Normalität und Fragilität von Beers,  Laura, Dieterman,  Elisabeth, Föllmer,  Moritz, Jackson,  Ben, Kössler,  Till, Lundberg,  Urban, McCarthy,  Helen, Middendorf,  Stefanie, Müller,  Philipp, Müller,  Tim B., Nevers,  Jeppe, Nielsen,  Philipp, Orzoff,  Andrea, Rainio-Niemi,  Johanna, Rehling,  Andrea, Richter,  Hedwig, Schröder,  Benjamin, Smith,  Jason Scott, Tooze,  Adam, Wardhaugh,  Jessica

Normalität und Fragilität

Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg

Die moderne Demokratie ist eine noch junge Erfindung. Sie war das politisch Neue, das Charakteristische und Dynamische des Zeitalters nach dem Ersten Weltkrieg. In diesen Jahrzehnten wurde Demokratie zur Normalität, zur umfassenden Regierungs- und Lebensform, deren Ablösung undenkbar schien. Und diese Entwicklung fand in vielen, vor allem in europäischen Gesellschaften gleichzeitig statt. Historikerinnen und Historiker aus zahlreichen europäischen Ländern und aus Amerika befassen sich mit Kernfragen der vergleichenden Demokratieforschung: mit der gesellschaftlichen Akzeptanz der Demokratie, der Vielfalt ihrer Ausdrucksformen in Politik und Alltagsleben oder der Ausbildung eines dauerhaften demokratischen Erwartungshorizonts. Sie gehen der Frage nach, wie die Demokratie selbstverständlich wurde und es auch in existenziellen Krisen blieb – und warum sie dennoch in einigen Fällen zerstört wurde. In der Zusammenschau werden die transnationalen Gemeinsamkeiten und Gleichzeitigkeiten sichtbar, aber auch die durch die nationalen Kontexte bedingten Unterschiede. Demokratie erweist sich dabei als doppelgesichtig, geprägt sowohl von Instabilität als auch von Stabilität. Wenn heute die Fragilität der Demokratie wieder in den politischen Horizont rückt und von ‚gefährlichen Zeiten‘ für die Demokratie die Rede ist – dann bietet der Blick zurück in die Epoche, in der die Demokratie zur Normalität wurde, aber diese Normalität nicht ohne Fragilität zu denken war, erstaunliche Erkenntnisse auch für die heutige Zeit.

€35.00 brutto
> findR *
Produktinformationen

Normalität und Fragilität online kaufen

Die Publikation Normalität und Fragilität - Demokratie nach dem Ersten Weltkrieg von , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ist bei Hamburger Edition, HIS erschienen. Die Publikation ist mit folgenden Schlagwörtern verschlagwortet: Demokratie, Erster Weltkrieg, Fragilität, Geschichte, Nachkriegsordnung, Normalität, Tooze. Weitere Bücher, Themenseiten, Autoren und Verlage finden Sie hier: https://buch-findr.de/sitemap_index.xml . Auf Buch FindR finden Sie eine umfassendsten Bücher und Publikationlisten im Internet. Sie können die Bücher und Publikationen direkt bestellen. Ferner bieten wir ein umfassendes Verzeichnis aller Verlagsanschriften inkl. Email und Telefonnummer und Adressen. Die Publikation kostet in Deutschland 35 EUR und in Österreich 35.9 EUR Für Informationen zum Angebot von Buch FindR nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf!