Hugo von Hofmannsthals «Jedermann» in der Regiebearbeitung durch Max Reinhardt

Hugo von Hofmannsthals «Jedermann» in der Regiebearbeitung durch Max Reinhardt

An Hand der Regieanmerkungen, die sich auf die Inszenierungen in Berlin und Salzburg, aber auch in New York beziehen, wird hier erstmals wissenschaftlich Max Reinhardts Umgang mit diesem Moralitätsstoff untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung werden unter zeitgenössische Rezensionen subsumiert. Der Forschungsarbeit sind auch ein Katalog der erreichbaren Rezensionen sowie zum Teil bisher unveröffentlichte Auszüge aus dem Regiebuch in Originalablichtung beigegeben.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Erschaffen und Sichtbarmachen

Erschaffen und Sichtbarmachen von Hossner, Ulrich

Die historische Theater-Avantgarde entstand aus der Kritik am Naturalismus und am bürgerlichen Unterhaltungstheater. Vor diesem Hintergrund entwickelten sich zwischen 1896 und 1938 zahlreiche alternative Theatermodelle, deren ästhetische Struktur im Blickpunkt der Arbeit steht. Durch die strukturale Lesart der Theaterschriften werden insbesondere die künstlerischen Gestaltungsprinzipien, das kommunikative Verhältnis zwischen Produktions- und Rezeptionssphäre sowie die Relationswertigkeit der Bühnenmittel und die mimetologische Beziehung zwischen Kunst und Leben sichtbar gemacht.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Das Schauspiel und seine Zeichen

Das Schauspiel und seine Zeichen von Hoensch, Jarmila

Im zeitgenössischen Theater wird der Kommunikationsbegriff zum zentralen Thema, vor allem dort, wo der Schauspieler eine dominierende Rolle spielt. Das Living Theatre, das Teatr Laboratorium (Grotowski) und die Gruppen des off-off-Broadway zeigen diese Entwicklungstendenzen deutlich auf. Die vorliegenden Studien befassen sich mit der aufkommenden Kommunikationsproblematik vor dem Hintergrund der sie begründenden Zeichenthematik. Die hier angewandte Zeichentheorie stützt sich auf die Semiotik von Ch.S. Peirce.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Das österreichische Volkstheater im europäischen Zusammenhang 1830-1880

Das österreichische Volkstheater im europäischen Zusammenhang 1830-1880 von Valentin, Jean-Marie

Im Unterschied zur älteren Kritik, die auf das bodenständige Moment in der Geschichte des österreichischen, d.h. vorwiegend Wiener Volkstheaters den Nachdruck legte, setzen sich die in diesem Band versammelten Beiträge zum Ziel, das Wesen des lokalen Theaterlebens neu zu bewerten, indem sie dessen Organisation und Produktion unter Berücksichtigung des damaligen europäischen Zusammenhangs zu erfassen versuchen. Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert hatte sich zwar Österreich manche von seinen nördlichen, südlichen und westlichen Nachbarn in Umlauf gebrachten Neuerungen angeeignet. Erst ab 1830-1840 jedoch erreichte dieses Phänomen, das dann in erster Linie den Vorstadtbühnen, kaum aber dem Burgtheater, zugutekam, seinen Höhepunkt. Der ab 1860-1870 immer deutlicher werdende Sieg der Operette wirkte sich negativ auf eine Entwicklung aus, an welcher Frankreich einen entscheidenden Anteil gehabt hatte, wobei die Bedeutung Londons - und in geringerem Masse Berlins - gerade im Hinblick auf diesen sich mehrfach bekundenden Europäisierungsprozess nicht zu übersehen ist. Die Erforschung der Parallelen und Wechselwirkungen zwischen den wichtigsten Zentren des Theaterlebens innerhalb und ausserhalb des deutschen Sprachgebiets ermöglicht es, sowohl tiefgreifende Veränderungen im theatralischen System als auch thematische Verlagerungen, neue ästhetische Problemstellungen und komplexe, das früher geltende Weltbild in Frage stellende Spannungen in Erscheinung treten zu lassen.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Paul Haller und sein Schauspiel «Marie und Robert»

Paul Haller und sein Schauspiel «Marie und Robert» von Steiner, Urs

Der Theologe und Germanist Paul Haller (1882-1920) ist einer der wichtigsten Schweizer Autoren der ersten zwei Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Seine (Mundart-)Lyrik gehört zum Wenigen seiner Gattung, das auch heute noch in der Schule gelesen wird. Hallers einziges Drama, das Mundartschauspiel «Marie und Robert», ist fester Bestand der Schweizer Bühnen. Die letzte grosse Aufführung im Zürcher Schauspielhaus fand in der Saison 1982/83 statt. Trotzdem fehlt bis heute eine literaturwissenschaftliche Auseinandersetzung mit Paul Haller und seinem Werk gänzlich. Die vorliegende Arbeit nähert sich in einem ersten Teil dem Autor Haller und seiner Rolle in der Entstehungszeit des Dramas um den ersten Weltkrieg an. Der Hauptteil der Dissertation widmet sich der literaturwissenschaftlichen Analyse des Dramas und stellt den geistesgeschichtlichen Kontext dar, in den es gehört.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Avantgardistische und traditionelle Aspekte im Theater von Eugène Ionesco

Avantgardistische und traditionelle Aspekte im Theater von Eugène Ionesco von Schirmer, Lothar

Die vorliegende Arbeit, die die Bedeutung eines theatralischen Kunstwerkes von seiner Wirkung, der Reichweite und der Art seiner darstellerischen Verbreitung zu erfassen sucht, macht die Absichtlichkeit oder gar Gewaltsamkeit deutlich, mit der Ionesco Originalität und Avantgardismus in der deutschen Bewertung zugeschrieben wird. Es entsteht ein neues und zugleich schärferes Bild des Dramatikers, das einen Arrièregardisten zeigt, einen Nachzügler des französischen und einen Nachkriegsgewinnler des deutschen Theaters. Die sorgfältig historisch abgestützte Untersuchung hilft die gegenwärtige Theatersitu- ation von der darstellerischen wie von der aufnehmenden Seite her zu verstehen (Prof. W. Baumgart).

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Das sozialistische Theater in England 1934 bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs

Das sozialistische Theater in England 1934 bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs von Lehberger, Reiner

Die Arbeit ist die erste Studie zum englischen sozialistischen Theater der dreissiger Jahre. Sie gibt einen Abriss der Geschichte des professionellen «Left Theatre», der Amateurorganisationen des «Unity Theatre» und der «Left Book Club Theatre Guild», zeigt deren Verbindungen zur organisierten Arbeiterbewegung auf und analysiert ihre Programmtätigkeiten, oft auf der Grundlage von bis heute unveröffentlicht gebliebenen Manuskripten. Besondere Berücksichtigung findet Sean O'Caseys «The Star Turns Red», das vom «Unity Theatre» uraufgeführt wurde.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Theaterpublikum und Textauffassung

Theaterpublikum und Textauffassung von Ruprecht, Hans-Georg

Modellentwurf für eine textsoziologische Betrachtungsweise von publikumswirksamen Theaterstücken Eugène Scribes. Ausgehend von der Wirkungsgeschichte der Scribeschen Dramatik in Wien, Weimar, Leipzig und Berlin während des 19. Jahrhunderts wird anhand von Übersetzungsvergleichen die Bedeutung situationserhellender, genrespezifischer und gruppenpsychologischer Textformanzien für den Rezeptionsprozess untersucht. Der Anhang bietet eine annähernd vollständige Liste der im deutschen Sprachraum aufgeführten Stücke (132 Titel).

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *

Friedrich Kaiser

Friedrich Kaiser von Benay, Jeanne

Trotz zahlreicher Publikationen zur Geschichte des Wiener Volkstheaters und zu einzelnen Repräsentanten (F. Raimund, J. Nestroy, L. Anzengruber...) dieser Tradition fehlt es immer noch an allgemeiner und spezifischer Übersicht über absolut notwendige, weiterführende Materialien aus erster Hand, da die Forschung bislang die systematische Erschließung von in Gesamtprimärbibliographien zusammengestellten Fakten und Dokumenten vernachlässigt hat. Mit dieser Bibliographie wird nicht nur zum ersten Mal Kaisers Theater als Ganzes erfaßt. Es wird auch versucht, die wichtigsten rezeptionsgeschichtlichen Daten zu jedem Gesamtstück und zu dessen Realisation festzuhalten, wobei Text (mit Angaben zu Vorlagen und Titelvarianten), Musik (Komponisten wie A. Müller, C. Binder oder Fr. von Suppé...) sowie aufführungspraktische und theaterinstitutionelle Momente (Direktion, Produktionsbedingungen...) berücksichtigt werden. Jede Stückautopsie bietet Informationen über Gattung, Uraufführung, Erstrezensionen in der Theaterzeitung (A. Bäuerle) und im Humorist (M.G. Saphir), Manuskripte, handschriftliche Partituren und Editionen. Jedes repertorisierte Dokument ist mit Standortnachweis und Signatur(en) versehen, was zur schnellen Orientierung des Benutzers beitragen sollte.

Aktualisiert: 2017-01-06
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Kunst: Theater, Ballett auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Kunst: Theater, Ballett aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Kunst: Theater, Ballett? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Kunst: Theater, Ballett bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Kunst: Theater, Ballett auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Kunst: Theater, Ballett

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Kunst: Theater, Ballett in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Kunst: Theater, Ballett auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Kunst: Theater, Ballett Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Kunst: Theater, Ballett nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.