Cui bono – Wer bestimmt, was geforscht wird? von Hänggi,  Marcel, Mäder,  Ueli, Mugier,  Simon

Cui bono – Wer bestimmt, was geforscht wird?

Eine Studie über die Beziehung zwischen öffentlicher Wissenschaft und Industrie in der Schweiz

Das Hochschulsystem befindet sich in einem tief greifenden Wandel – weltweit wie auch in der Schweiz.
Das Universitätsförderungsgesetz von 1999 brachte einen ‚Wechsel zu einer vermehrt leistungsorientierten Bemessung der Grundbeiträge‘. Forschung und tertiäre Bildung sollen sich, so der Wille der Politik, im Wettbewerb bewähren. Dieser Wandel wirkt sich aus auf die Inhalte der Wissenschaft, auf ihr Selbstverständnis und ihre Fremdwahrnehmung. Der Wissenschaftsbetrieb experimentiert mit sich selbst – hat es bislang aber versäumt, das Experiment wissenschaftlich zu begleiten. Mehr noch: Geht es um die Offenlegung ihrer Zusammenarbeit mit privaten Geldgebern, missachten die Universitätsleitungen Grundsätze der Transparenz. Die vorliegende Studie bietet einen Überblick über die wichtigsten Veränderungen im Wissenschaftsbetrieb und illustriert deren Auswirkungen an zahlreichen Beispielen.

€13.00 brutto
> findR *
Bücher zum Thema
Produktinformationen

Cui bono - Wer bestimmt, was geforscht wird? online kaufen

Die Publikation Cui bono - Wer bestimmt, was geforscht wird? - Eine Studie über die Beziehung zwischen öffentlicher Wissenschaft und Industrie in der Schweiz von , , ist bei edition gesowip erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: . Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 13 EUR und in Österreich 13.4 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!