Sperriges Leben

Sperriges Leben von Storz,  Claudia
«In diesem Moment verschränken sich unsere Lebenslinien» — Der Spannungsbogen der dreizehn Erzählungen reicht vom Kugelblitz und der HerrenknechtTunnelbohrmaschine, vom Liebespaar, das japanische Todsünden begeht und einem besonderen Weihnachtsfest,  bis zu den Flüchtlingen in  Salzburg und der letzten Hexe in Aarau und nimmt dabei die grossen Themen Pubertät, Abenteuerlust, Tod, Liebe, Adoption auf. Melancholischer Humor, manchmal Traurigkeit und Sehnsucht, ab und zu jugendlicher Übermut blitzen  auf. Claudia Storz lotet die Vielfalt aus, die Leben heisst.
Aktualisiert: 2019-05-15
> findR *

Anna Heer 1863-1918

Anna Heer 1863-1918 von Müller,  Verena E
Anna Heer (1863-1918) war eine Pionierin, nicht nur als erste Schweizer Chirurgin, sondern auch als Reformerin der Krankenpflege. 1901 gründete sie ein Spital mit integrierter Pflegerinnenschule. Sie leitete dieses Unternehmen zusammen mit ihrer Freundin Ida Schneider, einer Krankenschwester, während fast 18 Jahren. Verena E. Müller, Historikerin und Publizistin gelingt trotz dürftiger Quellenlage das Porträt einer aussergewöhnlichen Frau des 19. Jahrhunderts.
Aktualisiert: 2019-05-15
> findR *

Vom Bosporus zum Euphrat

Vom Bosporus zum Euphrat von von Roten,  Iris
Anfang 1960 fährt Iris von roten allein in ihrem kleinen Fiat Richtung Osten, mit der Absicht, ein halbes Jahr lang für ein Buch über die Türkei zu recherchieren. Mit der ihr eigenen Gründlichkeit hat sie sich über Wirtschaft, Religion, Kultur und die Stellung der Frauen in diesem Land informiert. Mit viel Witz und Ironie erzählt sie von den verschiedenen Arten, in der Türkei zu frühstücken, von den Erfahrungen in Hotels, von den staunenden Menschenansammlungen, die sie als alleinreisende Frau verursacht, und von der aufgeregten Frage nach dem "husband, husband?" Sie vermittelt aber auch einen tiefen Einblick in die Entwicklung der türkischen Gesellschaft und in das Wesen der Türkinnen und Türken. Das Buch erschien erstmals 1965.
Aktualisiert: 2019-01-22
> findR *

„Wehrt euch, bevor ihr frustriert und hässig seid.“

„Wehrt euch, bevor ihr frustriert und hässig seid.“ von Marti,  Madeleine, Rufli,  Corinne
«Wehrt euch, bevor ihr frustriert und hässig seid», sagte die Nationalrätin Liliane Uchtenhagen (1928 – 2016), als sie nach ihrer Nichtwahl zur Bundesrätin im Jahr 1983 ins Frauenzentrum Baden kam. Diese Losung verstanden die vielen anwesenden Frauen gut – schon der Aufbau des Frauenzentrums hatte viel Engagement verlangt. Und der Betrieb musste lange ohne öffentliche finanzielle Unterstützung auskommen. Im Frauenzentrum Baden trafen sich von 1981 bis 1996 Frauen aus unterschiedlichen Zusammenhängen zu kulturellen und politischen Anlässen. Sie forderten die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern in allen Bereichen und gaben viele feministische Impulse, die von Teilen der Bevölkerung und den Behörden skeptisch verfolgt wurden. Madeleine Marti, eine der damals aktiven Frauen zeichnet die Geschichte des Frauenzentrums nach. Die Historikerin Corinne Rufli führte mit fünf Frauen Interviews über ihre Zeit im Frauenzentrum Baden und die Bedeutung dieser Erfahrungen für ihr Leben.
Aktualisiert: 2018-11-01
> findR *

Ich gehe.

Ich gehe. von Amberg,  Silke
Die Erzählung überzeugt mit der differenzierten und stimmigen Darstellung der Situation einer jungen Mutter, die mit 16 während eines Sprachaufenthalts in der Schweiz ungeplant schwanger wurde, den Vater des Kindes heiratete und nach einigen Jahren realisieren musste, dass sie von der Situation überfordert war und sich selber aufgegeben hatte. Die Erzählung setzt ein, als sie beschliesst, Mann und Kind zu verlassen, zu ihren Eltern nach Schweden zurückkehrt und eine schwierige Zeit der Auseinandersetzung mit ihren eigenen Wünschen und Ängsten durchlebt. Sie kämpft um die Liebe und Anerkennung ihrer Tochter und setzt sich selbstkritisch mit ihrem eigenen Verhalten auseinander.
Aktualisiert: 2018-11-01
> findR *

Tauben fliegen immer heimwärts

Tauben fliegen immer heimwärts von Brügger,  Helen
Der Roman schlägt einen kühnen zeitlichen Bogen vom Ende des 1. Weltkriegs über die Zeit des aufkommenden Faschismus und des 2. Weltkriegs bis zur heutigen Flüchtlingskrise. Er verknüpft gekonnt Erlebtes mit Erfundenem, historische Personen mit Romanfiguren, Fakten und Dokumente mit Fiktion. Kunstvolle Verschiebungen der Zeitebenen beleuchten wechselseitig Vergangenheit und Gegenwart, Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Lebensgeschichten. So entsteht ein dichtes Geflecht, das die verschiedenen Erzählstränge, Generationen und Schauplätze zusammenhält. Trotzig setzt das Buch dem verbrecherischen Wahnsinn des Kriegs Menschlichkeit, Solidarität und Poesie entgegen.
Aktualisiert: 2018-11-01
> findR *

ausgegrenzt und abgewertet

ausgegrenzt und abgewertet von Beckel,  Inge
Menschen werden im Laufe des 20. Jahrhunderts in der Architektur weniger in ihrer Vielfalt und mit ihren unterschiedlichen, individuellen Bedürfnissen wahrgenommen als zunehmend auf standardisierte Nutzer von Räumen und Gebäuden reduziert. Im Zentrum dieses Buches steht der Zusammenhang dieser Vereinheitlichungs- respektive Standardisierungsprozesse und einer grundsätzlich männlich verorteten Hegemonialität, die die Gesellschaft noch heute wesentlich bestimmt.
Aktualisiert: 2018-11-01
> findR *

100 Jahre Gemeinnützige Frauen Baden

100 Jahre Gemeinnützige Frauen Baden von Kuhn,  Eva
Ab Mitte des 19. Jahrhunderts bildeten sich in der Schweiz Hunderte von lokalen Frauenvereinen, die sich wohltätig engagierten, unter anderem der Schweizerische Gemeinnützige Frauenverein (SGF CH) als erster überregionaler Frauenverband der Schweiz. Der SGF Baden wurde 1917 gegründet. Mit grossem Tatendrang packten die Vereinsmitglieder, allen voran der Vorstand, im Laufe der Jahre eine Vielzahl von gemeinnützigen Unternehmungen an. Etliche wurden im Laufe der Zeit vom Staat und anderen Organisationen übernommen und weitergeführt, andere erübrigten sich. Die Themen, für die sich die Gemeinnützigen Frauen Baden bis heute engagieren, spiegeln die gesellschaftliche Entwicklung. Eva Kuhn, die Autorin, hat sowohl im Archiv des SGF Baden als auch in zeitgenössischen Publikationen Material für die Darstellung der Geschichte dieser Frauenorganisation gesucht und eine reichillustrierte Chronik verfasst. Sie beschreibt die vielfältigen Aktivitäten und schildert auch die internen Diskussionen über die Rolle des SGF Baden und seine Weiterentwicklung.
Aktualisiert: 2019-05-02
Autor:
> findR *

Sperriges Leben

Sperriges Leben von Storz,  Claudia
Der Spannungsbogen der dreizehn Erzählungen reicht vom Kugelblitz und der Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine, vom Liebespaar, das japanische Todsünden begeht und einem besonderen Weihnachtsfest, bis zu den Flüchtlingen in Salzburg und der letzten Hexe in Aarau und nimmt dabei die grossen Themen Pubertät, Abenteuerlust, Tod, Liebe, Adoption auf. Melancholischer Humor, manchmal Traurigkeit und Sehnsucht, ab und zu jugendlicher Übermut blitzen auf.
Aktualisiert: 2018-07-19
> findR *

LEBENSKUNST

LEBENSKUNST von Dick,  Veronika
Die Künstlerin veronika d. hat während 30 Jahren den künstlerischen Ausdruck für ihre vielschichtigen Lebensthemen eigenständig erarbeitet, verändert und mit neuen Erfahrungen weiterentwickelt. Ein besonderes Papier, ein Fundgegenstand, ein Wort oder ein Traum können Auslöser sein für eine neue gestalterische Tätigkeit, sie öffnen Verbindungs- und Gestaltungslinien zwischen der inneren und der äusseren Welt. Dann lässt sie entstehen: ein Bild, eine Collage, eine Schachtelfüllung, die Bemalung eines Astes. Fast spielerisch lässt sie viel Unausgedrücktes ins Licht treten. Erstmals stellt veronika d. ihr reichhaltiges Werk in einer Publikation vor und gibt damit auch Einblick in ihr Leben.
Aktualisiert: 2018-07-18
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Oben: Publikationen von eFeF

Informationen über buch-findr.de: Sie sind auf der Suche nach frischen Ideen, innovativen Arbeitsmaterialien, Informationen zu Musik und Medien oder spannenden Krimis? Vielleicht finden Sie bei eFeF was Sei suchen. Neben praxiserprobten Unterrichtsmaterialien und Arbeitsblättern finden Sie in unserem Verlags-Verzeichnis zahlreiche Ratgeber und Romane von vielen Verlagen. Bücher machen Spaß, fördern die Fantasie, sind lehrreich oder vermitteln Wissen. eFeF hat vielleicht das passende Buch für Sie.

Weitere Verlage neben eFeF

Im Weiteren finden Sie Publikationen auf band-findr-de auch von folgenden Verlagen und Editionen:

Qualität bei Verlagen wie zum Beispiel bei eFeF

Wie die oben genannten Verlage legt auch eFeF besonderes Augenmerk auf die inhaltliche Qualität der Veröffentlichungen. Für die Nutzer von buch-findr.de: Sie sind Leseratte oder Erstleser? Benötigen ein Sprachbuch oder möchten die Gedanken bei einem Roman schweifen lassen? Sie sind musikinteressiert oder suchen ein Kinderbuch? Viele Verlage mit ihren breit aufgestellten Sortimenten bieten für alle Lese- und Hör-Gelegenheiten das richtige Werk. Sie finden neben