Physik unserer Umwelt: Die Atmosphäre

Physik unserer Umwelt: Die Atmosphäre von Roedel,  Walter, Wagner,  Thomas

Das Buch basiert auf einer zweisemestrigen Vorlesung an der Universität Heidelberg über die Physik der Atmosphäre. Der Autor erklärt einerseits das System Atmosphäre und vermittelt andererseits umweltrelevante Aspekte. Die Neuauflage wurde zum Teil grundlegend überarbeitet. So wurden für die Kapitel zu Spurenstoffen und zur Klimamodellierung die neuesten Forschungserkenntnisse eingearbeitet, das Kapitel über Aerosole um Abschnitte zu deren chemischer Bedeutung ergänzt. Mit umfangreichem Register sowie ausführlichen Quellen- und Literaturangaben.

Aktualisiert: 2017-07-06
> findR

Identifizierung, Strukturaufklärung und Strukturvalidierung von Sekundärmetaboliten ausgewählter Farne und Ständerpilze

Identifizierung, Strukturaufklärung und Strukturvalidierung von Sekundärmetaboliten ausgewählter Farne und Ständerpilze von Schmidt,  Daniel

In den Anfängen der Naturstoffforschung galten Sekundärmetabolite als Abbauprodukte des Primärstoffwechsels, denen keine besonderen Aufgaben und Funktionen zugeordnet werden konnten und sie daher als Abfallprodukte betrachtet wurden. Mit zunehmender Anzahl an neuen Naturstoffen wachsen aber auch die Erkenntnisse über die Eigenschaften und Wirkungsweisen von Sekundärmetaboliten. In diesem Buch wird die Identifizierung, Strukturaufklärung und Strukturvalidierung von Sekundärmetaboliten ausgewählter Farne und Ständerpilze beschrieben. Neben Antioxidantien aus vier verschiedenen Farnen der Klasse Echte Farne (Polypodiopsida) werden auch Antibiotische Farbstoffe aus Faserlingen (Psathyrella), a-Pyrone und Pyrrolochinolinalkaloide aus Helmlingen (Mycena) sowie Antioxidantien aus Rötelritterlingen (Lepista) vorgestellt.

Aktualisiert: 2017-07-01
Urheber / Autor:
> findR

Die Bedeutung des FOXO-Signalwegs für Metabolismus und Hypoxiesensibilität maligner Gliomzellen

Die Bedeutung des FOXO-Signalwegs für Metabolismus und Hypoxiesensibilität maligner Gliomzellen von Brucker,  Daniel Peer

Transkriptionsfaktoren der Gruppe Forkhead box O (FOXO) spielen eine bedeutende Rolle bei der Anpassung von Zellen an variable Umgebungsbedingungen. Die tumorbiologische Rolle von FOXO3a im Mikromilieu maligner Gliome stellte das Thema der vorliegenden Dissertation dar. Zunächst wurde das Expressionsprofil von FOXO3a in humanen Gliomen untersucht. Dabei ließen sich eine Expression vorwiegend bei Glioblastomen mit Betonung perivaskulärer und hypoxischer Bereiche und eine Kolokalisation mit dem Hypoxie-induzierbaren Faktor (HIF)-1α nachweisen. In Zellkulturexperimenten mit LNT-229-Zellen induzierte FOXO3a-Überexpression Zelltod. Unter hypoxischen Bedingungen wurde eine Induktion von FOXO3a und eine Translokation in den Nukleus beobachtet. FOXO3a-Gensuppression beeinträchtigte die Fähigkeit der LNT-229-Zellen, intrazelluläre reaktive Sauerstoffspezies (ROS) effektiv zu reduzieren und sensibilisierte die Zellen gegenüber H2O2. Der FOXO3a-Knockdown verminderte andererseits den Glukoseverbrauch der Zellen und verbesserte deren Überleben im Fall einer sehr geringen Glukoseverfügbarkeit. Dabei wurde der Glukosetransporter GLUT1, der sowohl durch HIF-1α als auch durch p53 transkriptionell reguliert wird, weniger stark exprimiert. Die Boten-RNA (mRNA) anderer bekannter Zielgene von HIF-1α nahm dagegen zu, beispielsweise die des Monocarboxylat-Transporters SLC16A3 und die des vaskulären endothelialen Wachstumsfaktors (VEGF). Dieser Phänotyp stellte sich als unabhängig von Cbp/p300 interacting transactivator with Glu/Asp rich carboxy-terminal domain 2 (CITED2) und/oder hypoxischen Umgebungsbedingungen heraus. Unter hypoxischen und glukosearmen Bedingungen war FOXO3a also nachteilig für die Tumorzellen. Dies ist relevant, weil gerade die an der Grenzfläche von Nekrosen und vitalem Tumor lokalisierte und subletal hypoxische Tumorpopulation als besonders therapierefraktär gilt. Die Erkenntnisse dieser Arbeit können zum Verständnis der komplexen Mechanismen der Homöostase in dieser relevanten Zellpopulation beitragen.

Aktualisiert: 2017-07-01
Urheber / Autor:
> findR

Stryer Biochemie

Stryer Biochemie von Berg,  Jeremy M., Gatto jr.,  Gregory J., Häcker,  Bärbel, Held,  Andreas, Jarosch,  Birgit, Maxam,  Gudrun, Seidler,  Lothar, Stryer,  Lubert, Tymoczko,  John L.

„Oft kopiert, nie erreicht.“ Biologen heuteSeit vier Jahrzehnten prägt dieses außergewöhnliche Lehrbuch weltweit die Lehre der Biochemie. Die überaus klare und präzise Art der Darstellung, die Aktualität, die ausgefeilte Didaktik und die Verständlichkeit sind zu Markenzeichen  dieses von Lehrenden wie Lernenden hoch geschätzten Standardwerkes geworden. Sie zeichnen auch die nun vorliegende achte Auflage aus, die erneut die Brücke von den biologischen und chemischen Grundlagen zu den physiologischen und medizinischen Fragestellungen schlägt. Zu den wichtigsten Neuerungen und Verbesserungen der vollständig überarbeiteten Neuauflage zählen:Kapitel 5: erweiterte Darstellung von Massenspektrometrie, Proteinmasse, Proteinidentität und ProteinsequenzKapitel 9: neuer Abschnitt zu krankheitsauslösenden Mutationen in Hämöglobingenen, neue Fallstudie zu ThalassämienKapitel 13: neue Fallstudie zu Proteinkinase-A-Mutationen und Cushing Syndrom Kapitel 14: erweiterte Darstellung zu Vorstufen von Verdauungsenzymen und zur Proteinverdauung im Dünndarm, neue Fallstudien zu Proteinverdauung im Magen und zur ZöliakieKapitel 15: neuer Abschnitt zu den Grundfunktionen des Energiestoffwechsels, erweiterte Darstellung zu Phosphaten in biochemischen ProzessenKapitel 16: neue Fallstudien zu exzessiver Fructoseaufnahme und zu schnellwachsenden Zellen und aerober GlykolyseKapitel 29: neue Fallstudien zu Phosphatidylcholin, zur Regulation des LDL-Rezeptor-Kreislaufs und zum klinischen Management von CholesterinwertenKapitel 30: neue Fallstudie zu Blutspiegelwerten der Aminotransferase als diagnostischer PrädiktorStimmen zu früheren Auflagen:Der Stryer ist der "Goldstandard" für Biochemie-Lehrbücher. Prof. Dr. Michael Rychlik, TU MünchenAktuell, didaktisch hervorragend präsentiert, bietet der "Stryer" einen umfassenden Überblick über das Feld und ist als Nachschlagewerk unverzichtbar. Prof. Dr. Dieter Adam, Universität KielDieses Lehrbuch gibt Studierenden am Anfang ihrer Ausbildung einen hervorragenden Einstieg in die Biochemie, ist aber genauso für Fortgeschrittene ideal. Prof. Dr. Mike Boysen, Universität GöttingenDer Klassiker, er ist und bleibt in der Breite und Tiefe und seinem sehr guten didaktischen Aufbau unübertroffen! Ein Muss für jeden Studierenden und Dozenten im Umfeld biomedizinischer Studiengänge. Prof. Dr. Robert Fürst, Universität FrankfurtTrotz der unglaublichen Detailfülle vermittelt der Stryer Verständnis für die Zusammenhänge in der Biochemie. Prof. Dr. Katja Gehrig, Universität Mainz 

Aktualisiert: 2017-07-01
> findR

Stoffwechseluntersuchungen von pathogenen Bakterien und Pflanzen durch Isotopolog-Profiling (GC/MS) und 1H-NMR Metabolomics

Stoffwechseluntersuchungen von pathogenen Bakterien und Pflanzen durch Isotopolog-Profiling (GC/MS) und 1H-NMR Metabolomics von Kutzner,  Erika Maria

Die Methode des Isotopolog-Profilings mittels Gaschromatographie gekoppelt mit Massenspektrometrie (GC/MS) lieferte wichtige Erkenntnisse über den Metabolismus der pathogenen Bakterien Listeria monocytogenes und Yersinia enterocolitica. Perturbationsstudien mit 15N-markierten Substraten gaben Aufschluss über den bisher wenig bekannten Stickstoffmetabolismus von L. monocytogenes. Das Pathogen nutzte simultan unterschiedliche N-Quellen. Neben Ammonium, Glutamin und den verzweigtkettigen Aminosäuren dienten auch Ethanolamin und Glucosamin als Stickstoffdonoren für die Proteinbiosynthese, wobei letztere als ubiquitäre Darmbestandteile von potentiellen Wirten in vivo von größerer Bedeutung sein dürften. Ergänzt wurden diese Befunde durch Experimente in vivo mit C. elegans als Wirt. Bei Y. enterocolitica offenbarten Markierungsversuche mit 13C-markierten Substraten eine zentrale Rolle von Glutamin bei der Synthese und Bereitstellung der Effektorproteine (YOP) in der virulenten Phase. Sowohl der Wildtyp als auch eine Mutante (Deletion des Gens für die PEP-Carboxylase) zeigten eine hohe Flexibilität in der Wahl ihrer Kohlenstoffquellen und ihrer Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche äußere Bedingungen. Des Weiteren gaben Metabolomstudien mithilfe von 1H-NMR-Spektroskopie in Verbindung mit multivariaten, statistischen Analysemethoden Einblicke in den Stoffwechsel von Staphylococcus aureus (extrazelluläre Metabolite nach Deletion eines Regulators des Citratzyklus), Escherichia coli (Veränderungen im Metabolom nach HOCl-Stress) und der Kokosnusspalme Cocos nucifera (Zusammensetzung des cuticulären Wachses verschiedener Ecotypen).

Aktualisiert: 2017-07-01
Urheber / Autor:
> findR

Endspurt Biochemieposter

Endspurt Biochemieposter

Biochemie ist das meistgefürchtete Fach im Medizinstudium. Damit du trotzdem entspannt und gut vorbereitet ins Physikum gehen kannst, verschafft dir unser einzigartiges Endspurt Biochemieposter den Überblick und unterstützt dich beim strukturierten Lernen. Der gesamte Stoffwechsel auf einen Blick: - Katabole, anabole und intermediäre Prozesse sind klar unterscheidbar. - Farbcodes unterscheiden die einzelnen Reaktionswege und –zyklen. - Die Zusammenhänge und Verbindungen zwischen den Prozessen sind eindeutig erklärt. - Lokalisierung innerhalb der Zelle und ggfs. in bestimmten Organen. - Zu jedem Prozess findest du einen prägnanten Kurztext. Passend zum Poster findest du online darauf abgestimmte Videos, in denen die Stoffwechselprozesse verständlich erklärt werden. Das neue Poster wurde nach den neusten Erkenntnissen überarbeitet und um ein weiteres Video ergänzt. Außerdem ist der Glykogen-Stoffwechsel jetzt noch besser dargestellt.

Aktualisiert: 2017-06-28
> findR

Vergleich verschiedener metallbasierter Therapeutika zur Anwendung in der Tumortherapie

Vergleich verschiedener metallbasierter Therapeutika zur Anwendung in der Tumortherapie von Seidl,  Carmen

Konventionelle Behandlungsmethoden der Krebstherapie gehen noch immer mit starken Nebenwirkungen einher und zeigen häufig nur begrenzte Effektivität. Auf der Suche nach Cisplatin-Abkömmlingen mit verbessertem Nebenwirkungsprofil wurden im Rahmen dieser Arbeit neuartige Platinkomplexe sowie einkernige Goldkomplexe untersucht. Weiterhin wurden wasserdispersible β-SnWO4 Nanopartikel auf ihre selektive Induzierbarkeit und ihre Eignung als Photosensitizer zum Einsatz in der Photodynamischen Therapie evaluiert. In einem anderen Ansatz wurden metallbasierte Nanocontainer aus AlO(OH) und Gd2(CO3)3 mit einem vielfach verwendeten Chemotherapeutikum, Doxorubicin, beladen und auf ihre Eignung als Drug Delivery System untersucht. Komplexere Systeme, welche der Kombination verschiedener therapeutischer Ansätze dienen, sind ebenfalls Gegenstand dieser Arbeit.

Aktualisiert: 2017-07-20
Urheber / Autor:
> findR

Synthese und in vivo Screening einer Bibliothek zellpenetrierender Peptoide zur Isolation organspezifischer Transportmoleküle

Synthese und in vivo Screening einer Bibliothek zellpenetrierender Peptoide zur Isolation organspezifischer Transportmoleküle von Rönicke,  Franziska

Die vorliegende Doktorarbeit dokumentiert die kombinatorische Synthese einer Bibliothek aus 256 Peptoidtetrameren, deren Vertreter durch vollständige Permutation der vier Bausteine systematische Sequenzmodulationen der Seitenketten am Rückgrat-Stickstoff aufweisen. Die so erzeugte Peptoidbibliothek wurde anschließend in verschiedenen biologischen Systemen auf organell- und organspezifische Kandidaten hin gescreent, mit dem Ziel potenzielle Transportermoleküle für ein gezieltes Organ Targeting zu identifizieren. Als erste Instanz wurde dafür in Säugerzellen die intrazelluläre Lokalisation der Petoide in Abhängigkeit ihres Bausteingehalts durch die Etablierung eines automatisierten Screeningverfahrens und dessen softwaregestützte Auswertung untersucht, bevor anschließend eine Plattform zur organspezifischen Durchmusterung der Bibliothek mit Hilfe des Zebrafischembryos als Modellsystem entwickelt wurde. Zur Adaption der Ergebnisse auf das adulte Zebrafischmodell wurden zusätzlich erste Screeningexperimente unter Verwendung eines Nahinfrarot (NIR)-Laserscanners durchgeführt. Mit dieser mehrstufigen Strategie war es möglich, Peptoide aufgrund ihrer Struktur-Organell/Organ Korrelationen zu isolieren, die sich für einen selektiven Wirkstofftransport eignen.

Aktualisiert: 2017-07-20
Urheber / Autor:
> findR

Vorschlag einer Systemtheorie des Geistes

Vorschlag einer Systemtheorie des Geistes von Otte,  Prof. Dr. Ralf

Die Monographie ist das Nachfolgewerk des Buches „Versuch einer Systemtheorie des Geistes“. In jenem ersten Teil wurden grundlegende Aussagen zur Anwendung komplexer Zahlen bei der Beschreibung mentaler Vorgängen im Gehirn getroffen. Das vorliegende Buch geht weit darüber hinaus und führt auf einfachste Art und Weise eine Algebra ein, die die ganz speziellen physikalischen Eigenschaften geistiger Prozesse zu beschreiben vermag und das berühmte Leib-Seele-Problem lösen könnte. Der menschliche Geist kann tatsächlich mit einem Formalismus ähnlich dem der Quantenphysik beschrieben werden, mit völlig überraschenden Konsequenzen... Ein Buch für jeden Interessierten, das zum Verständnis nur wenig mathematische Grundkenntnisse benötigt.

Aktualisiert: 2017-07-20
Urheber / Autor:
> findR

Organisch-chemische Methoden

Organisch-chemische Methoden von Krois,  Daniel

Das Buch erläutert synthetische und analytische Methoden der Organischen Chemie, die für Anwendung und Forschung in Biochemie, Molekularbiologie und Medizinischer Chemie eingesetzt werden. Es ist als Lehrbuch im Masterstudium der Chemie, aber auch biologischer und medizinisch-chemischer Fächer gedacht. Es eignet sich zudem wegen der umfangreichen Literaturzitate als Monographie für Anwender im Forschungslabor.

Aktualisiert: 2017-05-31
Urheber / Autor:
> findR

Quantitative Dünnschichtchromatographie

Quantitative Dünnschichtchromatographie von Spangenberg,  Bernd, Weins,  Christel

Die Dünnschichtchromatographie (DC) ist besonders in der pharmazeutischen Analytik und der Lebensmittelanalytik eine häufig durchgeführte Trenntechnik. Während es eine umfangreiche Literatur zum qualitativen Nachweis chemischer Substanzen mittels DC gibt, liegt der Fokus in diesem Buch bei der quantitativen Analyse.

Aktualisiert: 2016-12-10
> findR

Chemie für Ingenieure

Chemie für Ingenieure von Flottmann,  Dirk, Forst,  Detlev, Roßwag,  Helmut

In diesem Buch fassen die Autoren, die teilweise drei Jahrzehnte Ingenieurstudenten unterrichteten, ihr chemisches Fachwissen in verständlicher Form zusammen. Aus verschiedenen Vorlesungen wurden die für alle ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtungen bedeutenden Themenbereiche neu bearbeitet und so ergänzt, dass sie auch ohne begleitende Vorlesung verstanden werden können. Die Themen Werkstoffkunde, Halbleiter, Wasserchemie, Elektrochemie, Umweltschutz und Energie sind u.a. inhaltliche Schwerpunkte. Wichtige Industrieprodukte und -bereiche wie Schwefelsäure, Luftflüssigung, Ethylen und Erdöl, Kalk, Ammoniak, Natronlauge und Chlor sind als Beispiele chemisch-technischer Prozesse mit einbezogen. Übungen mit Lösungen dienen der Vertiefung des erworbenen Wissens.  

Aktualisiert: 2016-11-16
> findR

Rechnergestütztes Auffinden von aktiven Zentren und Ligandenbindungsstellen am Proteinmolekül

Rechnergestütztes Auffinden von aktiven Zentren und Ligandenbindungsstellen am Proteinmolekül von Fauck,  Jana

In diesem Buch wird ein geeignetes Kriterium zur geometrischen Charakterisierung von aktiven Bindungsstellen auf der Oberfläche und im Innern von Proteinen entwickelt. Ein weiterer Gegenstand der Arbeit ist die Präsentation effizienter Algorithmen zur Berechnung solcher Bindungsstellen allein aus den kristallographisch gemessenen Mittelpunkten der beteiligten Atome. Die Darstellung der entsprechenden Ergebnisse der Anwendung dieser Algorithmen auf eine repräsentativ gewählte Menge von Proteinen aus der Cambridge Protein Data Base schließt die Arbeit ab.

Aktualisiert: 2017-07-05
Urheber / Autor:
> findR

HAMP Domänen-vermittelte Signalübertragung:

HAMP Domänen-vermittelte Signalübertragung: von García Mondéjar,  Laura

HAMP Domänen-vermittelte Signalübertragung: Mutagenese Untersuchungen und biochemische Charakterisierung Die Signalübertragung durch die Zellmembran stellt einen wichtigen Vorgang dar, deren molekularen Mechanismen noch weit unbekannt sind. Eine wichtige Eigenschaft von Transmembransignalproteinen ist ihre Modulare Architektur. Sie besitzen eine periplasmische Sensordomäne, ein oder mehrere Transmembran-Segmente und eine cytoplasmische Output-oder transmitter-Domäne. Extra- und intrazelluläre Domänen werden häufig durch kleine Regionen verbunden. Diese Regionen unterziehen Konformationsänderungen, um das Signal weiterzuleiten. Auf diesem Grund sind sie für Untersuchungen der Signalübertragung interessant. Eine dieser Regionen, ist die weit verbreitete HAMP Domäne. Das Akronym HAMP steht für das Vorkommen dieser Domäne in Histidinkinasen, Adenylatcyclasen, Methyl-akzeptierende Chemotaxis Proteinen und Phosphatasen. Diverse Mutationsanalysen haben gezeigt, dass sie für den Signaltransfer von entscheidender Bedeutung sind. Somit ist die Untersuchung der Signalmechanismus der HAMP-Domäne zum Verständnis der Signalweiterleitung wichtig. HAMP Domänen bestehen aus zwei amphiphatischen alpha-Helices mit coiled-coil Eigenschaften, die durch einen nicht-helikallen Konnektor miteinander verbunden sind. Die Struktur der HAMP Domäne aus dem Protein Af1503 des Archaeons Archaeoglobus fulgidus wurde im Jahr 2006 bei der Gruppe von A.Lupas am Max Plank Institut gelöst und zeigt ein homodimeres und paralleles coiled-coil 4-Helix-Bündel mit einer ungewöhnlichen Kernpackung. Auf der Grundlage dieser Struktur wurde ein Modell für die Membransignalübertragung vorgeschlagen, in dem HAMP-Domänen infolge konzertierter Rotation aller 4 Helices zwischen der beobachteten Geometrie und einem kanonischen knobs-into-holes wechseln. Jede dieser Konformationen würde einem definierten Signalzustand entsprechen. Benachbarte Helices rotieren jeweils um 26° in entgegengesetzten Richtungen, so dass der Mechanismus an ein Getriebe erinnert. Dieses Getriebe-Model („gearbox“ Model) ist noch umstritten, dennoch scheint eine Konformationsänderung zwischen zwei Zuständen der zugrunde liegende Mechanismus der HAMP Domäne zu sein. Ziel dieser Arbeit war die Erforschung des molekularen Mechanismus der HAMP Domänen bei der Signalübertragung durch eine strukturbasierte biochemische Untersuchung. Dabei wurde versucht, folgende wichtige Fragen zu beantworten: - Wie wird das Signal aus der Membran aufgenommen? - Wie lässt sich die Konformationsänderung der HAMP Domäne modulieren und welche Reste sind für ihre Funktion wichtig? - Wie übermittelt die HAMP Domäne das Signal an die nächste Domäne? Die katalytische Domäne der mykobakteriellen Rv3645 Adenylatcyclase diente als biochemischer Reporter. Um die Funktion der HAMP Domäne in der Signalweiterleitung zu untersuchen, wurde eine Chimäre gewählt, die aus dem Rezeptorbereich des E.coli Serinrezeptors Tsr, der Af1503 HAMP und der katalytischen Domäne der Rv3645 besteht. Sie zeigte keine Serin-Regulation, obwohl eine vergleichbare Chimäre mit Tsr HAMP durch Serin gehemmt wurde. Durch den Austausch bestimmter Positionen zwischen der Tsr- und der Af1503 HAMP Domänen wurde die Konformationsänderung der HAMP Domäne moduliert und dabei einer Rolle diese Reste in der Signalübertragung festgestellt. Weitere Untersuchungen offenbaren die Schlüsselrolle eines strukturellen Netzwerkes in der Signalerkennung. Durch diese Ergebnisse wurde der Einsicht in das molekularen Mechanismus der HAMP Domäne erweitert. Daten von insgesamt 80 Mutanten zeigen, dass die Steuerung des Gleichgewichts zwischen den HAMP-Konformationen durch mehrere Faktoren beeinflusst wird. Diese sind in der jeweiligen AA-Sequenz einer HAMP eingebettet. Die HAMP-Domäne ist nicht nur intern, sondern auch mit benachbarten Domänen für Funktionalität abgestimmt. Dies spricht für eine strenge, extrem individuelle Regulation der Signalübertragung dank der HAMP-Domäne. Angesichts von mehr als 12 000 bekannte HAMP Domänen, deren Sequenzen nur wenige invarianten Reste enthalten, kann angenommen werden, dass jede einzelne in ihrem bestimmten Domänenkontext evolutionär angepasst ist, um nur auf einem definierten Signal Antwort zu geben.

Aktualisiert: 2017-07-07
Urheber / Autor:
> findR

Pflanzenwuchsstoffe

Pflanzenwuchsstoffe von Henke,  Otto

Zu den Wirkstoffen, die die Lebensprozesse der Pflanze ermöglichen, gehören einige zur Gruppe der Hormone zählende chemische Verbindungen, die das Wachstum beeinflussen. Unter ihnen spielt die Gruppe der Wuchsstoffe eine bedeutende Rolle. Seit Darwin in vielen Versuchen gewisse Reizerscheinungen im Wachstumsprozeß der Pflanzen feststellte, bemühen sich bis heute Forscher der verschiedensten Forschungsrichtungen, den diese Erscheinungen verursachenden Stoff zu isolieren und seine chemische Konstitution zu bestimmen. Als Ergebnis langwieriger Forschungen ist festgestellt worden, daß verschieden starke Konzentrationen von Wuchsstoff sich als fördernd oder hemmend auf das Wachstum der Pflanze auswirken. Hieraus konnten praktische Folgerungen gezogen werden. Es gelang, die Wuchsstoffe synthetisch herzustellen, und sie bekamen für die landwirtschaftliche und gärtnerische Praxis große Bedeutung. Die Behandlung mancher Kulturpflanzen mit synthetisch gewonnenen Wuchsstoffen hat zu erheblichen Ertragssteigerungen geführt, es konnte anderseits auch die Unkrautbekämpfung sehr gefördert werden. Die Pflanzenphysiologie stellt den Forscher vor immer neue Fragen und Aufgaben, um alle die komplizierten chemischen Vorgänge im Pflanzenkörper zu klären. Die Erforschung der Wuchsstoffe ist bis heute noch nicht zum Abschluß gekommen.

Aktualisiert: 2017-05-09
Urheber / Autor:
> findR
MEHR ANZEIGEN

Biologie: Biochemie, Biophysik auf buch-findr.de

Bei vielen Anbietern finden Sie Bücher einer bestimmten Kategorie. buch-findr.de bietet Ihnen auf einer Plattform Druckerzeugnisse wie Biologie: Biochemie, Biophysik aus einer Hand. Suchen Sie allgemein oder ganz speziell Biologie: Biochemie, Biophysik? Hier finden Sie gut beschriebene und sortierte Bücher und Publikationen.

Neben einer grossen Asuwahl an Biologie: Biochemie, Biophysik bei buch-findr.de, finden Sie auch weitere Bücher und Publiktionen

Wir gehen mit der Zeit und bieten neben klassischen Biologie: Biochemie, Biophysik auch:

Legen Sie Wert auf Qualität bei Biologie: Biochemie, Biophysik

Auf buch-findr.de stellen wir für Sie nicht nur Biologie: Biochemie, Biophysik in großer Auswahl bereit, Sie haben auch die Möglichkeit ganz gezielt nach Ihren Interessen entsprechend zu filtern. So bildet die Kategorie Biologie: Biochemie, Biophysik auch Unterkategorien wie [Subgenres, Subgenres] an. Nicht lange suchen, finden was gewünscht oder gebraucht wird. Biologie: Biochemie, Biophysik Ob als Hörbuch, ebooks, broschiertes Buch oder Heft wir suchen aus vielen verschiedenen Plattformen Ihr Taschenbuch, Fachbuch oder Bestseller. Finden Sie Biologie: Biochemie, Biophysik nicht nur von einem Autoren, sondern lassen sich auf einem Blick viele verschiedene Bücher zum ausgewählten Thema anzeigen. So haben Sie die aktuellen Neuerscheinungen immer im Blick. Und ist das gesuchte Buch doch nicht das Richtige, stöbern Sie einfach in unserer Übersicht. Weitere Bücher aus den gleichen Genre sind so schnell und übersichtlich auf buch-findr.de zu finden. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von buch-findr.de.