Erkenntnistheorie

Erkenntnistheorie von Grundmann,  Thomas
Wie sieht die korrekte Struktur der Rechtfertigung menschlichen Wissens aus? Welches sind ihre legitimen Quellen? Wie groß ist der Umfang unserer gerechtfertigten Meinungen? Von der normativen Erkenntnistheorie erhoffen wir uns Antworten auf diese und ähnliche Fragen. Allzu oft wird dabei übersehen, daß die Antworten ganz entscheidend davon abhängen, was wir unter 'Rechtfertigung' verstehen. Mit den Beiträgen einer internationalen Autorenschaft möchte das Buch durch die Konfrontation der traditionellen Erkenntnistheorie mit ihren Gegnern die versteckten Prämissen und Implikationen der traditionellen Perspektive transparenter machen. Mit Beiträgen von: Thomas Bartelborth, Peter Baumann, Sven Bernecker, Elke Brendel, Fred Dretske, Thomas Grundmann, Frank Hofmann, Dirk Koppelberg, Hilary Kornblith, Wolfgang Spohn, Catrin Misselhorn, Richard Schantz, Christiane Schildknecht, Oliver Scholz, Karsten Stüber, Marcus Willaschek, Michael Williams.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Ökologische Bewertung und Planung mit Laufkäfern

Ökologische Bewertung und Planung mit Laufkäfern von Meitzner,  Volker, Reiter,  Sven
Bauleit- und Fachplanungen sind mittlerweile essentiell auf Aussagen der biotischen Landschaftsökologie angewiesen. Aufgrund restriktiver FFH- und Artenschutzgesetzgebung hängen die Genehmigungsfähigkeit und die technische Umsetzung von Planungsvorhaben in immer stärkerem Maße von der Ausprägung biotischer Landschaftsfaktoren ab. In der Umwelt- und Landschaftsplanung werden jedoch derzeit bei Weitem nicht alle Auswertungsmöglichkeiten genutzt, die den Gutachtern bei der Bearbeitung faunistischer Fragestellungen zur Verfügung stünden. Das Buch zeigt exemplarisch anhand einer Indikatorgruppe neue und innovative Wege zur Optimierung der Planungspraxis auf, angefangen von der zielgerichteten Geländearbeit über verschiedenste praxisorientierte Methoden der Aus- und Bewertung bis hin zu tierökologisch optimierten Planungslösungen. Die Familie der Laufkäfer eignet sich in besonderer Weise für die terrestrische Bioindikation. Laufkäfer besiedeln terrestrische Ökosysteme in großer Arten- und Individuenzahl und können aufgrund ihrer hohen Mobilität schnell und eindeutig auf Intensitätsschwankungen von Umweltfaktoren in ihren Lebensräumen reagieren. Die Autoren vermitteln die Darstellung methodischer Ansätze für die Verwendung und Auswertung von Carabidendaten in ökologischen Studien und Sondergutachten der angewandten Umweltplanung (z.B. Umweltverträglichkeitsstudien, Landschaftspflegerische Begleitpläne, Artenschutzgutachten, Pflege- und Entwicklungspläne sowie überörtliche und örtliche Landschaftsplanung) sowie die Ableitung von Schlussfolgerungen aus Laufkäferuntersuchungen für die Insel-, Stadt- und Waldökologie sowie für die Biodiversitätsdebatte.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Glaube hinterfragt

Glaube hinterfragt
Woher wissen wir eigentlich, das es Gott gibt? wenn es ihn gibt, warum lässt er so viel Unheil in der Welt zu? Wie offenbart er sich im Christentum? Und wie verhält es sich mit den anderen Religionen? Ist die Bibel wörtlich zu nehmen? Gibt es eine Hölle? So viele Fragen. Sie bewegen die Menschen in ihrem Innersten, weil es um den Kern geht, um den Sinn des Lebens. Die Antworten sind unübersichtlich geworden. AUf dem Markt der Religionen und Weltanschauungen tummeln sich viele Sinnesangebote. Gut, wenn man jemanden fragen kann ... Diese und andere Fragen werden per Mail, brieflich und telefonisch an die Weltanschauungsbeauftragten der Evangelischen Landeskirche in Würtemberg gerichtet. Der Beirat bei der Arbeitsstelle hat besonders häufig gestellten Fragen gesammelt und versucht, Antworten zu geben, So ist ein kleiner Katechismus entstanden, der gleichzeitig Lebens- und Glaubensrat bietet.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Konzeptualisierung des Städtischen

Konzeptualisierung des Städtischen von Witthöft,  Gesa
Ausgangspunkt der Studie ist die Frage, wie ein Planungsprozess für große gewerbliche Innenentwicklungsprojekte gesellschaftsorientiert gestaltet werden kann. Anhand des Fallbeispiels der Erweiterung der Hamburg Messe wird untersucht, wie es gelingen konnte, die vielfältigen Zwecksetzungen des Stadtraumes sowie die komplexen und divergierenden Nutzungsanforderungen aller AkteurInnen vor Ort weitgehend als win-win-Situation in Einklang zu bringen. Die Ergebnisse der auf relationalen Raum- und Handlungstheorien basierenden Prozess- und Ortsanalyse weisen jedoch über das Beispiel hinaus. Sie zeigen deutlich, dass ein Planungsverfahren ein sozialer und kultureller Aushandlungs- und Lernprozess ist. Das formale Planungshandeln erweist sich dabei als nur eine Facette gesellschaftlicher Raumproduktion. Die an die Analyse anschließende „Konzeptualisierung des Städtischen“ versteht sich als wissenschaftliche Anregung für eine gesellschaftsorientierte Neubestimmung des Planungshandelns wie auch als planungspraktische Handlungsanleitung. Sie konzeptualisiert, wie die verschiedenen Wissensbestände zum Städtischen ermittelt und zwischen allen Involvierten vermittelt, und wie die Kommunikation und Kooperationen ausgestaltet werden sollten, um ein formales Verfahrens als kollektiven Lernprozess für ein gelungenes Planungsprojekt zu gestalten.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Lübecker Baugeschichte entdecken

Lübecker Baugeschichte entdecken
Kompakt und übersichtlich beschreibt dieser Taschenführer die Lübecker Baugeschichte von den Anfängen bis in die heutige Zeit. Ausgesuchte Gebäude werden in Bild und Text vorgestellt, die typischen Bauformen für jede Epoche mit vielen Details gezeigt und erklärt. Darüber hinaus liefert jeder Abschnitt einen kurzen Abriss der gesellschaftlichen und kulturellen Bedingungen in der Hansestadt. Das Buch regt zum selbstständigen Weiterforschen an.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Wohnen im Bestand: Nachfrageorientierung als Perspektive

Wohnen im Bestand: Nachfrageorientierung als Perspektive von Röber,  Manfred, Sinning,  Heidi
Demografischer Wandel lässt die Nachfrage nach Wohnungen zurückgehen. Nur Wohnungsunternehmen, die die Nachfrageorientierung als unternehmenspolitische Perspektive mit attraktiven Angeboten in die Praxis umsetzen, werden sich am Markt behaupten können. Für eine entsprechende bestandsorientierte Stadt- und Wohnungsentwicklung sind zielgruppenspezifische Wohnformen, ein qualitätsvolles Wohnumfeld mit einer intakten Infrastruktur, die Beteiligung der Mieter sowie zielgruppenadäquate Dienstleistungen – vermittelt durch ein modernes Marketing – unabdingbar. Die Publikation präsentiert den Stand der wissenschaftlichen Diskussion und stellt Good Practice-Beispiele aus Leipzig, Berlin, Frankfurt, Gera, Schwerin, Gotha, Rudolstadt, Kaiserslautern, Karlsruhe, Suhl, Leipzig, Hamburg, Borken, Gelsenkirchen, Leinefelde, Nürnberg, Bremen, Stuttgart, Lübbenau und Den Haag vor: Sie können sowohl für die Wohnungswirtschaft als auch für die Stadtentwicklung im Sinne einer nachfrageorientierten Bestandsentwicklung als vorbildlich betrachtet werden.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Mountainbike Training

Mountainbike Training von Böhme,  Tim, Haar,  Jochen
Mountainbiken wird immer beliebter. Aber wie trainieren Hobby-Biker am effizientesten, um sich den Traum vom Alpencross oder Marathon zu verwirklichen? Profi Tim Böhme und MountainBIKE-Redakteur Jochen Haar geben das Einmaleins des Trainings in zehn Kapiteln wider und erklären, wie Biker fitter, schneller und besser werden – egal, ob im Rennen oder auf Tour. Der Ratgeber »MTB-Training« vermittelt viel Wissen in praxisorientierter Art und Weise. Fünf Weltmeister geben zudem Tipps zum Training. »MTB-Training ist von Bikern für Biker geschrieben. Man lernt in diesem Buch viele einfach zu trainierende Workouts kennen. Die Autoren behandeln auch Themen wie Motorik- oder Koordinationstraining, die sonst gerne vergessen werden.« Sabine Spitz, Olympiasiegerin
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *

Umweltethik-Umwelthandeln

Umweltethik-Umwelthandeln von Baumgartner,  Christoph
Zwischen umweltethischen Einsichten und tatsächlichem Tun besteht oftmals eine deutliche Diskrepanz. Umweltethische Kriterien und Normen werden zwar von zahlreichen Personen prinzipiell kognitiv anerkannt - d.h. als sinnvoll und gut begründet beurteilt. Mit dieser Form der Anerkennung ist jedoch offensichtlich noch keine hinreichende motivationale Wirksamkeit verbunden. Dieses Motivationsproblem bringt für die Ethik große Herausforderungen mit sich: Erweist sich die Ethik mit ihrem Versuch, Orientierung für die Praxis zu geben, angesichts des Motivationsproblems als obsolet? Ist von der Ethik überhaupt ein sinnvoller Beitrag zur Förderung ökologisch verantwortlichen Handelns zu erwarten? Die Ergebnisse einer interdisziplinären Analyse der Ursachen des Motivationsproblems legen nahe, dass nur eine Ethik, die neben der normativ-umweltethischen Dimension im engeren Sinne auch sozial- bzw. institutionenethische Elemente enthält und nicht zuletzt die moralische Identität der Handlungssubjekte reflektiert, Aussichten hat, nachhaltig handlungsorientierend zu wirken.
Aktualisiert: 2018-01-18
> findR *
MEHR ANZEIGEN