Gedächtnisparagone – Intermediale Konstellationen

Gedächtnisparagone – Intermediale Konstellationen von Berns,  Jörg Jochen, Bittrich,  Ursula, Böhme,  Hartmut, Bös,  Eva, Dickhaut,  Kirsten, Ernst,  Wolfgang, Heiser,  Sabine, Holm,  Christiane, Hülk-Althoff,  Walburga, Kittner,  Alma-Elisa, Knape,  Joachim, Neumann,  Birgit, Oesterle,  Guenter, Penzel,  Joachim, Reck,  Hans Ulrich, Reulecke,  Jürgen, van Laak,  Lothar
Die Erforschung von Erinnerungskulturen hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten zunehmend auf deren Medialität konzentriert und den konstruktiven Anteil hervorgehoben, den Medien bei der Repräsentation von Vergangenheit übernehmen. Sobald diese spezifische Leistungsfähigkeit zum Gegenstand von Medienkonkurrenzen wird, entsteht ein Gedächtnisparagone. Dabei macht der Vergleich die memorialen Mechanismen und Potenziale der Medien sichtbar und verhandelbar. Das Referenzmodell zu diesem produktiven Konkurrenzverhältnis bildet der klassische Paragone, der Wettstreit der Künste von Leonardo da Vinci bis zu Gotthold Ephraim Lessing, in dem immer auch die Gedächtnisfunktion von Text, Bild und Ton debattiert wurde. Die hier versammelten Beiträge gehen dieser kontroversen intermedialen Konstellation von antiken Traumdarstellungen nach. Das Themenspektrum reicht von mittelalterlichen Andachtsbüchern über barocke Opern und Medaillen um 1800 bis zur gegenwärtigen Medienkunst.
Aktualisiert: 2019-04-23
> findR *

Kritik der Kreativität

Kritik der Kreativität von Reck,  Hans Ulrich
"Kritik der Kreativität" geht den Paradoxien und Widersprüchen eines Themas nach, dem seit langer Zeit in Kultur und Gesellschaft nahezu hemmungslose Verehrung entgegengebracht wird. Das Buch skizziert trans- wie intrakulturelle Verzweigungen und eruiert Hintergründe von poetischen und theoretischen Ausdrucksformen, konzeptuelle Formulierungen und Modelle aus verschiedenen Bereichen in unterschiedlichsten Hinsichten. Es kommen europäische und außereuropäische Traditionen und Konzeptionen, archaische wie moderne, künstlerische und außerkünstlerische Motive zur Sprache. Besondere Bedeutung für ein methodisches Verstehen von Kunst und ästhetischer Kreativität generell haben darin das Verhältnis von Künsten und Wissenschaften, Spiel und Experiment, Theorien der Fantasie, die Geschichte der europäischen Künstlerausbildung sowie die differenten Konzeptionen des Schöpferischen, wie sie zum Beispiel die Aborigines oder die chinesische Zivilisation entfaltet haben. Die Abhandlung versteht sich als entwerfende Kartografie eines universalen Syndroms des Kreativen im Gesamtzusammenhang seiner Aspekte und Ausdruckspotenziale.
Aktualisiert: 2019-06-27
> findR *

Kritik der Kreativität

Kritik der Kreativität von Reck,  Hans Ulrich
Wir leben in einer Epoche, die allem, was 'Kreativität' behaupten oder auch nur suggerieren kann, blind huldigt, ja diese nahezu vergöttert. Solche hemmungslose Verehrung verstellt den Blick auf Wesentliches. Man gewinnt den Eindruck, Kreativität sei eine unerschöpfliche Ressource für alle und jeden, jederzeit und bedingungslos abrufbar. Ist sie das? Nein, sie ist es nicht. Kreativität ist ein seltenes Vermögen innovativer und komplexer Transformation. Der rein individuelle Gesichtspunkt reicht nicht. Schöpferische Prozesse sind immer auch solche der Verausgabung und Verschwendung, Erschöpfung und gar Zerstörung. KRITIK DER KREATIVITÄT versucht, den Paradoxien und Widersprüchen des Themas nachzugehen. Das Buch skizziert trans- wie intrakulturelle Verzweigungen und eruiert Hintergründe von poetischen und theoretischen Ausdrucksformen, konzeptuelle Formulierungen und Modelle aus verschiedenen Bereichen in unterschiedlichsten Hinsichten. Das letzte Jahrhundert kann als das hervorstechende einer eigentlichen Vergötterung entfesselter Kreativität gelten. Zum Ende dieses selben Jahrhunderts hin wird die methodische Bearbeitung des Kreativen als einer 'erfindenden' Kunst der Artefakte und des Irregulären zum bestimmenden Modus von entgrenzter Kreativität für zahlreiche weitere soziale Bereiche und Systeme außerhalb der Künste. Die Abhandlung thematisiert europäische und außereuropäische Traditionen und Konzeptionen, archaische wie moderne, künstlerische und außerkünstlerische Motive. Besondere Bedeutung für ein methodisches Verstehen von Kunst wie von ästhetischer Kreativität generell haben darin: das Verhältnis von Künsten und Wissenschaften, Spiel und Experiment, Theorien der Phantasie, die Geschichte der europäischen Künstlerausbildung sowie die differenten Konzeptionen des Schöpferischen, wie sie z. Bsp. die Aborigines oder die chinesische Zivilisation entfaltet haben. Das Buch entfaltet das Spektrum in drei Hauptkapiteln: Zunächst geht es um die thematisch relevanten Dimensionen der Sprache, des Denkens und des Handelns. Es folgen Expositionen, Modelle und kulturelle Varianzen, die sich unter Anderem mit einer polykulturell angelegten Kunstgeschichte des Kreativen auseinandersetzen. Anschließend wird in Fallstudien die komplexe Kritik der Kreativität präzisiert. Ein Epilog zum Problem des 'Rests' beschließt die Abhandlung, die sich als eine entwerfende Kartographie des Syndroms des Kreativen versteht.
Aktualisiert: 2019-04-15
> findR *

Pasolini – Der apokalyptische Anarchist

Pasolini – Der apokalyptische Anarchist von Reck,  Hans Ulrich
Pier Paolo Pasolini (1922 – 1975) erscheint von heute aus als eine der produktivsten und anregendsten Gestalten in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Nicht nur wegen seiner vielfachen Begabungen als Sprachforscher, Literat, Journalist und Filmer, sondern auch aufgrund seiner Themen bleibt er inspirierend und provokativ. Im heutigen Europa der Nivellierungen, Verordnungen und durch den Code politischer Korrektheit geschützter Verlogenheiten fehlt seine Stimme schmerzlich. Pasolini hat niemals die Archaik der abgelegenen Regionen nur verklärt oder den Fortschritt nur verdammt, sondern in der Aneignung beider Pole eine umfassende Poetik des experimentierenden Denkens entworfen. Hans Ulrich Recks Buch zeigt seine Aktualität: Dass Pasolini in so vielem bitter Recht bekommen hat, war Ausdruck seiner Hellsichtigkeit, untergründige Zeichen seiner Zeit eben nicht im Hinblick auf „große Thesen“ oder „Erzählungen“ zu lesen.
Aktualisiert: 2018-11-30
> findR *

Kritik der Kreativität

Kritik der Kreativität von Reck,  Hans Ulrich
Wir leben in einer Epoche, die allem, was 'Kreativität' behaupten oder auch nur suggerieren kann, blind huldigt, ja diese nahezu vergöttert. Solche hemmungslose Verehrung verstellt den Blick auf Wesentliches. Man gewinnt den Eindruck, Kreativität sei eine unerschöpfliche Ressource für alle und jeden, jederzeit und bedingungslos abrufbar. Ist sie das? Nein, sie ist es nicht. Kreativität ist ein seltenes Vermögen innovativer und komplexer Transformation. Der rein individuelle Gesichtspunkt reicht nicht. Schöpferische Prozesse sind immer auch solche der Verausgabung und Verschwendung, Erschöpfung und gar Zerstörung. KRITIK DER KREATIVITÄT versucht, den Paradoxien und Widersprüchen des Themas nachzugehen. Das Buch skizziert trans- wie intrakulturelle Verzweigungen und eruiert Hintergründe von poetischen und theoretischen Ausdrucksformen, konzeptuelle Formulierungen und Modelle aus verschiedenen Bereichen in unterschiedlichsten Hinsichten. Das letzte Jahrhundert kann als das hervorstechende einer eigentlichen Vergötterung entfesselter Kreativität gelten. Zum Ende dieses selben Jahrhunderts hin wird die methodische Bearbeitung des Kreativen als einer 'erfindenden' Kunst der Artefakte und des Irregulären zum bestimmenden Modus von entgrenzter Kreativität für zahlreiche weitere soziale Bereiche und Systeme außerhalb der Künste. Die Abhandlung thematisiert europäische und außereuropäische Traditionen und Konzeptionen, archaische wie moderne, künstlerische und außerkünstlerische Motive. Besondere Bedeutung für ein methodisches Verstehen von Kunst wie von ästhetischer Kreativität generell haben darin: das Verhältnis von Künsten und Wissenschaften, Spiel und Experiment, Theorien der Phantasie, die Geschichte der europäischen Künstlerausbildung sowie die differenten Konzeptionen des Schöpferischen, wie sie z. Bsp. die Aborigines oder die chinesische Zivilisation entfaltet haben. Das Buch entfaltet das Spektrum in drei Hauptkapiteln: Zunächst geht es um die thematisch relevanten Dimensionen der Sprache, des Denkens und des Handelns. Es folgen Expositionen, Modelle und kulturelle Varianzen, die sich unter Anderem mit einer polykulturell angelegten Kunstgeschichte des Kreativen auseinandersetzen. Anschließend wird in Fallstudien die komplexe Kritik der Kreativität präzisiert. Ein Epilog zum Problem des 'Rests' beschließt die Abhandlung, die sich als eine entwerfende Kartographie des Syndroms des Kreativen versteht.
Aktualisiert: 2019-04-15
> findR *

Still-Leben : Konstellationen des Abschieds

Still-Leben : Konstellationen des Abschieds von Fehlandt,  Christian, Reck,  Hans Ulrich, Röder,  Kornelia, Roloff,  Andreas, Schroeter,  Rolf, Uecker,  Günther
Die sechs Wustrower Tafeln sind eine Schenkung an Mecklenburg-Vorpommern. Sie entstanden Mitte der 90er Jahre auf der Ostsee-Halbinsel Wustrow, dem Kindheits- und Jugendort Günther Ueckers. Rolf Schroeter reiste als Beobachter dorthin. Er ging auf Spurensuche und fand einen Geschichtsort voller Magie. Die menschenleere Landschaft im Sperrgebiet hinter Rerik verbirgt die Relikte militärischer Konfrontation. Es sind Zeugnisse aggressiver Ideen, deren Narben die Vegetation überdeckt. Wind und Meer tun ihr Übriges. Die Erinnerung verblasst, doch die Phobien des Vergangenen sind noch gegenwärtig. Schroeter spürt ihnen mit der Kamera nach und macht sie sichtbar. Uecker interpretiert dies auf eigene Art, indem er die Bilder übernagelt und bemalt. Es entstehen sehr persönliche und auf die Landesgeschichte bezogene Zeitdokumente. Jedes der Objekte misst 80 x 123 cm. Die bearbeiteten Prints sind auf Leinen gedruckt und auf Sperrholz kaschiert. Jedes für sich ist ein Unikat. Als Namensbibliothek Günther Ueckers präsentiert die Landesbibliothek die sechs Wustrower Tafeln als Erste der Öffentlichkeit.
Aktualisiert: 2018-11-01
> findR *

Urbane Poesie

Urbane Poesie von Ander,  Heike, Butz,  Konstantin, Reck,  Hans Ulrich
Das Verschwinden der Litfaßsäulen aus dem öffentlichen Raum markiert eine wichtige kultur- wie mediengeschichtliche Zäsur. Die Verteilung von rhetorischen Werbebotschaften im Raum weicht heute der telekommunikativen Vermittlung von ortlosen Persuasionsstrategien und Werbe-Adressierungen, die eigentlich Zeittechniken sind. Damit verändert sich auch der öffentliche Raum. Was dies medienphilosophisch, politisch, und kulturell bedeutet, wird in diesem Buch durch die exemplarische Dokumentation von Entwürfen erörtert, die von Künstlerinnen und Künstlern aus der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) für das Projekt '+25 KHM Litfaßsäulen' erstellt wurden und hier zusammen mit ästhetischen, soziologischen, semiotischen und kunstgeschichtlichen Analysen präsentiert werden. Autoren sind neben den Herausgebern: Konstantin Butz, Peter Gendolla, Mi You, Katja Nantke.
Aktualisiert: 2019-05-07
> findR *

Metamorphosen

Metamorphosen von Ammann,  Jean- Christophe, Assmann,  Aleida, Barck,  Karlheinz, Böhme,  Hartmut, Böhringer,  Hannes, Darsow,  Götz-Lothar, Ernst,  Wolfgang, Grau,  Oliver, Grohé,  Stefan, Krempel,  Ulrich, Matussek,  Peter, Reck,  Hans Ulrich
How are traditional media such as writing, pictures and works of art changing in the digital revolution? How are archives and museums, the places where they are kept, changing? Well-known experts on cultural studies, art historians and philosophers study the metamorphoses of memory and recollection in the transition to the 21st century. In their articles, they question cultural traditions and create perspectives for the future. The articles make it apparent how very old ideas are conveyed in the seemingly new myths of cyberspace.
Aktualisiert: 2019-01-08
> findR *

Carte Blanche

Carte Blanche von Reck,  Hans Ulrich
Die Publikation ist das Ergebnis eines Open Calls im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM). Entstanden ist ein +25 KHM-Künstlerbuch, eine Ausstellung in Buchform, mit 103 künstlerischen Beiträgen von Studierenden und Absolvent*innen der Kunsthochschule für Medien Köln. Mit Beiträgen von: Olivier Arcioli, Jan Arlt, Thomas Arntz, Rozbeh Asmani, Sanaz Azizi, Carsten Becker, Jean Beissel, Natalie Bewernitz/Marek Goldowski, Eva Bodemer, Henri Boit, Jan Bonny, Raymond Boy, Sina Brennecke, Ascan Breuer, Christiane Büchner, Ralph Caspers, Ali Chakav, Nieves de la Fuente, Nadine Decker, George Demir, Karin Demuth, Hans Diernberger, Otto Dietrich, Vera Doerk, Vera Drebusch, Lisa Drewes, Rainer Eisch, Fabian Epe, Birgit Essling/Achim Wolf, Axel Freimuth, Verena Friedrich, Gunnar Friel, Stephanie Glauber, Pascal Glissmann/Martina Höfflin, Oliver Griem, Selma Gültoprak, Tina Hage, Felix Hahn, Wadim Halter, Philipp Hamann, Freya Hattenberger, Angelika Herta/Franz Müller/Matthias Schellenberg, Andreas Oskar Hirsch, Olaf Hirschberg, Jan Hoeft, Ludger Hoffacker, Franziska und Sophia Hoffmann, Sara Hoffmann, Krzysztof Honowski, Pengyu Huang, Jakob Hüfner/Jörn Hintzer, Juri Jansen, JEAFRAVI Künsterkollektiv, Mona Kakanj, René Kemp, Stefanie Klingemann, Lisa Klinkenberg, Lars Kreyssig, Florian Kuhlmann, Irina Kurtishvili, Thomas Kutschker, Christine Lang, Lea Letzel, Karin Lingnau, Tamara Lorenz, Jessica Lörs, Anna Lytton, Andreas Menn/Martin Seck, Christina Möser, Jens Mühlhoff, Luis Negrón van Grieken, Eun Jin Park, Michelle Mijee Park, Soyoung Park, Jens Pecho, Nicolas Pelzer, Tilman Peschel, Heidi Pfohl, Carolina Redondo, Johanna Reich, Tina Rietzschel, Claudia Rorarius, Claudia Schmitz, Thorsten Schneider, Holger Schumacher, Sina Seifee, Katia Sepúlveda Barra, Kuai Shen, Lina Sieckmann/Miriam Gossing, Peter Simon, Peter C. Slansky, Anna Sokolova, Joscha Steffens, Shigeru Takato, Monika Thorwart, Charlotte Triebus, Jan Verbeek, Lili Voigt/Marcus Krips, Damian Weber, Nico Joana Weber, Piet Wessing, Marie Zahir, Suzi Zimmermann. Die Publikation erscheint anlässlich und als zentraler Bestandteil der Ausstellung »Carte Blanche« mit Werken von Studierenden und Absolvent*innen der KHM – Ali Chakav, Nadine Decker, George Demir, Vera Drebusch, Nieves de la Fuente, Thomas Reul, Tina Rietzschel, Sina Seifee, Damian Weber – in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union in Brüssel vom 18. November – 11. Dezember 2015.
Aktualisiert: 2018-11-15
> findR *
MEHR ANZEIGEN

Bücher von Reck, Hans Ulrich

Sie suchen ein Buch oder Publikation vonReck, Hans Ulrich ? Bei Buch findr finden Sie alle Bücher Reck, Hans Ulrich. Entdecken Sie neue Bücher oder Klassiker für Sie selbst oder zum Verschenken. Buch findr hat zahlreiche Bücher von Reck, Hans Ulrich im Sortiment. Nehmen Sie sich Zeit zum Stöbern und finden Sie das passende Buch oder die Publiketion für Ihr Lesevergnügen oder Ihr Interessensgebiet. Stöbern Sie durch unser Angebot und finden Sie aus unserer großen Auswahl das Buch, das Ihnen zusagt. Bei Buch findr finden Sie Romane, Ratgeber, wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Bücher uvm. Bestellen Sie Ihr Buch zu Ihrem Thema einfach online und lassen Sie es sich bequem nach Hause schicken. Wir wünschen Ihnen schöne und entspannte Lesemomente mit Ihrem Buch von Reck, Hans Ulrich .

Reck, Hans Ulrich - Große Auswahl an Publikationen bei Buch findr

Bei uns finden Sie Bücher aller beliebter Autoren, Neuerscheinungen, Bestseller genauso wie alte Schätze. Bücher von Reck, Hans Ulrich die Ihre Fantasie anregen und Bücher, die Sie weiterbilden und Ihnen wissenschaftliche Fakten vermitteln. Ganz nach Ihrem Geschmack ist das passende Buch für Sie dabei. Finden Sie eine große Auswahl Bücher verschiedenster Genres, Verlage, Schlagworte Genre bei Buchfindr:

Unser Repertoire umfasst Bücher von

Sie haben viele Möglichkeiten bei Buch findr die passenden Bücher für Ihr Lesevergnügen zu entdecken. Nutzen Sie unsere Suchfunktionen, um zu stöbern und für Sie interessante Bücher in den unterschiedlichen Genres und Kategorien zu finden. Neben Büchern von Reck, Hans Ulrich und Büchern aus verschiedenen Kategorien finden Sie schnell und einfach auch eine Auflistung thematisch passender Publikationen. Probieren Sie es aus, legen Sie jetzt los! Ihrem Lesevergnügen steht nichts im Wege. Nutzen Sie die Vorteile Ihre Bücher online zu kaufen und bekommen Sie die bestellten Bücher schnell und bequem zugestellt. Nehmen Sie sich die Zeit, online die Bücher Ihrer Wahl anzulesen, Buchempfehlungen und Rezensionen zu studieren, Informationen zu Autoren zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen das Team von Buchfindr.