Mechanische Stabilität von Nanopartikel-Agglomeraten bei mechanischen Belastungen

Mechanische Stabilität von Nanopartikel-Agglomeraten bei mechanischen Belastungen von Gensch,  Manuel
Die Dispergierung von Nanopartikel-Agglomeraten in der Gasphase bietet gegenüber der Dispergierung in Flüssigkeiten einige Vorteile. Diese Arbeit befasst sich mit der Gasphasendispergierung von Nanopartikel-Agglomeraten unterschiedlicher Struktur mit Größen kleiner 400nm. Dafür wurde das Fragmentierungsverhalten bei verschiedenen Beanspruchungen untersucht. Die Agglomerate wurden in turbulenten und laminaren Scherströmungen sowie durch schräge Impaktion beansprucht. Bei den Strömungsbeanspruchungen ist keine Fragmentierung im experimentell untersuchten Bereich aufgetreten. Ein Vergleich mit der theoretischen mechanischen Stabilität unter Annahme von van-der-Waals Haftenergien zwischen den Primärpartikeln zeigt, dass die wirkenden Strömungskräfte zu gering für eine Fragmentierung sind. Die geringen Belastungen in der Gasphase sind eine Folge der geringen Dichten und Viskositäten von Gasen. Dagegen wirken bei der Impaktion Belastungen, die ein Vielfaches größer als die mechanische Stabilität sind. Bei den untersuchten Impaktionsbedingungen konnten die Agglomerate abhängig von ihrer Struktur nahezu bis auf die Primärpartikel desagglomeriert werden. Hierbei zeigt sich, dass die schräge Impaktion zu einer effektiveren Fragmentierung gegenüber der senkrechten Impaktion führt. Die durchgeführten Experimente ergaben zudem einen Einfluss der Agglomeratstruktur auf die Fragmentierung. Für eine kontinuierliche Gasphasendispergierung müssen die Agglomerate nach der Impaktion wieder abspringen. Aus den Untersuchungen geht hervor, dass das Abspringverhalten von Agglomeraten mit Df<2 allein von den Primärpartikeleigenschaften bestimmt wird, solange keine Fragmentierung auftritt. Mit steigender fraktaler Dimension nähert sich das Abspringverhalten dem von sphärischen Partikeln an.
Aktualisiert: 2018-07-17
> findR *

Simulation und Entwurf eines PVDF-Körperschallsensors

Simulation und Entwurf eines PVDF-Körperschallsensors von Baumgärtel,  Klaas Hauke
Diese Arbeit beschreibt den strukturierten Aufbau einer Simulationsumgebung nach der Finite-Elemente-Methode eines PVDF-Körperschallsensors sowie den computergestützten Entwurf eines optimierten Sensorgehäuses. Auf Grundlage dieser Simulation wurden Prototypen des optimierten Sensors aufgebaut und auf Körperschallübertragung und Umweltbeständigkeit nach künstlicher Alterung untersucht. Die Inhalte dieser Arbeit behandeln die messtechnische Charakterisierung von dünnschichtigen PVDF-Filmsensoren als Funktion der Frequenz und Temperatur, die Analyse der gezielten Beeinflussung der Körperschallübertragungsfunktion eines Sensorgehäuses, die Simulation des PVDF-Filmsensors und des Sensorgehäuses sowie die abschließende Bewertung einer Testreihe mit Prototypen.
Aktualisiert: 2018-07-16
> findR *

Eine „verlorene Schlacht“

Eine „verlorene Schlacht“ von Winzen,  Peter
Selten hat ein Zeitungsinterview so hohe innen- und außenpolitische Wellen geschlagen wie die am 28. Oktober 1908 von der englischen Tageszeitung The Daily Telegraph veröffentlichte Wiedergabe eines Gesprächs zwischen Kaiser Wilhelm II. und einem hochrangigen englischen Offizier über den delikaten Stand der damaligen deutsch-englischen Beziehungen. Reichskanzler Bülow, der die Veröffentlichung zuvor genehmigt hatte, geriet in schwere Bedrängnis, der Hohenzollernkaiser, der sich als glühender Englandfreund geoutet hatte, sah sich in der deutschen Öffentlichkeit und sogar im Reichstag schweren persönlichen Angriffen ausgesetzt. Die außenpolitische Isolierung des Reichs erreichte einen gefühlsmäßigen Höhepunkt und erhöhte die Kriegsbereitschaft des deutschen Bürgertums merklich, während Wilhelm II. sich auf dem Höhepunkt der Novemberkrise nachweislich mit Rücktrittsgedanken trug. Die Dramatik jener Novembertage wird hier mit profunder Wissenschaftlichkeit eindringlich und anschaulich nachgezeichnet. Die besonders für Geschichtsstudenten konzipierte Dokumentation, die sich der Darstellung anschließt, enthält u.a. sechs bislang unveröffentlichte Dokumente und wird komplettiert durch den Abdruck des besagten Daily Telegraph-Artikels.
Aktualisiert: 2018-07-13
> findR *

Komplexitätsmetrik zur Planung von Montageprozessen in der Automobilindustrie

Komplexitätsmetrik zur Planung von Montageprozessen in der Automobilindustrie von Allmendinger,  Steffen Marc
Der Automobilmarkt hat sich in den letzten Dekaden kontinuierlich gewandelt. Die Premiumhersteller streben nach einer Individualisierung ihres Produktprogrammes, um sich zu differenzieren und neue Käuferschichten zu erreichen. Die Erweiterung der Modellpalette hat innerhalb der Montagelinie zur Folge, dass eine zunehmende Anzahl an Derivaten und Ausstattungsvarianten gefertigt wird. Die Variantenvielfalt zwingt die in den Prozessen arbeitenden Personen zu einem ständigen Umdenken, einer erhöhten Aufmerksamkeit sowie einer sicheren Ausführung der variantenspezifischen Arbeitsfolgen. Mit der Erweiterung der Arbeitsinhalte und Veränderung der Ausführungsbedingungen resultieren neue Anforderungen an die im Prozess arbeitenden Personen. Bis dato gibt es kein Verfahren, das es ermöglicht, die komplexitätsbedingten Belastungen einer Arbeitsfolge dezidiert zu beschreiben. Vor diesem Hintergrund wurde in der vorliegenden Arbeit die variantenspezifische Komplexität einer Arbeitsfolge in Form einer Metrik operationalisiert. Mit Hilfe des entwickelten Ansatzes kann die Komplexität des Montagearbeitsplatzes anhand der zu treffenden Entscheidungen objektiv bewertet werden - dies geschieht auf Basis der Entropie. Mit Hilfe des entwickelten Ansatzes kann die Komplexität des Montagearbeitsplatzes anhand der zu treffenden Entscheidungen objektiv bewertet werden - dies geschieht auf Basis der Entropie. Die empirische Studie wurde in einer Montagelinie eines deutschen Premiumherstellers durchgeführt. Die Ergebnisse der Arbeit können von produzierenden Unternehmen für die gezielte Steuerung und Planung von komplexitätsspezifischen Belastungen in der Montage genutzt werden.
Aktualisiert: 2018-07-13
> findR *

Analyse möglicher Obsoleszenzreduktionspotentiale zur Unterstützung spezifischer Nachhaltigkeitsziele

Analyse möglicher Obsoleszenzreduktionspotentiale zur Unterstützung spezifischer Nachhaltigkeitsziele von Geuting,  Thomas W.
Die Arbeit thematisiert die Obsoleszenzproblematik in Bezug auf ihre negativen ökologischen und ökonomischen Auswirkungen der Erreichbarkeit von Nachhaltigkeitszielen. Sie zeigt Lösungsansätze zur möglichen Verbesserung in Form von Obsoleszenzreduktionspotential und nachhaltigkeitssteigernden Maßnahmen unter Involvierung aller notwendigen Akteure, d.h. Produzenten, Konsumenten und Politik, auf.
Aktualisiert: 2018-07-12
> findR *

Messung partikelbasierter Merkmale sekundärer Rohstoffe mittels optischer Sensorsysteme

Messung partikelbasierter Merkmale sekundärer Rohstoffe mittels optischer Sensorsysteme von Bosling,  Marcel
Die Stoffstromtrennung ist für das Recycling der zentrale verfahrenstechnische Schritt zur Herstellung qualitativ hochwertiger Produkte. Für die Stoffstromtrennung haben sich verschiedene Vorgehensweisen etabliert, die sich in der zugrundeliegenden Technik unterscheiden. Zu diesen gehören die manuelle Sortierung, die Feldeffektsortierung sowie die sensorgestützte Sortierung (SGS). Besonders die SGS rückte in den letzten Jahren wegen ihren vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in den Fokus der Stoffstromtrennung. Die SGS unterliegt verschiedenen Einflussfaktoren, die ihre theoretische Leistungsfähigkeit unter optimalen Bedingungen mindern kann. Um eine optimale Stoffstromtrennung zu gewährleisten, sind die spezifischen Parameter zu bewerten und Kompensationsmöglichkeiten zu evaluieren. Die Faktoren umfassen Stoffstromeigenschaften, Umwelteinflüsse und Maschinenparameter. Diese Einflüsse stehen in Abhängigkeit zueinander und beeinflussen sich gegenseitig. Die Maschinenparameter sind hierbei die unabhängig beeinflussbaren Größen, die Stoffstromeigenschaften und Umwelteinflüsse sind freie Variablen, die zeitlichen und anlagenspezifischen meist unbeeinflussbaren Schwankungen unterliegen. Eine Kompensation ist ggf. über eine Änderung der Maschinenparameter möglich, was sie zum Fokus der folgenden Untersuchungen macht. Im Speziellen handelte es sich bei den untersuchten, spezifischen Einflüsse der Maschinenparameter um die Vereinzelung, Beleuchtung, Sensorik und Algorithmik auf die Erkennungsleistung (Segmentierung, Merkmalsextraktion) von Objekten mittels bildgebender Verfahren im sichtbaren (VIS) Spektrum und mittels 3D-Lasertriangulation (3D-LT) zur Bestimmung der Objektgestalt. Zu den o. g. Einflüssen wurden Versuche an zwei Messständen (VIS und 3D-LT) durchgeführt.
Aktualisiert: 2018-07-10
> findR *

Ladezustands- und Alterungsschätzung für Energiespeicher im Kraftfahrzeug

Ladezustands- und Alterungsschätzung für Energiespeicher im Kraftfahrzeug von Weßkamp,  Patrick
In den letzten Jahren hat die Elektromobilität eine immer größere Bedeutung für die globale Automobilindustrie eingenommen. Für die Kundenakzeptanz ist es wichtig, die verbleibende Reichweite während der Fahrt zuverlässig vorherzusagen. Hierfür sind der aktuelle Lade- und Alterungszustand des Energiespeichers notwendig. Beide Größen lassen sich jedoch nicht direkt messen und müssen stattdessen durch Schätzverfahren im laufenden Betrieb bestimmt werden. Derzeit angewendete Verfahren basieren auf stark vereinfachten Modellen der Energiespeicher, die insbesondere Alterungseffekte nicht adäquat abbilden und im Laufe der Lebensdauer zunehmend Schätzfehler verursachen. In dieser Arbeit werden Messsysteme und Untersuchungsverfahren vorgestellt, mit denen Modelle des elektrischen Verhaltens von Li-Ionen-Zellen während der Durchführung von Alterungsuntersuchungen unter realitätsnahen Betriebsbedingungen bestimmt werden können. Die Entwicklung eines 600A-Testsystems für Lithium-Ionen-Zellen mit hoher Bandbreite und Messgenauigkeit wird vorgestellt, welches in einem Testzentrum mit mehr als 100 Einzelmessplätzen zur Anwendung kommt. Optimierte Auswerteverfahren ermöglichen die Erstellung eines mathematischen Zellmodells, welches unter realistischen Betriebsbedingungen im Kfz und für die gesamte Lebensdauer gültig ist. Auf dem Modell aufbauend wird die Entwicklung optimierter Schätzverfahren für die Bestimmung von Lade- und Alterungszustand von Lithium-Ionen Zellen vorgestellt, die hinsichtlich Messanforderungen, Robustheit und Rechenbedarf für eine Echtzeitanwendung in Kraftfahrzeugen geeignet sind. Durch eine Verifikation mit dynamischen, realitätsnahen Belastungsprofilen wird die Leistungsfähigkeit der Verfahren über der gesamten Lebensdauer des Energiespeichers demonstriert.
Aktualisiert: 2018-07-10
> findR *

Neue Verfahrensvarianten für die Hochdruck-Polyethylen-Synthese

Neue Verfahrensvarianten für die Hochdruck-Polyethylen-Synthese von Bauer,  Christian
Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Kombination der katalytischen und der radikalischen Polymerisation von Ethylen in einem kontinuierlichen Prozess. Es soll unter Hochdruckbedingungen ein Polymer synthetisiert werden das sowohl die Vorteile des HDPEs als auch die des LDPEs vereint. Mit Hilfe einer Kombination aus zwei Reaktoren können die katalytische und die radikalische Polymerisation nacheinander ablaufen. Die Möglichkeit LDPE auf zuvor synthetisiertes HDPE zu graften besteht durch den Schritt des Transfers zum Polymer. Diese Übertragungsreaktion der Radikalstelle tritt bei einer radikalischen Polymerisation auf. Durch diesen neuartigen Prozess soll ein Polyethylen synthetisiert werden, das aus einem HDPE-Grundgerüst besteht jedoch eine gewisse Anzahl an LCB besitzt.
Aktualisiert: 2018-07-09
> findR *

Untersuchungen zur Steigerung der Eigenstromnutzung in EnergiePLUS-Gebäuden

Untersuchungen zur Steigerung der Eigenstromnutzung in EnergiePLUS-Gebäuden von Kley,  Christian
Ein klimaneutraler Gebäudebestand kann durch eine Kombination der Reduzierung des Energieverbrauchs und der Nutzung erneuerbarer Energien erreicht werden. Einen Lösungsansatz bilden sog. EnergiePLUS-Gebäude, die aus regenerativen Quellen mehr Energie bereitstellen, als zu ihrer Bewirtschaftung benötigt. Die Überschüsse werden im Allgemeinen über das öffentliche Stromnetz für andere Liegenschaften zu Verfügung gestellt. Die Steigerung der Eigenstromnutzung in EnergiePLUS-Gebäuden und die Netzdienlichkeit von gebäudeintegrierten Photovoltaikanlagen bilden die Schwerpunkte der vorliegenden Arbeit. Auf der Basis eines Gebäude- und Anlagenmodells des "Nur-Strom-Konzeptes" eines realisierten Einfamilienhauses werden mittels numerischer Simulationen Untersuchungen zu Anlagenkonfigurationen und Details für einen eigenstromoptimierten und netzdienlichen Betrieb der Photovoltaikanlage durchgeführt. Zusammenhänge zwischen Maßnahmen zur Erhöhung der Eigenstromnutzung und der angestrebten Klimaneutralität werden dargestellt und diskutiert. Als Dimensionierungshilfen für vergleichbare Gebäude wurden Auslegungsdiagramme und ein auf MS Excel basierendes Tool entwickelt.
Aktualisiert: 2018-07-09
> findR *

Entstehung von White Etching Areas und White Etching Cracks als Folge der Wälzbeanspruchung im Stahl 100Cr6

Entstehung von White Etching Areas und White Etching Cracks als Folge der Wälzbeanspruchung im Stahl 100Cr6 von Özel,  Mehmet Ozan
Das Ziel der vorliegenden Arbeit bestand darin, das grundlegende Verständnis für den Schadensmechanismus an Wälzlagern infolge der Bildung von White Etching Areas (WEAs) und White Etching Cracks (WECs) zu erweitern und den Einfluss relevanter Betriebsbedingungen und Einflussfaktoren, wie Hertzsche Pressung, Schlupf, elektrischer Strom und diffusibler Wasserstoff sowie ihrer Kombination, auf die Schädigung im Wälzlagerstahl 100Cr6 zu bewerten. Ausgangspunkt der experimentellen Untersuchungen stellten klassische Einstufenversuche am Vierscheibenprüfstand dar. Die Versuchsserien zur Ermittlung der Dauerfestigkeit für eine Grenzlastspielzahl von N = 10^8 wurden bei einem der Wälzbeanspruchung überlagerten Schlupf von −26% durchgeführt. Unter anderem diente dies dazu, die frühzeitigen Ausfälle infolge der WEA/WEC-Bildung mit den klassischen Wälzermüdungsvorgängen zu vergleichen. Darüber hinaus galt der Fokus dieser Arbeit der Überprüfung des Einflusse s von diffusiblem Wasserstoff und elektrischem Stromdurchgang auf den vorzeitigen Ausfall von martensitisch gehärtetem Wälzlagerstahl 100Cr6 infolge von WEAs/WECs. In Ergänzung zu den experimentellen Arbeiten wurden Prüflinge licht- und elektronenmikroskopischen Untersuchungen unterzogen, um die schädigenden Prozesse im Werkstoff zu erfassen und zu bewerten. Auf Basis von experimentellen Untersuchungen wurden Belastungskombinationen aus Hertzscher Pressung, Schlupf und diffusibler Wasserstoffgehalt bzw. elektrische Stromdichte gewählt, die zur reproduzierbaren Erzeugung von WEAs/WECs geführt hatten. Mit einer systematischen Variation dieser Parameter wurden Schwellenwerte ermittelt, ab denen die Bildung von WEAs/WECs zu erwarten ist.
Aktualisiert: 2018-07-06
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von Shaker

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei Shaker was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. Shaker hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben Shaker

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei Shaker

Wie die oben genannten Verlage legt auch Shaker besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben