Disziplinarrecht und Richteramt

Disziplinarrecht und Richteramt von Fischer,  Claudius
Die gesetzlichen Grundlagen des Disziplinarrechts der Berufsrichter finden sich im Grundgesetz, in den Beamten- und den Disziplinargesetzen. Das Ineinandergreifen der Normen führt zu einer komplizierten Struktur dieses Gebietes des öffentlichen Rechts. Die Arbeit erleichtert dem Leser den Zugang zu dieser Materie. Die Amtspflichten der Richter werden umfassend wiedergegeben und das Verfahren bei Pflichtverletzungen für die Berufsrichter des Bundes und der Länder sowie die ehrenamtlichen Richter dargestellt. Auch Besonderheiten für die Staatsanwälte werden aufgezeigt. Im Ergebnis der Arbeit wird eine Vereinheitlichung der Regelungen zu den Amtspflichten und Pflichtverletzungen für sämtliche Richter befürwortet.
Aktualisiert: 2019-02-20
> findR *

Das kirchliche Richteramt

Das kirchliche Richteramt von Hahn,  Judith
Der Vorwurf einer Paralleljustiz der Katholischen Kirche, der im Zusammenhang der Missbrauchsfälle erhoben wurde, hat das kirchliche Gerichtswesen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht. Vor diesem Hintergrund wird die Existenzberechtigung wie Eigenart der kirchlichen Rechtsprechung diskutiert. Während der kirchliche Richterdienst vor allem in geschichtlicher Hinsicht mit dem staatlichen viel gemeinsam hat, erfüllt er heute eine unverkennbar andere Aufgabe als die staatliche Gerichtsbarkeit: Er dient dem Schutz des Glaubens und der kirchlichen Gemeinschaft. Hieraus ergibt sich ein eigenes Richterverständnis: Richten hat in der Kirche eine religiöse Bedeutung und ist theologisch zu begründen. So zeigt die Studie, inwieweit sich weltliches und kirchliches Richten ähneln und unterscheiden, ja sich unterscheiden müssen um der religiösen Funktion der kirchlichen Gerichtsbarkeit gerecht zu werden, die das Profil des kirchlichen Richteramts bestimmt.
Aktualisiert: 2018-11-08
> findR *

Richteramt in Deutschland- Im Spannungsfeld zwischen Recht und Politik

Richteramt in Deutschland- Im Spannungsfeld zwischen Recht und Politik von Lansnicker,  Frank
Seit jeher wird von Politikern und Justizverwaltung eine scharfe Trennung von Richteramt und Politik gefordert. Politische Abstinenz des Richters wird geradezu als Charakteristikum für seine Unabhängigkeit angesehen. Die Realität sieht ganz anders aus. Die These, daß Recht nichts anderes ist als geronnene Politik, wird anhand konkreter Fälle verifiziert. Spektakuläre Aktionen wie die sog. Richterblockade von Mutlangen im Jahre 1987 werden ebenso untersucht wie auch der Fall des Mannheimer Strafrichters Dr. Orlet, gegen den erstmals seit Bestehen der Bundesrepublik im März 1995 die Richteranklage vor dem BVerfG erwogen wurde. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, daß ein «politischer Richter» grundsätzlich nicht dem Richterbild des Grundgesetzes widerspricht.
Aktualisiert: 2019-03-01
> findR *

Freie Meinung und Richteramt

Freie Meinung und Richteramt von Hager,  Gerd
Lange Zeit waren die Richter ein ruhiger Stand. Erst als sich Ende der siebziger Jahre einige von ihnen in politisch brisanter Weise zu Wort meldeten, gewann die Frage nach den Dienstpflichten grössere Bedeutung. Antworten handeln von der Meinungsfreiheit und der richterlichen Unabhängigkeit, aber auch vom zentralen Pflichtentatbestand des 39 DRiG, vom Geheimnisschutz, der analogen Anwendung beamtenrechtlicher Obliegenheiten und der Verfassungstreue. Im Widerspiel von Freiheit und Bindung zeigt sich, dass unsere Rechtsordnung eine politisch vielfarbige, aber loyale Richterschaft fordert.
Aktualisiert: 2019-03-01
> findR *

Das Einstellungs- und Beförderungsverfahren englischer und deutscher Richter

Das Einstellungs- und Beförderungsverfahren englischer und deutscher Richter von Khorrami,  Saltanat
Der Autor befasst sich mit dem Einstellungs- und dem Beförderungsverfahren der deutschen und englischen Richter und den Auswirkungen des Auswahlverfahrens auf die richterliche Unabhängigkeit. Einleitend eröffnet das Buch einen Einblick in die geschichtliche Entwicklung der richterlichen Unabhängigkeit und zeigt ihre Bedeutung für die richterliche Tätigkeit auf. Auch wird zwischen den verschiedenen Erscheinungsformen der Unabhängigkeit unterschieden. Die Auswahl der Richter wird wesentlich durch das Berufungsorgan, die Auswahlkriterien und die Ausgestaltung des Auswahlverfahrens bestimmt. Nach der Darstellung des deutschen Berufungsorgans für die Richter im Eingangsamt wird auf das englische Berufungsorgan eingegangen. Die herausgearbeiteten Ähnlichkeiten bzw. Unterschiede bzgl. des Berufungsorgans werden anschließend im Hinblick auf ihre Auswirkungen auf die richterliche Unabhängigkeit bewertet. In einem zweiten Teil werden die Kriterien, die der Auswahl der englischen und deutschen Richter zugrunde liegen, erörtert. Die unterschiedliche Schwerpunktsetzung des englischen und deutschen Auswahlverfahrens bzgl. der Auswahlkriterien zeigt dabei Auswirkungen auf die richterliche Unabhängigkeit. Daran anschließend wird der Verlauf des deutschen Auswahlverfahrens für die Richter im Eingangsamt und der Verlauf des englischen Auswahlverfahrens dargestellt, verglichen und bewertet. Der letzte Teil des Buches befasst sich mit der richterlichen Laufbahn in Deutschland und England und dem Beförderungsverfahren. Auch dieses ist von Einfluss für die richterliche Unabhängigkeit.
Aktualisiert: 2019-01-04
> findR *

Disziplinarrecht und Richteramt

Disziplinarrecht und Richteramt von Fischer,  Claudius
Die gesetzlichen Grundlagen des Disziplinarrechts der Berufsrichter finden sich im Grundgesetz, in den Beamten- und den Disziplinargesetzen. Das Ineinandergreifen der Normen führt zu einer komplizierten Struktur dieses Gebietes des öffentlichen Rechts. Die Arbeit erleichtert dem Leser den Zugang zu dieser Materie. Die Amtspflichten der Richter werden umfassend wiedergegeben und das Verfahren bei Pflichtverletzungen für die Berufsrichter des Bundes und der Länder sowie die ehrenamtlichen Richter dargestellt. Auch Besonderheiten für die Staatsanwälte werden aufgezeigt. Im Ergebnis der Arbeit wird eine Vereinheitlichung der Regelungen zu den Amtspflichten und Pflichtverletzungen für sämtliche Richter befürwortet.
Aktualisiert: 2019-03-01
> findR *

Blinde Menschen im Richteramt

Blinde Menschen im Richteramt von Farys,  Christine
Die Problematik des blinden Richters besitzt angesichts divergierender Rechtsprechungsansätze und unterschiedlicher Verwaltungspraxis seit Jahrzehnten unmittelbare praktische Relevanz. Aufgrund der defizitären Rechtsprechung und der bisher fehlenden inhaltlichen Klärung durch das Bundesverfassungsgericht will die Verfasserin grundsätzlich klären, ob blinden Menschen der Zugang zum Richteramt gewährt werden muss. Dabei nimmt Christine Farys vor allem die komplexen Wechselwirkungen zwischen verfassungsrechtlichen und einfachgesetzlichen Eignungsanforderungen an Richter in den Blick. Die Verfasserin gibt den Lesern einen Einblick in die Verzahnung des Eignungsprofils von Richtern und des Prozessrechts in den verschiedenen Gerichtsbarkeiten. Außerdem setzt sie sich mit der Wahrnehmung Blinder auseinander und vergleicht diese mit der Wahrnehmung Sehender. Nach Ansicht der Verfasserin läuft die Lösung des Problems der Mitwirkung blinder Menschen im Richteramt darauf hinaus, dass Blinden die Arbeit als Richter in Kollegialspruchkörpern offen stehen muss. Die Sammlung unterschiedlicher Wahrnehmungselemente stellt gerade einen über reine Addition von Meinungen hinausgehenden Mehrwert des Kollegialgerichts dar. Dagegen steht der formelle Unmittelbarkeitsgrundsatz dem Einsatz zumindest eines blinden Einzelrichters entgegen. Allerdings muss sich der Ausschluss blinder Einzelrichter an dem besonderen Gleichheitssatz aus Art. 3 Abs. 3 S. 2 GG messen lassen. Die Verfasserin räumt dabei dem fair-trial Grundsatz im Straf- und im Zivilprozess den Vorrang gegenüber dem Recht behinderter Menschen, nicht wegen ihrer Behinderung benachteiligt zu werden, ein. Im Verwaltungsprozess tritt an die Stelle des fair-trial Grundsatzes die Rechtsschutzgarantie aus Art. 19 Abs. 4 GG.
Aktualisiert: 2019-01-04
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher zum Thema Richteramt

Sie suchen ein Buch über Richteramt? Bei Buch findr finden Sie eine große Auswahl Bücher zum Thema Richteramt. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher zum Thema Richteramt im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch für Ihr Lesevergnügen. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zum Thema Richteramt einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch.

Richteramt - Große Auswahl Bücher bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher zum Thema Richteramt, die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Autoren bei Buchfindr:

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Unter Richteramt und weitere Themen und Kategorien finden Sie schnell und einfach eine Auflistung thematisch passender Bücher. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.