One Hour Portraits

One Hour Portraits von Beier,  Karin, Blühm,  Andreas, Fuchs,  Anton, Gebauer,  Eberhard, Hallier,  Bernd, Heidenreich,  Elke, Król,  Joachim, Kuckelkorn,  Christoph, Mandac,  Lovro, Nonnenmacher,  Monika, SAXA,  (Sascha A. Lehmann), Schätzing,  Frank, Söndgerath,  Günter, Stern,  Claudia, Wade,  Ray M. (Jr.)
ONE HOUR PORTRAITS - DAS KONZEPT Es ist immer wieder dasselbe: 15 Fragen, 15 Antworten, 24 Fotos und nach einer Stunde ist alles vorbei … Für ihre ONE HOUR PORTRAITS haben die Fotografin Monika Nonnenmacher und der Wortmaler SAXA gemeinsam zahlreiche Interviews mit ausgesuchten Personen geführt. Hierfür haben die beiden Kölner Künstler einen Rahmen konzipiert, der durch seine maximale Standardisierung den Fokus vollständig auf die Persönlichkeit der einzelnen Teilnehmer richtet. So waren die zeitlichen, örtlichen, technischen und inhaltlichen Bedingungen bei allen Interviews absolut identisch. Alle Teilnehmer kamen für eine Stunde in dasselbe Atelier, dessen Licht- und Raumverhältnisse stets gleich waren. Ein eigens für dieses Projekt entwickelter Fragebogen mit 15 offenen Fragen diente als fixe Grundlage der Interviews, in deren Verlauf auch die Fotoaufnahmen stattfanden. Bei den Fragen handelt es sich ausschließlich um offene Fragen, die viel assoziativen Raum lassen. Jeder Teilnehmer entscheidet, wie tiefsinnig und persönlich er wird. Die stets verschachtelten Doppel- bzw. Mehrfachfragen verlangen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und sorgen allein dadurch für eine erhöhte Konzentration und Fokussierung. Das Themenspektrum der Fragen ist bewusst weit gefasst, sodass sich ein umfassendes Meinungsbild und somit ein ebensolches Portrait des Teilnehmers ergibt. Die Auswahl der Projektteilnehmer geschah ausschließlich aufgrund der persönlichen Interessen der beiden Künstler, Antworten auf ihre Fragen von eben genau diesen Personen zu erhalten. Personen, die sie teilweise bereits persönlich kannten, teilweise aber auch erst in der Interviewsituation persönlich kennenlernten. Alle wurden schriftlich zur Teilnahme eingeladen und mittels eines identischen Kurzkonzeptes über die Art und Weise des Projektes informiert. Keiner der Teilnehmer erhielt jedoch vorab die Fragen, sodass es sich bei sämtlichen Antworten um spontane, zeit- und situationsbezogene handelt. Die zeitliche Begrenzung auf maximal eine Stunde sowie die Parallelität von Interview und Fotografie sorgten da- für, dass das in dieser Zeit entstandene Bild- und Textmaterial einen hohen Grad an Authentizität bezüglich inhaltlichem und äußerlichem Ausdruck aufweisen – Mimik und Mitteilung sind somit ausgeprägt kongruent. Die Bereitschaft, sich offen und ehrlich auf die Fragen einzulassen, wurde durch den von der Außenwelt nahezu komplett isolierten Raum (fensterloses Atelier in einem ruhigen Hinterhof) und den intimen Rahmen (jeweils nur ein Teilnehmer und die beiden Künstler) erreicht. Die räumliche und persönliche Atmosphäre sowie der Einsatz einer analogen Mittelformatkamera förderten zudem das Gefühl, in dieser einen Stunde etwas 'aus der Zeit gefallen zu sein'. Das reduzierte mögliche Ablenkungen und sorgte für mehr Ausdruck als Eindruck seitens der Teilnehmer. Während der Interviews, die audio-digital aufgezeichnet wurden, entstanden mittels analoger W-Mittelformatfotografie (Hasselblad 6x6) eine Serie von jeweils 24 Bildern. Eines davon wurde anschließend seitens der Künstler ausgewählt. Hierbei lag der Anspruch darin, einerseits ein für die eine Stunde 'typisches' Bild des Teilnehmers zu zeigen, andererseits ein unter formal-ästhetischen Gründen geeignetes auszusuchen. Dieses eine Bild eines jeden Teilnehmers diente anschließend als Vorlage für die Wortmalerei, bei der durch die Verwendung verschiedener Tuschestifte der zugrundeliegende Text verbildlicht wird. Auf diese Weise entsteht aus den Antworten auf die Fragen das dazugehörige Gesicht – von Hand auf die Leinwand geschrieben. Und das erlaubt dann im wahrsten Sinne des Wortes, gleichzeitig Gesichter zu sehen und deren Gedanken zu lesen.
Aktualisiert: 2018-01-13
> findR *

achte hand. ausgeträumt & ausgeräumt

achte hand. ausgeträumt & ausgeräumt von Beutter,  Tina, Goebel,  Johannes
Tina Beutter & Johannes Göbel treffen im Jahr 2013 zu unterschiedlichen Zeiten auf diesen Ort, eine Lagerhalle bei Bonn [Link]. Sie fotografieren die zufällige Ordnung der Dinge - Gegenstände, die Jahrzehnte ihre Funktion erfüllt haben und die jetzt in einem Zwischenstadium auf eine neue Sinnstiftung warten: Buchstaben, Lampen, Neonreklamen, Schilder & Schlüssel, Waschbecken, Zäune & Ziffern. Sie haben hier dialogisch in einer Bildergeschichte zusammengefunden.
Aktualisiert: 2018-01-13
> findR *

Farbe in der Bildbearbeitung für Fotografen

Farbe in der Bildbearbeitung für Fotografen von Hoppe,  Thomas
Die Modizifierung von Farbe allein durch die nachträgliche Bildbearbeitung kann ein durchschnittliches Foto in ein außergewöhnliches Foto verwandeln. Der Farb-Experte Thomas Hoppe geht nach einer kurzen aber anschaulichen theoretischen Erläuterung direkt zur Praxis der Farb-Bildbearbeitung mit den gängingen Programmen wie Photoshop, Lightroom, Capture One Pro und Camera Raw über. Er zeigt, wie im Raw-Konverter Farbanpassungen zu erstaunlichen Ergebnissen führen und globale und lokale Farbkorrekturen in Photoshop gehandhabt werden. Aus dem Kapitel zur Farbe als kreatives Gestaltungselement können sich sowohl Einsteiger als auch alte "Bildbearbeitungshasen" viele Tricks und Anregungen für die tägliche Arbeit ziehen und eigene Bildlooks entwickeln.
Aktualisiert: 2018-01-12
> findR *

Ein Hauch – Ein Ton

Ein Hauch – Ein Ton von Diederichs,  Renate, Hofmann,  Renate, Strüder,  Brigitte
Am 29. Juni 1998 wurde die neue Langhausorgel im Kölner Dom eingeweiht. Ihren Namen verdankt die Orgel in der Kathedrale des Bischofs ihrem exponierten Standort in 20 m Höhe an der Nordwand des Mittelschiffs. Realisiert wurde das Projekt durch die renommierte Bonner Orgelbauwerkstatt Johannes Klais; die Bonner Fotografin Renate Hofmann hat die zwei Jahre dauernde Entstehung dieser Orgel mit ihrer Kamera begleitet.
Aktualisiert: 2018-01-11
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher zum Thema Fotografie

Sie suchen ein Buch über Fotografie? Bei Buch findr finden Sie eine große Auswahl Bücher zum Thema Fotografie. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher zum Thema Fotografie im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch für Ihr Lesevergnügen. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zum Thema Fotografie einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch.

Fotografie - Große Auswahl Bücher bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher zum Thema Fotografie, die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Autoren bei Buchfindr:

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Unter Fotografie und weitere Themen und Kategorien finden Sie schnell und einfach eine Auflistung thematisch passender Bücher. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.