Die Apokalypse

Die Apokalypse von Egnéus,  Daniel, Kaube,  Jürgen, Manesse Verlag, Steinmann,  Kurt
Apokalyptische Reiter, Unheil kündende Engel mit Posaunen, der Zorn Gottes in sieben Schalen, Krieg, Geschwüre und Feuersbrunst ... Wenige Bücher können es an rauschhaften Visionen mit der «Offenbarung des Johannes» aufnehmen, diesem bis heute geheimnisvollen Teil des Neuen Testaments. Die vorliegende Neuübersetzung von Kurt Steinmann unterstreicht den literarischen Rang des gewaltigsten aller Endzeitszenarien. «Die Apokalypse» fasziniert mit einer Bilderwelt von poetischer Schönheit und expressiver Drastik. Wie in einem Fiebertraum verschmelzen Mensch und Tier, stehen Himmel und Erde in Flammen, blasen Engel und göttliche Gestalten zum Gericht über Verfehlungen und Kleinmut. Schaudernd stellt man fest, dass selten blutigere Rache geübt wurde als bei diesem Feldzug gegen Ungläubige. Kurt Steinmann löst sich in seiner Übersetzung von vielen althergebrachten Formulierungen. Ihm gelingt trotz großer philologischer Genauigkeit eine neue «Apokalypse», die uns aufzurütteln und zu erschüttern vermag. Sieben eigens für diese Ausgabe angefertigte farbige Illustrationen machen diesen Prachtband im Schuber zu einem bibliophilen Ereignis.
Aktualisiert: 2019-06-04
> findR *

Neptun heißt bei uns Miron

Neptun heißt bei uns Miron von Burtscher,  Wolfgang
Auch in der finstersten Zeit der Menschheit hat uns Gott nicht verlassen und sogar ein neues Licht gegeben. Jakob Lorber ist einer der wichtigsten Boten dieses neuen Lichtes. Er vermittelt die Lehre vom Neuen Jerusalem aus der Offenbarung des Johannes, der entstehenden neuen Kirche, welche aus Mitgliedern der christlichen Kirche gebildet wird. Wie dieses Licht bisher aufgenommen wurde, ist das hauptsächliche Thema dieses Büchleins.
Aktualisiert: 2018-11-01
> findR *

Himmel oder Hölle

Himmel oder Hölle von Brand,  Mike
Die Menschheitsentwicklung auf der Erde steuert auf ihren Abschluss zu. Die Endzeit ist angebrochen und wenn das Jüngste Gericht den Entwicklungsstand der Menschenwesen richten wird, werden die Erdenseelen auseinandergerissen. Diejenigen welche ihre Seelenentwicklung auf der Erde richtig ausgebildet haben, können freudig in das neue Jerusalem einziehen. Die anderen werden dem Seelenstand entsprechend ihr Schicksal abtragen müssen. Beim Jüngsten Gericht kann der Mensch weder schummeln wie auch nicht erwarten, dass ihm eine Ausnahmebehandlung zusteht. Wie schonungslos ehrlich die göttliche Sphäre ist, werden viele Menschen am Tag des Jüngsten Gerichts erleben, wenn sie schmerzlich erkennen müssen, dass sie nicht dort gelandet sind wo sie sich erhofft haben, sondern dort wo sie hingehören. Mit einer spannenden und geistigen Betrachtung führt der Autor die Leserinnen und Leser durch die Endzeit der Menschheitsentwicklung und übermittelt die Thematik dieser wichtigen Zeitepoche in einer verständlichen Auslegung.
Aktualisiert: 2018-07-19
> findR *

Neues vom Neuen Jerusalem: Kunstwerke ab dem Jahr 2000 (Teil 2)

Neues vom Neuen Jerusalem: Kunstwerke ab dem Jahr 2000 (Teil 2) von Bernet,  Claus
Der Jahreswechsel 1999/2000 war von großen Hoffnungen und Befürchtungen begleitet, die heute bereits schon wieder überwiegend vergessen sind: Manche befürchteten durch Komplikationen mit der Datumsumstellung in Computersystemen weltweites Chaos, christliche Gruppierungen von „Fiat Lux“ bis zur „Bruderschaft des Jungen Christus“ erhofften oder befürchteten das Jüngste Gericht. Selbst die „Gesellschaft für deutsche Sprache“ zeichnete 1999 „Millennium“ als das „Wort des Jahres“ aus. Der Jahreswechsel verlief dann reibungslos, die Geschichte setzte sich fort – auch die Geschichte der künstlerischen Beschäftigung mit dem Himmlischen Jerusalem. Die Atmosphäre eines „Jahrtausendwechsels“ ist für die künstlerische Darstellung des Himmlischen Jerusalem selbstverständlich äußerst fruchtbar. So hatte schon der Wechsel des Jahres 999 zum runden Jahr 1000 vornehmlich in Westeuropa eine Vielzahl neuer Mosaike, Wandmalereien und Miniaturen hervorgebracht. Ebenso entstanden auch wieder um das Jahr 2000 und danach deutlich mehr Kunstwerke mit apokalyptischer Motivik als in den Jahrzehnten zuvor. Vor allem in den USA, in Südamerika und auch in Osteuropa wurden immer wieder überraschend qualitätsvolle Kunstwerke vorgelegt, die sich mit dem christlichen Ende aller Zeiten auseinandersetzten, sei es als Gemälde, Zeichnung, Glasfenster, Mosaik oder Wandgemälde. Es kam zu einer neuen Welle der künstlerischen Jerusalems-Begeisterung: Bibeln wurden neu illustriert, Grabsteine mit der Himmelsstadt ausgestattet, neue Ikonen entstanden, Osterkerzen mit Jerusalem verziert und neue Radleuchter hergestellt – doch vor allem entstanden zahlreiche neue Glasfenster in Kirchen, Klöstern, Krankenhäusern und Gemeindesälen, die in ihrer Qualität überraschen und es wert sind, einmal dokumentiert zu werden, darunter Werke von David Hetland, Bruno Lorenza, Eleonora Chiara, Maurizio Gianvittorio, Albert Reinker, Sante Pizzol, Paolo Orlando, Paul Frochaux, Harold Van de Perre, Guylaine Legentil, Werner Kothe, Christof Grüger, Dennis Roberts, Cheryl Ward, Gabriel M. Maiwald, Scott Parsons, Frederic Henri, Iris Henkel, Donatello Pisanello, Carlos Rogerio, Raphael Araujo, Edgar Lopes, Gerhard Hausmann, Heinz Kassung u.v.a.
Aktualisiert: 2018-07-18
> findR *

Die Apokalypse

Die Apokalypse von Egnéus,  Daniel, Kaube,  Jürgen, Steinmann,  Kurt
Apokalyptische Reiter, Unheil kündende Engel mit Posaunen, der Zorn Gottes in sieben Schalen, Krieg, Geschwüre und Feuersbrunst ... Wenige Bücher können es an rauschhaften Visionen mit der «Offenbarung des Johannes» aufnehmen, diesem bis heute geheimnisvollen Teil des Neuen Testaments. Die vorliegende Neuübersetzung von Kurt Steinmann unterstreicht den literarischen Rang des gewaltigsten aller Endzeitszenarien. «Die Apokalypse» fasziniert mit einer Bilderwelt von poetischer Schönheit und expressiver Drastik. Wie in einem Fiebertraum verschmelzen Mensch und Tier, stehen Himmel und Erde in Flammen, blasen Engel und göttliche Gestalten zum Gericht über Verfehlungen und Kleinmut. Schaudernd stellt man fest, dass selten blutigere Rache geübt wurde als bei diesem Feldzug gegen Ungläubige. Kurt Steinmann löst sich in seiner Übersetzung von vielen althergebrachten Formulierungen. Ihm gelingt trotz großer philologischer Genauigkeit eine neue «Apokalypse», die uns aufzurütteln und zu erschüttern vermag. Sieben eigens für diese Ausgabe angefertigte farbige Illustrationen machen diesen Prachtband im Schuber zu einem bibliophilen Ereignis.
Aktualisiert: 2019-06-04
> findR *

Die Apokalypse

Die Apokalypse von Egnéus,  Daniel, Kaube,  Jürgen, Steinmann,  Kurt
* Auf 500 Exemplare limitierte, nummerierte Ausgabe * Leinenband mit Goldschnitt im bedruckten Leinenschuber * Exklusive Beigabe: Christian Brückner liest «Die Apokalypse» (Hörbuch, 2 CDs) Apokalyptische Reiter, Unheil kündende Engel mit Posaunen, der Zorn Gottes in sieben Schalen, Krieg, Geschwüre und Feuersbrunst ... Wenige Bücher können es an rauschhaften Visionen mit der «Offenbarung des Johannes» aufnehmen, diesem bis heute geheimnisvollen Teil des Neuen Testaments. Die vorliegende Neuübersetzung von Kurt Steinmann unterstreicht den literarischen Rang der gewaltigsten aller Endzeitszenarien. «Die Apokalypse» fasziniert mit einer Bilderwelt von poetischer Schönheit und expressiver Drastik. Wie in einem Fiebertraum verschmelzen Mensch und Tier, stehen Himmel und Erde in Flammen, blasen Engel und göttliche Gestalten zum Gericht über Verfehlungen und Kleinmut. Schaudernd stellt man fest, dass selten blutigere Rache geübt wurde als bei diesem Feldzug gegen Ungläubige. Kurt Steinmann löst sich in seiner Übersetzung von vielen althergebrachten Formulierungen. Ihm gelingt trotz großer philologischer Genauigkeit eine neue «Apokalypse», die uns aufzurütteln und zu erschüttern vermag. Sieben eigens für diese Ausgabe angefertigte farbige Illustrationen und der zweifarbige Schmucksatz des Textes machen diesen Prachtband im Schuber zu einem bibliophilen Ereignis.
Aktualisiert: 2019-06-04
> findR *

Liturgica und Kirchenschmuck

Liturgica und Kirchenschmuck von Bernet,  Claus
Liturgische Gegenstände und schmückendes Dekor gab es schon in den ersten Kirchenbauten der Spätantike. So stammt der älteste erhaltene Gegenstand mit dem Motiv des Himmlischen Jerusalem bereits aus dem frühen 5. Jahrhundert; es ist die berühmte Kapsel von Brivio. Ein anderes Beispiel dafür sind die zahlreichen Weihrauchfässer, denen man gerne die Form einer Kirche oder Stadt gegeben hat. Bis heute gibt es Kunstarbeiten, die das Himmlische Jerusalem schmückend in Sakralräumen zur Darstellung bringen: Flügeltüren, Taufschalen, Triumph- und Zeremonialkreuze, Prozessionsschilde, Jerusalems-Stelen und anderes mehr. Einige der vorgestellten Arbeiten: Gozbertus-Rauchfass (um 1100) Verduner Altar (1181) Kanzelrelief von St. Jozef in Ubach over Worms (1845) Ewald Mataré: Kölner Domtür (1953) Harry McLean: Taufstein aus Ludwigshafen (um 1957) Resl Schröder-Lechner/Heinrich Schröder: Triumphkreuz (1958) Fritz Fleer: Portal der Katharinenkirche Hamburg (1963) Maurice Calka: Kirche Saint-Jean-l'Evangéliste (1964) Sepp Hürten: Portalrelief Mödrath (1964) Ernst Yelin: Schwenningen (1964) Kurt Wolf von Borries: Friedhofstür Stommeln (1967) Hildegard Bienen: Triumphkreuz aus Gelsenkirchen (1968) Heinz Heiber: Kanzel in Vehrte (1970) Paul Brandenburg: Kirchenportal Lobberich (1976) Paul Ohnsorge: Relief in St. Richard, Berlin (1976) Thomas Resetarits: Bronze-Tür am Dom zu Eisenstadt (1985) Karl-Heinz Klein: Bronzeschmuck (um 1990) Max Walter: Schmuck-Jerusalem aus Marktheidenfeld (1992) Elen Kämper: Altarrelief Stutensee-Büchig (um 1995) Ulrich Henn: St. James Cathedral, Supraporte (1999) Ennio Tesei: Portalgestaltung von Maria S.S. Annunziata in Partinico (2000) Waltraud Bialonski: Taufschale Oestrich-Winkel (2010)
Aktualisiert: 2019-03-20
> findR *

Gemälde

Gemälde von Bernet,  Claus
In Öl sind einige der wertvollsten und besten Malereien zum Thema Neues Jerusalem entstanden. Das Material und die Ausführung waren einst im Mittelalter teuer, daher haben sich damals nur talentierte Meister mit dieser Kunst beschäftigen können. Es sind klangvolle Namen europäischer Künstler darunter: Pacino di Bonaguida, Cenni di Francesco, Stefan Lochner, Rogier van der Weyden, Hans Memling, Biagio d'Antonio, Jan Provoost oder Jean Bellegambe. Eine mittelalterliche Besonderheit waren die großformatigen Gerichtstafeln: mit Bildern der Hölle und des Himmels sollten die Richter, die Angeklagten und die Kläger zu verantwortlichem Handeln ermahnt werden; ein Beispiel dafür ist die Weltgerichtstafel aus der belgischen Gemeinde zu Diest. In der Frühen Neuzeit war das Himmlische Jerusalem auf Ölgemälden vor allem bei Darstellungen der Maria Immaculata ein Thema, in Form der Civitas Dei oder als Himmelspforte. Auch hier können wieder Arbeiten bekannter Maler präsentiert werden, die oft aus dem hispanischen Raum stammen: Nicolás Borrás, Francesco Vanni, Andrea Bordone, Maestro de San Ildefonso oder Juan de Miranda. Im 20. Jahrhundert wurden dann Arbeiten in Öl, Aquarell oder Acryl geschaffen, und zwar von international anerkannten und erfolgreichen Künstlern. Überzeugende Arbeiten von Personen aus ganz unterschiedlichen Ländern werden hier ausführlich gewürdigt: Marc Eliany aus Marokko, Josef de Ponte aus Ungarn, Bert Bouman aus den Niederlanden, Mauro Bigluce und Nicola Figlia aus Italien, Kim C. Massey aus Korea, Horacio Vodovotz aus Argentinien, Caillaud d'Angers und Anne Poupard aus Frankreich, Peter Clare aus England, Lucy D'Souza-Krone aus Indien, Jean David aus Israel, Aibek Begalin aus Kasachstan, Matej Metlikovic aus Slowenien, Lode Keustermans aus Belgien oder Zahi Issa aus Syrien. In Deutschland sind es vor allem Nikolaus Bette, Ernst Strom, Otto Herbert Hajek und Sieger Köder.
Aktualisiert: 2019-03-20
> findR *

Kirchenfenster und Glasarbeiten, Teil 2

Kirchenfenster und Glasarbeiten, Teil 2 von Bernet,  Claus
In diesem Band von Kirchenfenstern und Glasarbeiten mit dem Himmlischen Jerusalem sind viele Neuentdeckungen enthalten. Schwerpunktmäßig sind es Werke aus Deutschland, England, Italien und den USA, von Beginn der Frühen Neuzeit bis in unsere Zeit. Unter anderem werden Fenster folgender Künstler ausführlich gewürdigt: Jozef Desmet (geb. 1875), Karl Parsons (1884-1934), Herbert Hendrie (1887-1946), Albert Birkle (1900-1986), Hugh Easton (1906-1965), Christopher Webb (1886-1966), Valentin Feuerstein (1917-1999), Rudolf Yelin (1902-1991), Marius de Leeuw (1915-2000), Wolf Dieter Kohler (1928-1985), Buja Bingemer (1927-1989), Theo M. Landmann (1903-1978), Robert Wehrlin (1903-1964), Anton Wendling (1891-1965), Otto Habel (1922-1996), Berend Hendriks (1918-1997), Walther Benner (1912-2005), Franz Pauli (1927-1970), Ehrentrud Trost (1923-2004), Max Lacher (1905-1988), Christof Grüger (geb. 1926), Jakob Schwarzkopf (1926-2001), Erhart Mitzlaff (1916-1991), Heinz Hindorf (1909-1990), Max von Mühlenen (1903-1971), Paul Weigmann (1923-2009), Will Horsten (1920-1979), Ida Köhne (1907-2005), Wolf-Dieter Kohler (1928-1985), Reinhold Fürst (1928-2004), Domenico Sguaitamatti, Fiorenzo Maria Gobbo, Leifur Breidfjörd, Frans Griesenbrock, Theo Imboden, Ann Therese Kelly, Doug Bayer u.v.a.
Aktualisiert: 2019-03-20
> findR *

Ikonen des Weltgerichts

Ikonen des Weltgerichts von Bernet,  Claus
Ikonen begeistern seit Jahrhunderten Gläubige, Kunstfreunde und Wissenschaftler. Irgendwie geht von diesen Kunstwerken etwas Geheimnisvolles, Magisches, etwas Meditatives aus. Unter den Ikonen bilden solche mit einer Darstellung des Himmlischen Jerusalem eine eigene Gruppe, nämlich die der Ikonen des Weltgerichts, wie etwa die weltbekannte Stroganow-Ikone (16. Jh.) oder die Kreml-Apokalypse (um 1580). Auf diesen Werken ist das Neue Jerusalem so gut wie immer oben links zu finden, in unterschiedlicher Form: oft als Arkadenreihe, dann in Kreisform, als kleine Stadtanlage, als einzelnes Gebäude oder schlicht als Himmelspforte. Die meisten Weltgerichtsdarstellungen befinden sich zunächst in den großen Kunstsammlungen Russlands, so in der Moskauer Tretjakow-Galerie, der Eremitage von St. Petersburg, im Kunstmuseum Jaroslawl, in der Staatlichen Kunsthalle Perm, im Kunstmuseum von Archangelsk, im Staatlichen Museum Wologda, in der Rüstkammer des Moskauer Kreml, im Museum für Geschichte der Religion in St. Petersburg, im Kunstmuseum Sochi, im Historischen Architektur- und Kunstmuseum zu Rybinsk oder im Kischi-Museum. Doch auch außerhalb Russlands kann man solche Kunstwerke weltweit entdecken, so etwa im Schwedischen Nationalmuseum in Stockholm, im Polnischen Nationalmuseum in Krakau, im Museum für russische Ikonen im amerikanischen Clinton, im Ikonenmuseum der ukrainischen Nationalkirche in Rom, im Timken Museum of Art in San Diego, im Andrey Sheptycky Nationalmuseum in Lwiw (Lemberg), im Hellenistischen Institut von Venedig, im Ikonenmuseum Recklinghausen, in der Ikonensammlung Orler (im italienischen Marcon), in der Ikonensammlung der Gemäldegalerie des Palastes Leoni Montanari in Vicenza, im Ikonenmuseum Frankfurt am Main und in vielen anderen Museen und Sammlungen, deren Werke hier eingehend vorgestellt werden.
Aktualisiert: 2019-03-19
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher zum Thema Neues Jerusalem

Sie suchen ein Buch über Neues Jerusalem? Bei Buch findr finden Sie eine große Auswahl Bücher zum Thema Neues Jerusalem. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher zum Thema Neues Jerusalem im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch für Ihr Lesevergnügen. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zum Thema Neues Jerusalem einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch.

Neues Jerusalem - Große Auswahl Bücher bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher zum Thema Neues Jerusalem, die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Autoren bei Buchfindr:

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Unter Neues Jerusalem und weitere Themen und Kategorien finden Sie schnell und einfach eine Auflistung thematisch passender Bücher. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.