Nie mehr Wattenscheid

Nie mehr Wattenscheid von Baroth,  Hans Dieter
Ein frustrierter Lokalredakteur aus Wattenscheid beschließt: Nie mehr Wattenscheid. Er geht nach Berlin und schlägt sich dort mit einigem Erfolg als freier Politjournalist durch – indem er sich auf Empfängen durchfrisst ('Löffeljournalismus'), aus alten Zeitungen abschreibt und die Stories als neu verkauft. Akribisch führt er von Anfang Januar bis Ende Oktober 2005 ein Tagebuch. Mit spitzer Feder seziert er das politische Tagesgeschäft mit seinen Skandalen und Skandälchen, entlarvt Politikergeschwätz und kommentiert bissig all das, was die Öffentlichkeit im Jahr 2005 bewegte, von der Papstwahl bis zu den Neuwahlen im September. Nahezu beiläufig ermöglicht Hans Dieter Baroth seinen Lesern einen bösen Blick hinter die Kulissen des Mediengeschäfts. Mit 'Nie mehr Wattenscheid, oder: Merkel trägt kein Toupet' hat Hans Dieter Baroth einen ebenso frechen und respektlosen wie polemisch-witzigen Roman vorgelegt, der über die tagespolitischen Satiren hinaus die immer gleichen Strukturen des Polit- und Mediengeschäfts offenlegt. 'Baroth ist eine köstlich-sarkastische Mediensatire gelungen.' Neue Westfälische
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *

Nora

Nora von Lodemann,  Jürgen
Die britische Königin Elisabeth soll in Deutschland entführt werden. 30 Jahre nach „Anita Drögemöller“ und 20 Jahre nach „Essen Viehofer Platz“ schlägt „Schreibtischwüstling Lodemann“ (Der Stern) wieder zu mit einem neuen Ruhrgebiets-Roman, und auch im dritten Teil seiner nun vollendeten Essener Trilogie stellt der in Essen geborene Autor seinen Rudolf Langensiepen wieder vor eine heikle, vor eine hochpolitische Aufgabe. Queen Elizabeth kommt 1980 zu einem Staatsbesuch nach Westdeutschland und wird im Krupp-Schloss „Villa Hügel“ erwartet. Unfreiwillig hat Langensiepen ein Gespräch mitgehört, aus dem hervorgeht, dass Nordiren ein Attentat planen. Langensiepen will jedoch nach dem Tod des schönen Callgirls Drögemöller, an dessen Ermordung er als Polizist nicht ganz schuldlos war, mit der realen Welt nichts mehr zu tun haben, seit zehn Jahren ist er Alkoholiker, zwar trocken, aber als Frühinvalide, vom Dienst suspendiert, haust er in einem Kellerraum und möchte mit niemandem Kontakt haben, schon gar nicht mit früheren Kollegen. Gerät nun aber in aufwühlende Tage und begegnet den denkwürdigsten Menschen seines Lebens. „NORA und die Gewalt- und Liebessachen“ (Asso-Verlag) füllt die zeitliche Lücke zwischen den Bestsellern „Anita Drögemöller“ und „Essen Viehofer Platz“. „Und der Erotik wird in der deutschen Literatur endlich wieder zu ihrem Recht verholfen“, schrieb Volker Hage (heute Spiegel, damals FAZ) über „Essen Viehofer Platz“. Lodemann bekam zuletzt Literaturpreise für sein 900-Seiten-Epos „Siegfried und Krimhild“ (bei dtv), das die Nibelungen-Historie als Europas Urgeschichte rekonstruiert und vom Nationalismus-Ballast befreit, „sprachgewaltig und voller Witz“(WAZ), „spannend bis zur letzten Seite“(Bayerischer Rundfunk), „Lodemann ist mit allen Methodenwassern gewaschen“ befand Prof. Jürgen Wertheimer in „Literaturen“. Und was hatte Max von der Grün über Lodemanns Ruhr-Bücher geschrieben? „Die deutsche Literatur ist arm an solchen Büchern, die so leicht zu lesen sind und die doch mit ernstem sozialem Hintergrund Leben vermitteln.“
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *

Walden | Stiftetui aus Echtleder | Blau

Walden | Stiftetui aus Echtleder | Blau
Das Stiftetui Walden ist unentbehrlich für kreative Köpfe, Menschen mit Organisationsdrang, und Freunde des (selbst-)geschrieben Wortes. Dieses schöne Accessoire bietet Platz für zwei Stifte und lässt sich per Gummiband einfach an jedem Buch befestigen. So dient es gleichzeitig als Lesezeichen. Walden eröffnet viele praktische Einsatzmöglichkeiten: z.B. für Adressbücher, Kalender, Notizbücher, Reiseführer, Tagebücher. Lieferbar in sechs Farben. Maße (150 x 40 mm). Echtes Leder. Hergestellt in Deutschland.
Aktualisiert: 2018-11-18
> findR *

Metropole Rhein-Ruhr

Metropole Rhein-Ruhr von Kiessler,  Richard
Seit über einem Jahr veröffentlicht die NRZ Portraits von Menschen aus dem Ruhrgebiet – mit meist mittelständischen Unternehmern, mit Wirtschaftsmanagern, Medizinern, Protagonisten aus Kunst und Kultur und einigen Politikern zum Themenkreis „Probleme des Ruhrgebiets“. Dabei geht es um Fragen wie: Ist das Ruhrgebiet attraktiver geworden? Wie kann man die Vorteile des Standortes Ruhrgebiet deutlicher herausstreichen? Warum bleibt man hier? Wird der Strukturwandel eher erlitten oder gestaltet und von den Menschen angenommen? Gibt es im multikulturellen Ruhrgebiet besondere Voraussetzungen für Kulturarbeit? Musste das Ruhrgebiet einen kulturellen Aufholprozess durchmachen? Die Interviews wurden vom Chefredakteur der NRZ, Dr. Richard Kiessler sowie von namhaften NRZ-Journalisten geführt.
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *

Bad Schwalbach – Kurstadt mit Tradition

Bad Schwalbach – Kurstadt mit Tradition von Team des Stadtmuseums Bad Schwalbach
Mit mehr als 220 zum größten Teil unveröffentlichten Bildern lädt das Museumsteam des Stadtmuseums Bad Schwalbach Sie zu einer Zeitreise durch die spannende Geschichte Bad Schwalbachs ein. Die Fotografien, die hier präsentiert werden, umfassen eine Zeitspanne von etwa 1880 bis 1935 und zeigen Menschen bei ihrer Arbeit, bei Festen und im Vereinsleben. Das Kurleben wird mit einer Reihe von seltenen Aufnahmen ebenfalls dokumentiert.
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *

Aschersleben

Aschersleben von Müller,  Herbert Hans
Erstmals dokumentiert dieses liebevoll zusammengestellte Fotoalbum auf ca. 200 bislang meist unveröffentlichten Bildern lebendig und anschaulich den Alltag der Aschersleber zu DDR-Zeiten. Einzigartige Fotos begleiten den Betrachter auf einer Zeitreise durch 40 Jahre Stadtgeschichte. Sie zeigen, wie die Aschersleber den schwierigen Neuanfang bewältigten und ihr privates und berufliches Leben meisterten.
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *

Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht

Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht von Sturm,  Fritz, Sturm,  Gudrun
Das Werk ist ein lehrbuchartiger Grundriß mit Wiedergabe aller Quellen. In seinem ersten Teil bietet es in klar gegliederter, übersichtlicher Form einen Grundriß des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts: Behandelt werden geschichtliche Entwicklung, Prinzipien, die Regelung von Erwerb, Verlust und Wiedererlangung der deutschen Staatsangehörigkeit und Verfahrensfragen. Besonderer Wert ist auf die Erörterung der Novelle vom 15.7.1999 gelegt, mit deren Entstehen und Anwendung sich die Autoren ausführlich auseinandersetzen. Der zweite Teil enthält die Quellen des deutschen Staatsangehörigkeitsrechts auf aktuellem Stand: Gesetze und Verordnungen, verfassungsrechtliche Vorschriften, internationale Übereinkommen und Verwaltungsvorschriften. Fußnoten führen jeweils auf die Quellen zurück, Änderungen im Lauf der Zeiten werden aufgezeigt. Ein detailliertes Inhaltsverzeichnis sowie ein Stichwortverzeichnis erleichtern die schnelle Orientierung, Antworten auf Zweifelsfragen werden rasch gefunden. Die Autoren sind in Deutschland und im französischsprachigen Ausland durch eine Reihe wissenschaftlicher Beiträge zum Staatsangehörigkeitsrecht hervorgetreten.
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *

Starten wir! A2

Starten wir! A2
Zielniveau A2 Die DVD zum Kursbuch Starten wir! ist geeignet für Lernende ohne Vorkenntnisse der deutschen Sprache. - Es setzt auf einen kleinschrittigen Aufbau mit starker Handlungsorientierung. - Der Inhalt konzentriert sich auf alltagsrelevante Themen, Redemittel und Sprachstrukturen. - Durch eine spezielle Aufteilung ist der Kurs gut portionierbar und für alle Kurstypen einsetzbar. - Der Umgang mit mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets wird nicht nur inhaltlich behandelt, sondern auch praktisch angewendet. - Die Lernenden lesen und produzieren unter anderem WhatsApp-Nachrichten und Blogbeiträge.
Aktualisiert: 2018-11-16
> findR *
MEHR ANZEIGEN