die Schicksale von hohenlohischen Metzgern thematisiert, die die Essensgewohnheiten in England revolutionierten.
Aktualisiert: 2018-06-12
> findR *

Wanda von Sacher-Masoch: Meine Lebensbeichte. Memoiren

Wanda von Sacher-Masoch: Meine Lebensbeichte. Memoiren von Stahl,  Wulfhard
Wanda von Sacher-Masoch (1845-1917?) legte ihre Memoiren 1906 vor; sie waren so erfolgreich, dass noch im selben Jahr das 8. Tausend gedruckt wurde. 1907 erschien, zuerst serialisiert im »Mercure de France«, dann in Buchform, ihre eigene Übersetzung ins Französische, und 1908 folgte eine russische Buchausgabe der St. Petersburger Zeitschriftenreihe »Tajny zhisni« (Geheimisse des Lebens). Was glaubte Wanda von Sacher-Masoch im Alter von 61 Jahren bekennen zu müssen? Mit zehn und noch ihren Geburtsnamen Angelika Aurora Rümelin tragend konnte sie nicht verstehen, was es mit der Beichte auf sich hatte: sie sei sich keiner Sünde bewusst. Welche zu beichtende Schuld hatte sie in ihrem Verhältnis und in der 1873 mit Leopold von Sacher-Masoch geschlossenen Ehe auf sich geladen? Lebensgeheimnisse aufzudecken gäbe es genug: die Leopolds, der sich eine fremdgehende Ehefrau wünscht, auf dass seine Eifersucht ihn zum Schreiben anstachele; die Wandas, die um der gemeinsamen Kinder willen die Machinationen Leopolds mitmacht, erträgt, bereut – und im Gram darüber ihre Schwächen beichtet. Oder ist sie doch die Starke in dieser quälenden Beziehung zum seinerzeit international hochgelobten Vielschreiber Leopold? Lügt sie, wie Theodor Lessing behauptete, oder belügt sie nur sich selber? Sich selber kommt Wanda von Sacher-Masoch nicht auf die Spur; sie lässt die Verhältnisse Revue passieren und macht uns uns nebenbei mit einer Vielzahl von Personen aus dem österreichisch-ungarischen und französischen Umfeld bekannt, mit denen sie und Leopold im kulturellen Kontakt standen. Das hier erstmals erstellte umfangreiche kommentierte Namenregister betont den dokumentarischen Charakter der Memoiren. Mit Leopold von Sacher-Masoch wird Wandas Name untrennbar verbunden bleiben – diese Neuausgabe ihrer »Lebensbeichte« anlässlich ihres 175. Geburtstages im März 2020 gibt ihr hingegen ein eigenes Gesicht: In einem bio-bibliographisch angelegten Nachwort werden, mit Verweis auf ihre teils noch unveröffentlichten Korrespondenzen, Wandas schriftstellerischen Kontakte und Tätigkeiten beleuchtet und ansatzweise Lücken gefüllt, die die Memoiren selber aussparen. Die bekannte Sekundärliteratur wird mit Blick auf die Autorin Wanda von Sacher-Masoch noch einmal gesichtet; Farbabbildungen verschiedener Ausgaben der »Lebensbeichte« (deutsch, bulgarisch, englisch, französisch, italienisch, russisch, spanisch) unterstreichen die Rezeption und die Bedeutung dieses Werkes.
Aktualisiert: 2018-06-09
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Geschichte: Neuzeit bis 1918 auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Geschichte: Neuzeit bis 1918 aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Geschichte: Neuzeit bis 1918? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Geschichte: Neuzeit bis 1918 bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Geschichte: Neuzeit bis 1918 auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Geschichte: Neuzeit bis 1918

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Geschichte: Neuzeit bis 1918 in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Geschichte: Neuzeit bis 1918 auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Geschichte: Neuzeit bis 1918 Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Geschichte: Neuzeit bis 1918 nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.