Trotz alledem

Trotz alledem von Haselwanter,  Martin, Hussl,  Elisabeth, Jarosch,  Monika, Schreiber,  Horst
Kritisch – reflektiert – aktuell Auch das diesjährige Gaismair-Jahrbuch widmet sich wieder einem aktuellen, gesellschaftlichen Thema: Antisemitismus und Islamfeindlichkeit in Österreich und Großbritannien. Die Autoren des diesjährigen Jahrbuches diskutieren islamistische Angriffe auf die Meinungsfreiheit und den Vorrang von Menschenrechten gegenüber Ansprüchen von Religion, Tradition und Kultur. Schwerpunkte und weitere Themen Ein Themenschwerpunkt greift Widerstand und Kritik gegen Antiziganismus, einer spezifischen Form des Rassismus, auf. In einem weiteren Beitrag werden Ursachen der erhöhten Sterblichkeit in der Heil- und Pflegeanstalt Hall während der NS-Euthanasie erklärt und die Tiroler Gedenkkultur und das Familiengedächtnis im Zuge der Aufarbeitung des Massenmordes an psychisch Kranken werden analysiert. Ein anderer Beitrag stellt die Anerkennung des Anspruchs auf Einzigartigkeit des Anderen in seinem Mensch-Sein – und nicht in seinem Patient-Sein – in den Mittelpunkt. Die Ermordung einer mittellosen Frau in Auschwitz erinnert an die Behandlung von Menschen in Not im Nationalsozialismus. Suevia, Kaufhaus Tyrol und der Tiroler Tourismus Weiters werden unter anderem folgende Themen im diesjährigen Gaismair-Jahrbuch diskutiert: die Auseinandersetzung mit dem Denkmal der schlagenden Burschenschaft Suevia, der Verschandelung eines Gedenkortes im Kaufhaus Tyrol, das allmähliche Verschwinden von Trafiken in Innsbruck und die Auswirkungen der Elektrifizierung auf private Haushalte in der Zwischenkriegszeit. Ein weiterer Beitrag ironisiert die markenorientierten Strategien der Tiroler Tourismusverbände und Branding Agenturen. Den Abschluss bildet ein Literaturteil, zusammengestellt von Christoph W. Bauer.
Aktualisiert: 2017-12-04
> findR *

Standpunkte

Standpunkte von Gensluckner,  Elisabeth, Haselwanter,  Martin, Hussl,  Elisabeth, Jarosch,  Monika, Schreiber,  Horst
„Standpunkte" ist der Titel des diesjährigen Gaismair-Jahrbuches. Dokumentiert werden Kritik und Alternativen: im Bildungsbereich, im Umgang mit Migration, Ausgrenzung und Rassismus und in der Arbeiterbewegung. Wahlen, rechte Netzwerke und der Nationalsozialismus sind ebenso Thema wie die aktuellen Reaktionen der Opfer der Heimerziehung, Schwangerschaftsabbruch, Bettelverbote und die Bundesheer-Volksbefragung. Den Abschluss bildet ein Literaturteil, zusammengestellt von Christoph W. Bauer. Marlene Streeruwitz: Melancholie • Über die Stock-Fotografie als Platzhalter LANDTAGSWAHLEN IN TIROL Italienische Verhältnisse? • Plakativ betrachtet • Zum Richtungskampf der FPÖ Tirol MIGRATION – INTEGRATION – RASSISMUS „Integration" nervt! • Staatsbürgerschaft in Österreich • Das Staatssekretariat für Integration • „Türkenklassen" • (Un-) Sichtbarkeit von Rassismus in Tirol • Die Installierung einer unabhängigen Flüchtlingsberatung BILDUNG „Wissen ist Macht!" – Bildung auch? • Bildung gestern und heute • Bildung und Protest – Protestfreie Bildung? • Politisch gebildete Jugendliche • Ernst Friedrich und seine Schockfotos über den Ersten Weltkrieg EHEMALIGE HEIMKINDER – „JETZT REDEN WIR!" Seelentrauma – Umklammerung • Die Zwangsjacke • „Bleierne Zeit" • Das Kinderheim Martinsbühel der Benediktinerinnen in Zirl NATIONALSOZIALISMUS Der „Anschluss" in Imst • Die Hinrichtungsstätte der Deutschen Wehrmacht am Paschberg • Nachklänge einer Protest-Miniatur • Wandern in Seefeld – eine Geschichtsreise • Das Unternehmen Swarovski und der Nationalsozialismus IN BEWEGUNG Bettelverbote im Namen öffentlicher Sicherheit und Ordnung • Schwangerschaftsabbruch in Tirol • Kampagne gegen die Bundesheer-Volksbefragung 2013 • Anarchistenversammlung in Innsbruck 1923 LITERATUR Christoph W. Bauer • Rolf Hermann • C. H. Huber • Barbara Hundegger • Semier Insayif • Traude Korosa • Lorenz Langenegger • Sepp Mall • José F. A. Oliver Seit 14 Jahren werden in den Gaismair-Jahrbüchern gesellschaftspolitische und zeithistorische Themen kritisch diskutiert. Die Jahrbücher wenden sich an ein breites Publikum politisch, gesellschaftlich, aber auch literarisch interessierter Menschen. Das Hauptanliegen ist dabei immer, demokratische Grundbedingungen wach zu halten und Perspektiven der Veränderung und des Widerstandes gegen herrschaftliche Verhältnisse zu eröffnen. Denn Demokratie ist nicht nur eine Frage technokratischer Verfahren, sondern eine Frage der Möglichkeiten politischer und ökonomischer Mitbestimmung aller Menschen, des sozialen Einschlusses, der Geschlechtergerechtigkeit und der antirassistischen Politik. Einen Beitrag dazu zu leisten, ist das Anliegen der Gaismair-Jahrbücher.
Aktualisiert: 2018-11-28
> findR *

Gaismair-Jahrbuch 2010

Gaismair-Jahrbuch 2010 von Gensluckner,  Elisabeth, Jarosch,  Monika, Schreiber,  Horst, Weiss,  Alexandra
Seit zehn Jahren werden in den Gaismair-Jahrbüchern gesellschaftspolitische und zeithistorische Themen kritisch diskutiert. Die Jahrbücher wenden sich an ein breites Publikum politisch, gesellschaftlich, aber auch literarisch interessierter Menschen. Grundintention ist dabei immer, die Grundwerte und Bedingungen der Demokratie wachzuhalten. Denn Demokratie ist nicht nur eine Frage technokratischer Verfahren, sondern eine Frage der Möglichkeiten politischer Partizipation aller Menschen, des sozialen Einschlusses, der Geschlechtergerechtigkeit und der antirassistischen Politik im Sinn der Achtung der Menschenrechte. Einen Beitrag dazu zu leisten, ist das Anliegen der Gaismair-Jahrbücher. MYTHOS UND HEIMAT • Das „Hofer-Jahr“ nimmt Anlauf – Helden, Räume, Relationen • Andreas-Hofer-Mythos in Comic-Form • Anita Moser im Gespräch mit Franz Wassermann • Heimat – eine Suche?! Frauen heimaten • acht … null neun • Ihr Tirol. Impressionen vom Festumzug 09 KAPITALISMUS IN DER KRISE • Zwischen Hauswirtschaft und Weltwirtschaft • Die große Krise • Wir zahlen nicht für Eure Krise! EINBLICKE IN SOZIALE ARBEIT • Die Fürsorgerin Maria Hofer und ihr „Amerika“ • Feministische Mädchenarbeit • Jungenarbeit im offenen Handlungsfeld • Geschichte der AIDS-Prävention • Rechtsberatung für AsylwerberInnen in Tirol • Was ist drin, wenn Soziale Arbeit drauf steht?! HEIMERZIEHUNG • Fürsorge- und Heimerziehung – Skandalisierung und Reformfolgen • Geschlossene Fürsorgeerziehung in Tirol • Eine Kindheit in der „Bubenburg“ zu Fügen IM NAMEN DER SICHERHEIT • Soziale Kontrolle im 21. Jahrhundert • Menschenrechte in Zeiten des Terrors • Italiens Migrationspolitik im Zeichen von Mitte-Rechts • Von der „organisierten Kriminalität“ zur Kriminalisierung politischen Engagements • Paragraf 278a: Der Tierrechtsaktivist Chris Moser im Gespräch • „Freiheit statt Angst“ LITERATUR • C. H. Huber • Bernhard Aichner • Reinhold Aumaier • Günther Kaip
Aktualisiert: 2018-07-09
> findR *

Gaismair-Jahrbuch 2005

Gaismair-Jahrbuch 2005 von Gensluckner,  Lisa, Jarosch,  Monika, Schreiber,  Horst, Tschugg,  Ingrid, Weiss,  Alexandra
Die Jahrbücher der Michael-Gaismair-Gesellschaft erscheinen seit Herbst 2000. In Anlehnung an die Tradition der Gaismair-Kalender werden gesellschaftskritische, kontroverse Themen aufgegriffen und literarische Beiträge verfasst, die speziell Tirol,Vorarlberg und Südtirol/Trentino betreffen. Im Gaismair-Jahrbuch 2005 wurden folgende Schwerpunkte gesetzt: NATIONALSOZIALISMUS - FASCHISMUS Erinnerungen des Wehmachtsdeserteurs David Holzer Zum Umgang mit den NationalsozialistInnen in Tirol nach 1945 Italienische AntifaschistInnen in Österreich 1922-1934 Südtirol und der italienisch-äthiopische Krieg 1935-1937 FRAUENBEWEGUNG - FRAUENGESCHICHTE Frauenbewegung in Vorarlberg seit den 1970er Jahren Lesbische Positionierungen am Beispiel des "Autonomen FrauenLesbenzentrums" 30 Jahre Fristenregelung feministattac - Feministische Alternativen zur Gestaltung der Weltwirtschaft KINDHEIT UND JUGEND Jugend und Rechtsextremismus Integration von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Vorarlberg Der Konflikt zwischen Bischof Paulus Rusch und Pater Sigmund Kripp ARBEIT - FAMILIE - GESCHLECHT Europäische Beschäftigungspolitik Alte Ideale im neuen Kapitalismus? Geschlechterverhältnisse im Neoliberalismus Vater,Mutter,Kind: Familienbilder und Familienwirklichkeiten KULTUR MUSEION - Das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Bozen. MART - Museo di Arte Moderna e Contemporanea di Trento e Rovereto Eine Führung durchs Labyrinth der Innsbrucker Kunsthaus-Debatte Kulturpolitik in Vorarlberg LEBENSSPUREN Drogenprostitution in Vorarlberg Paulo Coelhos verlogener Bestseller "Elf Minuten" Hans Aschenwald im Gespräch Interview mit der Künstlerin Angela Zwettler Stadtspaziergang
Aktualisiert: 2016-11-23
> findR *

Gaismair-Jahrbuch 2009

Gaismair-Jahrbuch 2009 von Gensluckner,  Elisabeth, Jarosch,  Monika, Schreiber,  Horst, Weiss,  Alexandra
Die Jahrbücher der Michael-Gaismair-Gesellschaft erscheinen seit Herbst 2000 rechtzeitig zum Jahresrückblick. In Anlehnung an die Tradition der Gaismair-Kalender werden kontroverse und gesellschaftskritische Themen aufgegriffen. Aus dem Inhalt des Jahrbuches 2009: ZUMUTUNGEN DES GESCHLECHTS Frauenarbeit – die stabile Innenseite der Politik Last Exit Familienglück? Der Fall „Autoritarismus“ – im „Fall F. in Amstetten“ Tiroler Verhältnisse: Geschlecht in Politik und Gesellschaft GESCHLECHTERDEMOKRATIE Politik als Männersache Eine Demokratie ohne Frauen ist keine Demokratie Radikale Demokratie MENSCHENGESCHICHTEN Johann Vogl (1895–1944): Sozialist und Widerstandskämpfer Alfred Grundstein: Opfer der NS-Militärjustiz „(…) ist Sterilisation zu fordern“ Das Vermächtnis der Überlebenden Der alte jüdische Friedhof auf dem Judenbühel Marokkanische Besatzungskinder in Vorarlberg und Tirol nach 1945 JUGEND HEUTE – EINBLICKE Signed for a Reason Der Zaubertrunk des Prometheus Click, fuck and forget AUS DER BÜCHER-SCHATZKISTE DER MGG Johanna Dohnal – Innensichten österreichischer Frauenpolitiken Zuwandern_aufsteigen_dazugehören Die Grünen in Vorarlberg Heteronormativität und Homosexualitäten Nationalsozialismus und Faschismus in Tirol und Südtirol
Aktualisiert: 2018-07-09
> findR *

Gaismair-Jahrbuch 2012

Gaismair-Jahrbuch 2012 von Gensluckner,  Elisabeth, Haselwanter,  Martin, Jarosch,  Monika, Schreiber,  Horst, Weiss,  Alexandra
„Demokratie – Erinnerung – Kritik“ ist der Titel des diesjährigen Gaismair-Jahrbuches. Dokumentiert wird darin der Kongress „Demokratie am Tableau“, der im Frühjahr 2011, auch als Fortführung der Kritik der „Zornigen Frauen“ an der mangelnden Demokratiequalität in Tirol, stattfand. Aber auch Beiträge über politische Kultur, Erinnerungskultur in verschiedenen Ländern oder der Umgang mit sprachlichen und ethnischen Minderheiten sind Thema. Seit zwölf Jahren werden in den Gaismair-Jahrbüchern gesellschaftspolitische und zeithistorische Themen kritisch diskutiert. Die Jahrbücher wenden sich an ein breites Publikum politisch, gesellschaftlich, aber auch literarisch interessierter Menschen. Grundintention ist dabei immer, die Grundwerte und Bedingungen der Demokratie wach zu halten. Denn Demokratie ist nicht nur eine Frage technokratischer Verfahren, sondern eine Frage der Möglichkeiten politischer Partizipation aller Menschen, des sozialen Einschlusses, der Geschlechtergerechtigkeit und der antirassistischen Politik im Sinn der Achtung der Menschenrechte. Einen Beitrag dazu zu leisten, ist das Anliegen der Gaismair-Jahrbücher. DEMOKRATIE AM TABLEAU Demokratie-Kongress in Tirol Von der Freiheit der Eliten zur Demokratisierung der Gesellschaft Sigbert Riccabona zum Thema BürgerInnenbeteiligung in Tirol „Für eine grenzenlose Welt, in der wir keine Pässe mehr brauchen“ ERINNERUNGSKULTUR Das Museum am Bergisel Die künstlerische Intervention am Befreiungsdenkmal und der neu gestaltete Eduard-Wallnöfer-Platz in Innsbruck Die „Sternstunde“ für Kärntens SlowenInnen lässt auf sich warten Erinnerungspolitik in Spanien ROMA. SINTI. JENISCHE Die langen Schatten des (Ver)Schweigens Das Fahren der Sinti. Eine Tiroler Erinnerungskultur Durchreiseplatz „Ketani“ für Sinti und Roma in Linz Gedanken und Gedenken aTERRITORIAL – learning from gypsies Überlegungen zum Projekt „Durchreiseplatz für Roma, Sinti und Jenische in Tirol“ KONTROVERSE Eine andere Geschichte der p.m.k Kontroverse Standpunkte LITERATUR Christoph W. Bauer Stefan Abermann Alexandra Cordas Rolf Hermann Manfred Schild Sylvia Treudl
Aktualisiert: 2018-07-09
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher von Jarosch, Monika

Sie suchen ein Buch oder Publikation vonJarosch, Monika ? Bei Buch findr finden Sie alle Bücher Jarosch, Monika. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher von Jarosch, Monika im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch oder die Publiketion für Ihr Lesevergnügen oder Ihr Interessensgebiet. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zu Ihrem Thema einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch von Jarosch, Monika .

Jarosch, Monika - Große Auswahl an Publikationen bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher aller beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher von Jarosch, Monika die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Schlagworte Genre bei Buchfindr:

Unser Repertoire umfasst Bücher von

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Neben Büchern von Jarosch, Monika und Büchern aus verschiedenen Kategorien finden Sie schnell und einfach auch eine Auflistung thematisch passender Publikationen. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.