Ferdinand Hiller von Ackermann,  Peter, Jacobshagen,  Arnold, Scoccimarro,  Roberto, Steinbeck,  Wolfram

Ferdinand Hiller

Komponist, Interpret, Musikvermittler

Der vorliegende Band dokumentiert die Ergebnisse eines internationalen musikwissenschaftlichen Symposiums, das anlässlich des 200. Geburtstags von Ferdinand Hiller (1811-1885) in Frankfurt/Main stattfand. In eindrucksvoller Weise wird der Facettenreichtum dieses Pianisten, Dirigenten, Konzertveranstalters, Professors, Konservatoriumsgründers und Musikschriftstellers aufgearbeitet, der zu den vielseitigsten einflussreichsten und renommiertesten Künstlerpersönlichkeiten des deutschen und internationalen Musiklebens um die Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte.

Inhalt
Vorwort 9
IDENTITÄT UND WERDEGANG
LAURENZ LÜTTEKEN
Zwischen den Fronten. Hillers Konjunkturen im 19. Jahrhundert 13

SABINE HENZE-DÖHRING
Patronage als Sozialisation. Musikalische Eliten
im jüdischen Großbürgertum des 19. Jahrhunderts 23

RALF-OLIVIER SCHWARZ
Ferdinand Hiller und Frankfurt 39

RALPH P. LOCKE
Hiller and the Saint-Simonians 55

PETER ACKERMANN
Hiller, Giuseppe Baini und die römische Vokalpolyphonie 73

ARNOLD JACOBSHAGEN
Hillers Repertoire
Zur Programmpolitik eines städtischen Kapellmeisters 83

KOMPONIST

WOLFRAM STEINBECK
Auf der Suche nach einem „dritten“ Weg. Hillers Symphonien
im Gattungskontext des 19. Jahrhunderts 97

JULIAN CASKEL
Ferdinand Hiller und die Ästhetik der symphonischen Kleinform 113

EVA MARTINA HANKE
Virtuose versus Komponist.
Ferdinand Hiller und seine Klavierkonzerte 137

CORDELIA MILLER
Ferdinand Hillers Konzertstücke op. 113 und op. 152b
im Gattungskontext des 19. Jahrhunderts 151

FLORIAN KRAEMER
„Jener musikalische Seelennerv“. Ferdinand Hillers
Klaviermusik aus der Sicht Robert Schumanns 163

KERSTIN HELFRICHT
„…so recht eigentlich für Kinder“
Anmerkungen zu den instruktiven Klavierstücken Ferdinand Hillers 185

RENÉ MICHAELSEN
Ferdinand Hillers Operette ohne Text op. 106
und die Idee des Theaterhaften in der Instrumentalmusik 207

CLAUDIO TOSCANI
Romilda (1839): eine Oper für die Mailänder Scala 221

RAINER HEYINK
„Es neigt sich mehr nach der Zukunft hin“ –
Das Oratorienschaffen von Ferdinand Hiller 237

ULRICH LINKE
Überraschungen eines Konservativen: Ferdinand Hillers Liedschaffen.
Ein Überblick und einige Details 263

INTERPRET UND MUSIKVERMITTLER

MALOU HAINE
Les concerts communs de Ferdinand Hiller
et Franz Liszt à Paris durant les années 1830 309

AYAKA SHIBATA
Hiller, Rossini und die Klavierbearbeitung zu Guillaume Tell 329

FABIAN KOLB
Mit „umfassendem Blick“ und einem „Hang zum Vermitteln
und Ausgleichen“. Ferdinand Hiller als Protagonist
französisch-deutscher Musikkulturvermittlung 341

MATTHIEU CAILLIEZ
Ferdinand Hiller und das Théâtre-Italien in Paris 1851–1852 379

DIETER GUTKNECHT
Hiller und die Alte Musik. Die Kölner Erstaufführung der Matthäus-Passion 1859 von J. S. Bach 401

KLAUS WOLFGANG NIEMÖLLER
Hillerfeste. Ferdinand Hiller und die Niederrheinischen Musikfeste 415

HILLER UND ANDERE

JOHANNES LAAS
„Ernster kann man’s doch nicht nehmen.“ Ferdinand Hiller und Goethe 447

LAURE SCHNAPPER
Herz et Hiller
Deux musiciens judéo-allemands dans le Paris romantique 463

HELMUT LOOS
Mendelssohn und Hiller im Spiegel ihres Briefwechsels 483

GISELHER SCHUBERT
Wagners Hiller-Polemik 501

QUELLEN UND EDITIONEN

HERBERT SCHNEIDER
Pariser Editionen von Werken Hillers 515

ANN KERSTING-MEULEMAN
Zu viel Musik? Der Nachlass Ferdinand Hiller
in der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main 533

ANHANG

Siglenverzeichnis 567

Personenregister 569

€78.00 brutto
> findR *
Produktinformationen

Ferdinand Hiller online kaufen

Die Publikation Ferdinand Hiller - Komponist, Interpret, Musikvermittler von , , , ist bei Merseburger Berlin erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: 19. Jahrhundert, Künstlerpersönlichkeit, Musik, Musikwissenschaft, musikwissenschaftliches Symposiums, Pianist. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 78 EUR und in Österreich 80.2 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!