Hosen, Stühle, Tassen

Hosen, Stühle, Tassen von Wawro,  Silke
In der Alltagskultur gibt es einer Vielzahl an Materialien, vor allem Plastik und Textil. Alles existiert in großen Mengen: Tisch, Stuhl, Teller, Tasse, T-Shirt, Rock, Hemd, Hose und vieles mehr. Wie geht man mit diesem Angebot im Alltag um? Wie behält man im Alltag einen Überblick in einem Meer an Waren und Materialien? Wie wird man ein kompetenter Alltagsakteur? In 28 Projekten werden kreative Überlegungen, Möglichkeiten, Denkmodelle und Strategien präsentiert, die in den letzten Jahren im Lehrbereich Gestaltung am Institut für Kunst und Materielle Kultur, am Seminar für Kulturanthropologie des Textilen an der TU Dortmund, entstanden sind. In Form von Alltagsstudien, Einzelobjekten, Produktserien, Fotografien und Bildkampagnen werden die Beziehungen zwischen Mensch und Ware erforscht und die Auswirkungen der alltäglichen materiellen Kultur auf den Menschen hinterfragt. In den Projekten wird mit textilen Materialien experimentiert, ihre Kontexte werden verändert, neue Funktionen und Möglichkeiten gefunden, neue Denkmodelle für eine Wahrnehmung der Alltagskultur präsentiert und es werden Denkanstösse für ein nachhaltiges Konsumieren gegeben. mit einem Vorwort von Silke Wawro
Aktualisiert: 2019-03-12
> findR *

Alphabet – Zur Ausstellung mit Hanne Darboven. Poolhaus Blankenese

Alphabet – Zur Ausstellung mit Hanne Darboven. Poolhaus Blankenese von Loersch,  Philip
Die Ausstellung "Philip Loersch Hanne Darboven" fand im Frühjahr / Sommer 2015 im Poolhaus Blankenese statt und ist ihren Besuchern unvergesslich als eine umfassende da alle Sinne wie den Intellekt ansprechende Präsentation - einem Schauspiel gleich. Dieses Buch dokumentiert das einmalige Ausstellungsprojekt im Poolhaus Blankenese, um zugleich den Fokus auf das Werk des Künstlers Philip Loersch mit dieser längst fälligen Dokumentation zu legen. Sie umfasst Loerschs intermedialen Dialog zwischen Zeichnung und Text im Zuge der Dimension einer spezifischen Schriftbildlichkeit, aber auch seine Reflektionen zur Diagrammatik als Mittelstellung zwischen ikonischer Darstellung und numerischer Ordnung bis hin zu den beeindruckenden Fadeninstallationen (und auch Cut-Outs) des Künstlers, mit denen er maßgeblich den Raum als dritte Dimension für Linie und Zeichnung erobert. Als das die gesamte Gestaltung des Buches tragende Konzept präsentiert sich die für sämtliche Textpassagen verwendete Typografie: sie ist vom Künstler handgezeichnet und daraufbasierend vom Programmierer für die weitere Verwendung durch den Grafiker nachgebaut worden. Auf diese Weise ist das Phänomen der "Schriftbildlichkeit" für den Leser allseits spürbar und nacherlebbar. Im Rahmen der laufenden wie kommenden Ausstellungen des Künstlers Philip Loersch geben wir dem Ausstellungsbuch die Hoffnung mit auf den Weg, daß es seinem Leser und Betrachter den mehrschichtigen Dialog des Künstlers rund um das Medium Zeichnung und vorallem die Einzigartigkeit der Kreatvität Philip Loerschs einem größeren Publikum näherbringt. Text: Michael Rottmann: "Philip Loersch: Gezeichnete Medialitäten. Zeichnung, Schrift, Diagramm." Grafik: Aidin Zimmermann Herausgeber: Galerie Jette Rudolph
Aktualisiert: 2019-03-13
> findR *

Worte wie Schall und Raum

Worte wie Schall und Raum von Roigk,  Stefan
1. "Vom Sagen Hören" 20:16 min 2. "Schweigen Ist Gold" 8:02 min 3. "Worte wie Schall und Raum" 33:30 min Fotokarten: 1 Titel, 1 Abbildung "Vom Sagen Hören", 3 Abbildungen "Schweigen Ist Gold" und 3 Abbildungen "Worte wie Schall und Raum" Ein ruhig gelesener Vortrag, ein lebhaftes Zwiegespräch und ein expressives Stück Sprechtheater deklinieren die Möglichkeiten einer rein auf Sprache basierenden imaginären Musik. Miteinander, gegeneinander und aneinander vorbei wuchern die Stimmen in Feldern aus hypnotischem Flüstern, eklektischem Wüten, kaskadenartigem Plappern und beruhigendem Erzählen. Die Texte erläutern zeitliche Strukturen, Spannungsbögen und Klangverhältnisse, zeichnen Klanglinien und Punkte und erschaffen gemeinsam eine Art Kopfmusik, welche ihre klanglich-musikalische Ebene erst im aktiven und extrem subjektiv-semantischen Prozess der Rezeption durch den Hörer enfaltet. Die einstündige CD sowie die 8 Fotokarten im Format A5 dokumentieren die Installationen "Schweigen Ist Gold" (2015), "Worte wie Schall und Raum" (2015) sowie die Lecture Performance "Vom Sagen Hören" (2012-15). Alle Kompositionen befinden sich in vollständiger Länge als Stereomix auf der CD. Die Veröffentlichung erscheint im Rahmen des internationalen Stipendiatenprogrammes für Klangkunst "Braunschweig Projects" – Künstlerförderung des Landes Niedersachsen an der HBK Braunschweig 2014- 2015.
Aktualisiert: 2019-03-19
> findR *

IN HIS MARVELOUS SWINGING ACT

IN HIS MARVELOUS SWINGING ACT von Bergmann,  Benjamin
verhergehende ISBN 978-3-95763-051-3 Benjamin Bergmann: „ Das Schöne an der Absurdität ist für mich die Nachhaltigkeit der Verwirrung. Irgendwann ertappt man sich bei dem Gedanken, ob nicht eine gänzlich absurde Welt viel schöner wäre.“ Schreien der Möwe, Bodenbelastungstest, Himmelstürmer, Leitung auf Putz, Tanz der Salome, kleine Drecksau, Der Traum von einer großen Sache, Diamantsonne versus Blockbuster, Sarg für einen Scheintoten, Never Ever, Wischmop, Box von Jericho und vieles mehr. IN HIS MARVELOUS SWINGING ACT, vereint Benjamin Bergmann 72 Arbeiten in eine kompositorische Choreographie von ungezügelter Sprengkraft. Der Balanceakt zwischen Spiel und Gefahr, Täuschung und Enttäuschung, Wechsel-wirkungen zwischen maximaler Energie und Fragilität, der Umgang mit Zeit und Vergänglichkeit, Rituale, das Geheimnis in vertrauten Alltagssituationen und nicht zuletzt die Überzeichnung der Realität und das Absurde treffen auf den Betrachter, der mitgerissen wird, aktiv zu werden, Fehler zu ermitteln und wieder neue Fehler zu machen. Gemeinsam wird ein Weg beschritten bis zu jenem Punkt, an dem die Kunst ihr eigenes Recht fordert: Wenn unsere Ängste, Hoffnungen, Sehnsüchte nicht mehr in Worte zu fassen sind und das Bild - auch in seiner Fragwürdigkeit und Doppeldeutigkeit - zur unersetzlichen Größe wird. Hrsg. Städtische Galerie Nordhorn, Kunstpreis der Stadt Nordhorn 2012 mit einer Laudatio von Frank Motz.
Aktualisiert: 2019-03-18
> findR *

PFLANZEN FORMEN LEHRE

PFLANZEN FORMEN LEHRE von Bösl,  Angela, Hille,  Kerstin
Historische und aktuelle Positionen des zeichnerischen Pflanzenstudiums an der Universität der Künste Berlin Unter dem Titel PFLANZEN FORMEN LEHRE treten in der Publikation historische und zeitgenössische Naturstudien in Dialog. Dieser bewegt sich zwischen Tradition und heutiger Praxis des Pflanzenstudiums – wie es um 1900 an der Unterrichtsanstalt des Berliner Kunstgewerbemuseums stattfand und an ihrer Nachfolgerin, der Universität der Künste Berlin praktiziert wird. Die hier versammelten Arbeiten von Studierenden bilden das im Sommersemester 2015 am Medienhaus der UdK realisierte Experiment ab, das heutige Zeichnen nach der Natur mit der Analyse von historischen Medien des Pflanzenstudiums zu verbinden. Die Formenwelt der Natur ist vielgestaltig, die künstlerische Auseinandersetzung mit ihr ebenfalls. Diesen Gedanken greift die Gestaltung des Covers auf und drückt den in Serie produzierten Broschüren verschiedene Stempel auf. Die fünf im Kurs entstandenen Motive der Stempel werden dabei zum Signet der namensgebenden Elemente der Publikation. Sie heben mal mehr die Pflanzen, mal mehr die Formen hervor und spielen nicht zuletzt darauf an, dass keine Natur Formen Lehre der anderen gleicht.
Aktualisiert: 2019-03-15
> findR *

Das Meer der Stille

Das Meer der Stille von Petritsch,  Paul, Six,  Nicole
Diese erste umfassende Monographie des Künstlerduos Nicole Six und Paul Petritsch widmet sich ihren seit 2002 entwickelten performativen Ansätzen, in denen Gefährdung, Entzug und grundloses Aushalten zentrale Motive sind für Handlungen, die Daseinsgrundlagen und die Einheit von Raum und Zeit erkunden. Destruktion, Raumdurchmessung, Spiegelphänomene, Kurzschlüsse, Wiederholung, Umkehr und Wiederkehr werden ihrer Werkvorstellung entsprechend von den Künstlern selbst in Betonwüsten, Polarregionen, Ozeanen, Ausstellungsräumen sowie Mondlandschaften erprobt. Mit Beiträgen von Gabriele Mackert, Nicole Six / Paul Petritsch, Eva Maria Stadler, Thomas D. Trummer und Axel J. Wieder Herausgeber: Landesgalerie Linz / Gabriele Spindler und Barbara Schröder
Aktualisiert: 2019-03-18
> findR *

DRAW # 10

DRAW # 10 von Brandmeier,  Monika
Monographisches Künstlerheft Zu DRAW: Ziel dieser von Nora Schattauer kuratierten monographischen Reihe ist es, vielfältige Facetten zeitgenössischen Zeichnens (Schwerpunkt: nicht-illustratives Zeichnen) zu versammeln und zur Diskussion zu stellen. Für jede Ausgabe wird ein Künstler/eine Künstlerin eingeladen, die zur Verfügung stehenden 32 Seiten des jeweiligen Heftes nach eigenen Vorstellungen zu nutzen und im „Raum des Heftes“ einen authentischen Beitrag zur eigenen zeichnerischen Praxis zu entwickeln.. Mitten im Raum liegt auf dem Rücken die Zeichnung, ein Blatt das leicht zu knicken ist und fast nichts wiegt. Was als oben und unten gedacht ist, liegt hier höchstens als vorne und hinten. Denn oben, das ist jetzt die ganze Fläche auf der die gezeichneten Stellen Platz genommen haben. An den Wänden des Raums bilden Linien, Löcher und deren Reparaturen, Nägel und Drähte ähnliche Gruppen, wenn auch unverbindlicher. Die Abstände zählen, die Luft zwischen den wiederkehrenden Zeichen. Zylinder, Gerippe, Kreuzungen und Abzweige, aber auch Linienstummel, die eine Richtung vorschlagen ohne selbst unterwegs zu sein. Die Sachen an den Wänden verbinden sich mit allem, was ihnen nahe kommt. Dagegen ist die Zeichnung auf einem Blatt mit vier Rändern eine Kapsel, die die Gedanken konzentriert und im Moment des Kontakts zwischen Zeichner und Papier eine oft beschriebene Gegenwärtigkeit herstellt. Diese Kapsel ist ein Raum eigener Erregung, denn jede Zeichnung beginnt mit einem Mutwillen, den es bedeutet, die leere Fläche zu riskieren. Später, nach dem Zeichnen, kann man wieder sehen, dass das Blatt auf dem Tisch liegt und mit seinen Rändern irgendwas berührt. Vielleicht scheint etwas von unten durch. Vielleicht ist das Blatt erst auf dem Stapel schön. Die verkapselte Überlegung im Bild sucht Anschluss. Das Papier entspannt sich, die Fläche ruht sich auf ihrem Schatten aus oder hängt mit der Wand zusammen. Und die Zeichnerin denkt an den dunklen Raum hinter der Zeichnung. Auflage. 300 nummerierte Exemplare
Aktualisiert: 2019-03-15
> findR *

DRAW #8

DRAW #8 von Bröckel,  Karoline
Monographisches Künstlerheft Zu DRAW: Ziel dieser von Nora Schattauer kuratierten monographischen Reihe ist es, vielfältige Facetten zeitgenössischen Zeichnens (Schwerpunkt: nicht-illustratives Zeichnen) zu versammeln und zur Diskussion zu stellen. Für jede Ausgabe wird ein Künstler/eine Künstlerin eingeladen, die zur Verfügung stehenden 32 Seiten des jeweiligen Heftes nach eigenen Vorstellungen zu nutzen und im „Raum des Heftes“ einen authentischen Beitrag zur eigenen zeichnerischen Praxis zu entwickeln. In meinen Zeichnungen mache ich Dynamik sichtbar. Erlebtes erfährt unmittelbar eine Transformation und erscheint als Bewegungslinie oder Strichfeld auf dem Papier. Dabei interessiert mich besonders die nicht-lineare Dynamik, etwa ein Bewegungsablauf, der nicht vorher- sehbar ist. Auslöser für die Vielfalt meiner Linien und Zeichen finde ich im Herabsinken von Schneeflocken und vom Wind bewegten Zweigen, oder im Prasseln des Regens auf Stein. Das Wahrnehmen des Fluges einer Schwalbe am Himmel wird zur Linie auf dem Papier. (Karoline Bröckel) (ALTE ISBN 978-3-86895-304-6) Berlin 2014, 32 Seiten, zahlr. s/w-Abb., 23 x 16,3 cm, broschiert, Auflage. 300 nummerierte Exemplare
Aktualisiert: 2019-03-18
> findR *

SUBLIME AND SUBMISSION

SUBLIME AND SUBMISSION
The play with forces and oppositions seems to be the red line in the works and theses of the artists Yukako Ando, Anja Ciupka, Dan Dryer, Notburga Karl, Christian Keinstar and Thomas Trinkl. The exhibition SUBLIME AND SUBMISSION presented their works in the historically and by subculture branded architecture of an old bakery factory. Submission in this context means both human obedience and template or design. The artists approach to this dual meaning, by often extensive use of their body and their authorship as well as through room-filling interventions and sculptural gestures. Besides many colorful images, the publication contains an introduction and statements by Sonja Lau Abraham and Raetri Guga as well as interviews with the participating artists Notburga Karl, Yukako Ando, Christian Keinstar, Dan Dryer, Anja Ciupka and Thomas Trinkl.
Aktualisiert: 2019-03-15
> findR *

Nachweis für Besiedlung

Nachweis für Besiedlung
Nachweis für Besiedlung ist eine Sammlung von Dingen aus Halle-Neustädter Alltagskultur, die seit 2004 stetig anwächst. Vor 10 Jahren hat Kulturblock die Bewohner von Halle-Neustadt zum Sammeln von Alltagsgegenständen aufgerufen. Inzwischen zählt Nachweis für Besiedlung mehr als zweitausend Objekte. Zahlreiche, einst nützliche Dinge, Fotos oder Souvenirs aus Neustadt wurden in den letzten zehn Jahren von Bewohnern oder Freunden der Neustadt abgegeben. Für das von Werkleitz im Rahmen des Halle-Neustadt-Jubiläums veranstaltete Ausstellungsprojekt wurden zehn Künstler, Designer und Theoretiker dazu eingeladen, mit den Inhalten der Sammlung zu arbeiten. Fünf der Interpretationen zur Sammlung wurden innerhalb von 50 Tagen in einem Schaufenster in Halles Innenstadt präsentiert. Weitere Arbeiten wurden in einem Studio aufgebaut und fotografiert und werden nun erstmals vorgestellt. Der vorliegende Band zeigt sämtliche Interpretationen von Nachweis für Besiedlung und enthält Texte u.a. über Garbologie sowie über das Neu-Neustadtmodell von 2006.
Aktualisiert: 2019-03-15
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Revolver

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Revolver was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Revolver hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Revolver

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Revolver

Wie die oben genannten Verlage legt auch Revolver besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben